Beiträge von rolfe

    ich denke ich verkaufe black ops 4 solange man noch eingermaßen geld dafür kriegt. im moment motiviert es mich gar nicht und regt nur auf.


    die layouts der neuen maps sind übelst schlecht und alle labyrinthe - es fühlt sich so an als würde ich wieder mw3 spielen. sowas kann ich gar nicht leiden. im grunde sind für mich nur die 5 remastered maps erträglich. es macht mir gar keinen spaß ohne orientierung durch die verwinkelten gasen zu laufen um dann von einem gegner in den rücken geschossen zu werden.

    seaside ist wie eine piaza kopie von mw3 - nur in mw3 hatte man smgs mit extrem hoher feuerrate die einen mit 2-3 kugeln töten und in black ops 4 das gegenteil.


    gegen lmg gegner habe ich null chancen, allgemein erlebe ich viel zu oft "schiesse zuerst & stirb zuerst" momente, die ich eigentlich in vorherigen call of duty nie hatte. genauso wie die spawns, ich bin öfters direkt neben einem teammate gespawnt der von einem gegner angeschossen wurde und durch den kugelhagel mitverreckt.


    ansonsten gibt es kaum was interessantes zum freischalten.


    wwii z.b. habe ich auch erst zum koboldevent als shipment rauskam regelmäßig gespielt, davor ganz ganz wenig, 1 mal die woche für 1-2 stunden max. also 4 monate nach release erst ging es für mich los.

    die absolut beschissenen menü ladezeiten und das unübersichtliche menü haben mich immer wieder dazu gebracht das spiel sofort auszumachen. ich bin immer wieder versehentlich ins hauptquartier gelangt, weil es der erste menüpunkt und war und ich habe das spiel dann beendet und neugestartet weil es schneller war, als das hq laden zu lassen. als ob sledgehammer einen ins hq zwingen wollte, ging gar nicht. von maps wie aachen und feuershotgun camper mit expeditionsdivison und s-minen will ich gar nicht reden.


    ich kaufe mir black ops 4 nächstes jahr gegen märz/april erneut, wenn es mehr content wie neue waffen / maps gibt, hoffentlich sind dann auch viele bugs gefixt und besser spielbar.

    habe mir jetzt auch black ops 4 geholt.

    die grafik ist ganz gut, alle ist sehr scharf und es gibt kaum nebel. trotz meiner abneigung gegen den cartoonlook, es ist doch nicht so schlimm wie es von außen immer auf mich wirkte. in summit kann ich alles in der ferne sehen, bei wwii in winter carentan oder gustav cannon war auf distanz etwas nebel da konnte man die gegner schlechter sehen.


    aber leider motiviert mich das gameplay kaum, ich weiß nicht woran es liegt, aber irgendetwas fehlt mir, was mir die alten teile geben konnten.

    in ww2 hatten mich die aufträge/befehle und vielen events mit neuen waffen/kostümen süchtig gemacht, später dann die freischaltung von chrome / chrome tiger tarnung. so konnte man supply drops sammeln und hoffen bei den events die neuen heldenhaften waffenvarianten freizuschalten. vielleicht hat das über die mittelmäßigen maps hinweggetäuscht. ich spiele wwii immer noch fast täglich wegen den aufträgen obwohl die granaten, anforderungen und feuershotgun zum kotzen sind. es wurde zum ritual.


    vielleicht liegt es an der minimap und den zu kleinen fonts in black ops 4? oder weil mir treyarchs stil nie wirklich gelegen hat? irgendwie kommt bei mir das feeling noch nicht rüber. auf jeden fall gefällt mir hier, das man die gegner sehr gut sehen kann. in wwii konnte ich ohne weitblick die gegner nicht mal auf shipment sehen.


    edit: wwii fühlte sich u.a. auch durch das hauptquartier 'sozialer' und insgesamt lebendiger an. und wie gesagt die community events & challenges fühlten sich dadurch, dass das hauptquartier passend dekoriert war, bedeutungsvoller an. man loggte sich ein und guckte und ging ins hq und öffnete seine vorratskisten und guckte was die anderen so kriegen, empfiehlt 10 leute für den sozialrangaufstieg oder gewinnt ein 1v1. das fehlt hier eindeutig und hat sledgehammer games viel besser gemacht.

    infinite warfare ist doch gefloppt und hat deutliche signale gesendet. deswegen verstehe ich nicht wieso treyarch an dem futuristischen mist festhält. bo4 reveal event war für mich totalreinfall.


    Zitat

    Infinite Warfare sold 1.8 million copies in its first week and became the top selling title on the UK sales charts. However, overall sales were down 50% compared to 2015's Call of Duty: Black Ops III. Activision was reported to be expecting sales to be down due to the fact that Infinite Warfare was going to be a "new sub-series" and that the Black Ops name carried brand weight with it. Despite it, Infinite Warfare was the top-selling game in the US of November 2016.Activision reported in February 2017 that the game missed their sales expectations with one of the reasons cited being that the game "didn't resonate with fans".

    Finde Nuketown super geeignet für 1vs1 bis 3vs3. Alles darüber ist Wahnsinn. :D aber freue mich drauf, sie im Schnee zu sehen.

    ich als pc spieler finde nuketown in teammodi erst bei 9 gegen 9 interessant und belebt. (black ops 1).

    am pc konnte man auch mehr spieler haben. wenn der server mit 16 gegen 16 so richtig voll wurde, habe ich mich erst wohl gefühlt.

    das war dann eine befriedigende herausforderung in den gegner spawn vorzudringen und eine 8-11 killstreak zu erreichen bei der hohen spielerzahl.

    habe aber nur die modversion gespielt im jahr 2017 gespielt (bezieht sich auf black ops 1 immer noch).


    generell finde ich es schade, dass man mit den nextgenkonsolen immer noch bei 6v6 blieb. ich habe cod ghosts nie gespielt, aber die riesigen maps wären bei 12v12 z.b. bestimmt nicht schlecht gewesen.


    viele maps fühlen sich mit nur 12 spielern zu leer an.

    Auf das Update bin ich mal gespannt. Hoffe, es bewirkt auch etwas positives bezgl. Verbindung, Performance etc. So richtig bockt es mittlerweile nicht mehr, weil bis jetzt das Negative so stark überwiegt. So wenig Lust die Konsole und BO4 bzw. ein CoD zu starten hatte ich bis dato noch nie.

    Wahrscheinlich werde ich tatsächlich dieses Jahr Battlefield mal eine Chance geben, obwohl das Setting und die großen Maps eigentlich nicht so meins ist. Brauche aber mal einen Shooter der die meiste Zeit einfach mal rund läuft und zu Release nicht wie eine mal eben zwischendurch programmierte Software wirkt.

    ich wollte battlefield 5 dieses jahr auch eine chance geben, aber nach der enttäuschenden beta war der plan sofort verworfen. trotz 64 spielern läuft man kilometerweit wie ein depp über die leere map um dann von ganz weit weg gesniped zu werden.

    1

    ich war noch nie ein battlefield fan, einfach weil es zu zäh und langsam ist. schon bei den ersten 3 teilen ist es mir stark aufgefallen, wie langsam man sich bewegt und wie lieblos und langweilig manche maps teilweise designt waren. sie haben sich stark vebessert, aber dass sie es bis heute nicht geschafft haben, eine killcam zu programmieren finde ich einfach nur lame.


    killcam ist eins der besten features von call of duty, das macht (vor allem ein-schuss-) tode nicht so frustrierend und nachvollziehbar. deswegen wird battlefield auch nie an die popularität von cod rankommen, wegen dem hohen frustfaktor.

    spezialisten sind einfach ein ersatz für todesserien. der einzige akzeptable "spezialist" ist der spezialistenbonus wo man nacheinander perks verdient, zwar auch overpowered, aber es ist wenigstens gun-on-gun.


    ich hoffe mw4 wird back to the roots in sachen map design und klasseneditor und hat keine scorestreaks mehr sondern nur noch killstreaks.

    Kann mir jemand sagen wie die 'Patent' Herausforderung geht?

    Erreichen sie in einem Spiel 3 Abschüsse mit zurückerhaltenen Granaten.


    Was ist genau damit gemeint?

    das ist bestimmt schlecht übersetzt. ich habe mein spiel auf englisch gestellt und es handelt sich wahrscheinlich um die "back to the sender" challenge. am besten man wählt kauern/hunker als grundausbildung/basic training aus, dann wird der zünder beim aufheben der granate zurückgesetzt.


    man muss frag-granaten zurückwerfen und den gegner dabei mit seiner eigenen granate töten. auch eine sehr schwierige herausforderung, selbst auf shipment wo endlos granaten gespammt werden.

    Soviel zum Team Spawns



    ist mir nicht klar, wie man die programmierung der spawn logik so ruinieren kann. sowas dürfte eigentlich nicht passieren, dass ein teammate in hc direkt im kugelhagel spawnt außer es ist eine winzige map mit zu vielen spielern in ffa oder demolition wie rust, nuketown, shipment usw.

    und der schritt-sound war doch immer beschissen bei treyarch, genauso wie die hit detection bei deren games immer schon lausig war.


    neues spiel =/ (ver)besser(t)es spiel. mw2 war wirklich ein meilenstein und bleibt in so vielen bereichen bis heute unerreicht, z.b. in sachen soundwhoring / durch fusstrittgeräusche die position der gegner genau orten. mw3 war auch noch gut in dem bereich, aber danach war es aus.


    die grenzenlose fanliebe zu treyarch will mir nicht in den kopf gehen. es ist so viel dreck und bs in dem spiel und keiner traut sich zu kritisieren in foren, youtube, reddit oder twitter, es wird nur arschgeleckt. bei infinity ward oder sledgehammer games wird hemmungslos gebasht und beleidigt und nur gehasst. wieso ist das so?!

    bei heilmittel musst du 5-6 mal hintereinander von gegnern angeschossen werden (fast das ganze team und wie viel schaden weiß ich nicht) und jeweils überleben. die herausforderung ist sehr schwer und der fortschritt bei mir sehr langsam.

    Pls, was habt ihr eigentlich alle für ein Problem mit rumspringen? Ihr schreibt so, als würden alle, die das machen irgendeinen Bug ausnutzen oder rumglitchen. Aber ich verrate euch mal ein Geheimnis, es gibt da so eine Taste, die nennt "Leertaste" (X/A für euch Konsoleros), die kann man ganz einfach drücken, nichts unfaires daran.


    LUL.



    ich redete von der pc version. wenn man kein Hinterwäldler war, hat man den fanmod mit dedizierten Servern gespielt(eigentlich jeder). das war auch das letzte mal, dass call of duty auf dem pc eine große spielerbasis hatte und man konnte den granatenwerfer verbieten. es hatte gute cheat detection. existiert heute immer noch ein fork dieses mods, aber mit sehr wenigen spielern und nur skidrow/terminal auf us Servern.

    ich spiele kein black ops, aber das um die ecke springe verachte ich auch. wenn man darauf dauerhaftt angewiesen ist, dann hat man kaum skill um normal kills zu machen ,mmn.


    ich weiss noch früher gab e s bei mw1 mw2 teils server wo man dafür gebannt wurde. das fand ich auch lächerlich, aber edas zeigt wie nervig die taktik ist.

    in ww2 habe ich gesehen, dass das nur die competitive spieler ( mit typischen setup ppshh, c96, armored energti)c gemacht haben.normale spieler gar nicht.