Beiträge von Caliban

    Also anscheinend ist das auch die IHK. Da fragst mal nach und schilderte deinen Fall. Evtl sprechen die dann auch mit deinem Chef.


    Und wenn das mit der Bewerbung schon 4 Wochen zurück ist, würde ich überall mal nachfragen. Vielleicht ergibt sich da noch was


    Ok danke,werd ich mal nachfragen.


    Bei den meisten dauert das immer so lange,andere schicken weder eine Bestätigung noch eine Absage....
    In Darmstadt z.b. hatte ich einen Einstellungstest demletzt,da hieß es sie melden sich frühestens Februar 2015 :D
    Mal schauen....Ich mach erstmal das Praktikum fertig und frag nochmal nach den Arbeitszeiten beim Chef nach,oder dass ich zumindest die Pausen weglassen kann und dafür früher gehen.


    Ja schon,aber laut den Arbeitszeiten die mir gesagt wurden,habe ich NULL Freizeit. Ich muss mein Haushalt selbst regeln,das dürfte ich dann alles schön um 8 Uhr abends machen.
    Was wäre wenn ich mal zum Arzt,zur Post muss oder einfach mal meine Familie sehen will? An dem einen freien Tag alles schön reinquetschen,dass ich zumindest irgentwas geregelt bekomme...na schöner freier Tag.



    @a7x_mery: Bei manchen von den Bewerbungen noch garkeine,bei so drei Stück 1 Monat etwa.
    Wie finde ich denn die Kammer heraus? Ich bin was das ganze Arbeitsverhältnis bisher so unerfahren.


    Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Dennoch:


    Afaik ist es gesetzlich (? wenn man das so nennen kann) vorgesehen, dass man in deiner Ausbildung eine 40h Woche hat. Wären bei 6 Tagen die Woche 6,7 Stunden, nett abgerundet 6,5, wenn man frech ist und nicht mäkelt eben 7. Du hast 10 Stunden am Tag, mit 2 Stunden Pause (offiziell), das wären 8 Stunden am Tag. In meinen Augen wirklich sehr viel. Du solltest dich vielleicht mit deinem Auszubildenden nochmal wegen den Schichten unterhalten, vielleicht um eine Stunde am Tag drücken (9-18 Uhr zBsp). So wie es aber aussieht, sind die freie Ausbildungsplätze für deine Branche je nach Region relativ dünn vertreten.


    Das Problem ist bei mir eben,dass ich nicht weiß,ob es eben in anderen Zoos genauso abläuft. Bei der Stelle wo ich jetzt Praktikum mache,habe ich anscheinend recht gute Chancen,bei den ca 10 anderen Stellen wo ich mich beworben hatte,kamen bisher nur Bestätigungen,dass die Bewerbung angekommen ist.
    Sagt der Chef mir jetzt zu und ich lehn ab und habe aber dann bei den anderen Stelle,wenn ich überhaupt eine bekomme die selben Zeiten stehe ich dumm da :D
    Also muss ich entweder zusagen,da die Ausbildung auch für dieses Jahr noch wäre,oder das Risiko eingehen bzw. wenn die Zeiten überall wirklich SO extrem sind es doch sein lassen mit dem Beruf. Denn wenigstens ein bisschen Freizeit hätte ich schon noch gerne.

    Moin,
    seit heute mache ich ein Praktikum bei einem Tierpark,bei dem ich mich auch für eine Ausbildungsstelle beworben hab.
    Ich hab schon immer gehört,dass die Arbeitszeiten als Tierpfleger nicht gerade optimal sind,jedoch hätte ich nicht gedacht,dass sie so schlimm sind.
    In diesem Betrieb müsste ich 6 Tage die Woche von 9:00-19:00 Uhr arbeite mit 2 Stunden Pause,auch wenn gesagt wurde,dass die 2. Stunde eher eine inoffizielle sei.
    Da ich im Moment alleine wohne und 2 Katzen versorgen+einkaufen +wäsche usw. machen muss sind solche Arbeitszeiten kaum vereinbar.Da hätte ich ja überhaupt kein Leben auserhalb der Arbeit.
    Jetzt stelle ich mir die Frage,ob ich bei jedem Zoo damit rechnen muss wirklich JEDE Woche 6 Tage bei solchen Uhrzeiten zu arbeiten,oder ob es nur daran liegt,dass es sich hierbei um einen kleinen Betrieb handelt,wo nebenbei soweit ich weiß nur 1 fest Angestellter Tierpfleger arbeitet,neben dem Chef und deshalb eben schlecht rotiert werden kann. Ich hätte nichts dagegen,am Wochenende zu arbeiten,wenn mir dafür ein Wochentag frei gegeben wird,oder zumindest nur jede 2. Woche am Wochenende,aber wirklich über die komplette Ausbildung nur einen freien Tag zu haben und die restlichen Tage so zu schaffen,dass der Tag gelaufen ist,sehe ich nicht wirklich ein.
    Ich hoffe jemand hier kennt sich zu dem Thema etwas aus und kann mir helfen ;)


    lg caliban

    Mal ne Frage an Dich und Andere. Du sagst immer du hast keine Ahnung.
    Aber bei einer neuen CPU oder einem neuen Mainboard muss man doch ziemlich basteln.
    Ich meine jetzt Stromversorgung oder Wärmeleitpaste.....usw.


    Könnt ihr das alles ?


    Ich werd mir vorher einfach paar Youtube-Videos dazu angucken,hoffe das reicht :D

    Es ist mal wieder soweit und ich muss meinen PC langsam wieder mal aufrüsten.
    Da ich vor ca nem halben Jahr eine R9 270 gekauft habe,ist dieses mal eine neue CPU dran.


    Das ist der PC bisher:


    AMD Phenom x4 840 3.2ghz
    R9 270 2GB
    8 GB ram
    win 7 64-bit



    In dem Thread,in dem ich damals aufgemacht hatte,wurde mir gesagt,dass ich bei einer neuen CPU auch ein neues Motherboard brauche. Außerdem glaube ich wirds langsam Zeit für ne neue Festplatte,da ich glaube,dass meine jetzige doch stark ausbremst,falls das überhaupt möglich ist ( kenn mich in dem ganzen Hardwaregebiet nicht so aus :) )
    Mein Budget liegt so zwischen 200-350€ für mindestens eine CPU und evtl eine Festplatte.
    Ich hoffe ihr könnt mir hierbei ein bisschen helfen ;)


    LG Caliban

    Okay komischerweise funktioniert es auf meinem Holztisch besser als auf meinem Mousepad :D
    Mal schauen,evtl. schick ich sie einfach wieder zurück.Trotzdem für mich verwunderlich,da es sich eben um die gleiche Maus handelt,die ich davor 3 Jahre benutzt hab.

    Das kannst du doch bei den PC-Einstellungen ändern bzw. bei dem jeweiligen Game, oder ?(


    Da kann ich nur die generelle Mausgeschwindigkeit ändern,was ich aber garnicht will. Das Problem ist,dass der Sensor zu empfindlich ist,wenn ich die Maus leicht anhebe.Das war bei meiner vorherigen Maus nicht so,obwohl es die gleiche war.
    Im Spiel äußert es sich z.b. so : Ich will eine Drehung nach rechts machen,also zieh ich die Maus rüber,heb kurz an,setz wieder auf und zieh wieder.
    Das Problem ist jetzt eben,dass die Maus beim zurücksetzen wieder die Bewegung wahrnimmt,also wieder in die andere Richtung zieht...

    Da meine alte Maus vor kurzem den Geist aufgegeben hat,hab ich mir die gleiche nochmal bestellt. (Die hier: MAUS)
    Jetzt ist mein Problem,dass im Vergleich zu meiner alten Maus,der Sensor viel zu empfindlich ist,d.h. selbst bei ca 0,5 bis 1 cm über meinem Mousepad,bewegt sich der Mauszeiger noch mit. Da ich aber viel Egoshooter spiele und dabei die Maus oft heben muss,um schneller die Richtung zu wechseln,geht dass richtig stark auf die Nerven.
    Da es sich um das gleiche Modell handelt( bis auf nen kleinen Unterschied bei dem DPI-Verstellerknopf),weiß ich jetzt nicht ob es ein defekt ist,oder es sich doch um eine neuere Version handelt bei der dass Standard ist.


    Gibt es denn irgendeine Software z.b. mit der man die Empfindlichkeit des Sensors ändern kann,denn von Raptor selbst kann ich keine finden.