Beiträge von bathtubdiver

    Gute Firma ist aufjedenfall BOSE. DIe macht aber mehr Anlagen.
    Wenn du deutsche Qualitätsarbeit suchst kauf dir Sennheiser-Kopfhörer. Sennheiser macht mit Bose die besten Boxen.
    Beats würde ich mir niemals kaufen. NIEMALS.
    stimme bathtubdiver zu. Das is alles Verarsche. Die Leute klatschen mittelmäßige Quali mit ihrem Namen drauf auf den Markt und ham keine AHnung davon. Viele Firmen (Sennheiser, Bose) haben sich ausschließlich auf Akustik, Boxen, Kopfhörer, etc. spezialiesiert. Da kann man davon ausgehen, dass die besser sind.
    Sorry das zu sagen aber:


    Bose ist fast das gleiche wie die Dr Dre Teile nur für ein "gehobeneres" Publikum. Bei uns in der Branche gibt es den Running Gag, dass BOSE für "Bring Other Sound Equipment" steht ;) Die sind einfach marketingmäßig sehr gut dabei und wissen sich geschickt zu platzieren. Ich habe neulich erst wieder sehen müssen, dass halb Las Vegas von Bose Lautsprechern beschallt wird. Generell sind die Außenbereiche von Hotels etc. überdurchschnittlich oft mit Bose ausgestattet.


    Warum sollte man die Kopfhörer irgendeiner Hip-Hip-Größe kaufen obwohl zig renommierte Hersteller auf dem Markt sind? Zu dem Sound von den Teilen: von der breiten Masse (gerade im Hip-Hop-Bereich oder allen Musikrichtungen, wo die Bassdrum im Klangbild eine gesteigerte Rolle spielt) wird "fetter" Bass immer mit gutem Sound gleich gesetzt. Das ist leider ein Irrglaube. Die Dre Hörer sind soundmässig für den Preis ein totaler Scheiß. Die Fuffzich Cent Dinger kenne ich nicht, aber ich unterstelle da einfach auch mal Marketing-Verarsche.


    Schau Dich bei AKG, Audio Technica, Beyerdynamic oder Sennheiser um. Die können das schon seit Jahrzehnten. Damit bist Du vllt. auf dem Pausenhof nicht der Coolste, aber dafür hast Du guten Sound auf den Ohren.

    Ich lehen mich mal etwas weit aus dem Fenster und behaupte dass du Chelseas Saison nicht/kaum verfolgt hast, da du sonst nicht zu der Aussage mit "...Fussballstil..." gekommen wärst. Dass es nicht ihre beste Saison der letzten Jahre war ist schon richtig, aber auch die Blues können offensiv u. attraktiv spielen.


    Ich habe mich dabei lediglich auf den Fussball-Stil im Finale bezogen. Und wenn Du sagst, dass sich die Mannschaften meist sehr schwer tun gegen Barca stimmt das. Dennoch hat die Defensiv-Taktik schon absurde Dimensionen angenommen. Gegen Bayern haben die ja das gesamte Mittelfeld an den eigenen 16er zurück gezogen. Das hat zweifelsohne auch gut funktioniert. Schön anzuschauen ist es dennoch nicht, deswegen "brechreizerregend".
    Und wenn ich das sage will ich keinesfalls proportional dazu die Bayern loben. Da war nämlich auch viel Murks dabei. Wir haben uns jedesmal wenn Ego-Robben den Ball auf rechts bekommen hat amüsiert, weil immer sein "nach-links-rein-ziehen-und-Abschluss" Standard Repertoire kam. Das hat in der ersten Saison bei Bayern noch geklappt. Inzwischen hat es jeder durchschaut. Dazu waren die Abschlüsse auch noch bodenlos schlecht sofern er mal ansatzweise durchkam. Zweiter Punkt waren für mich die Eckbälle. Wenn man so viele Eckstösse rausholt und dann Herr Robben die Dinge kaum zum ersten Pfosten kriegt, ist das für einen Profi schon schwach. Ich spiele Kreisklasse und habe da eine bessere Quote. Natürlich habe ich auch noch keine CL-Finale gespielt ;)

    Als das 1:1 fiel war das Chelsea's erste Ecke überhaupt. Dem standen 15 Ecken der Bayern gegenüber. Und damit sind wir aber beim Thema: aus so einer Überlegenheit musst Du dann eben auch mal Kapital schlagen. In irgendeiner internationalen Zeitung stand es recht treffend: unverdienter als Chelsea kann man nicht gewinnen, aber Bayern hat in der Summe einfach zu viele Fehler gemacht. Und da stimme ich absolut zu und da hilft auch die drückende Überlegenheit über 120 Minuten nichts. Wohlwollend interpretiert kann man Chelsea attestieren, dass sie saugut verteidigt haben. Weniger wohlwollend sehe ich es dann so, dass es für mich deprimierend ist, dass genau wie 2006 bei der WM die Mannschaft, die den hässlichsten Fussball spielt, am Ende gewinnt.


    Ich sage das als normalerweise absoluter Nicht-Bayern-Fan (vorsichtig formuliert!). Lediglich der Brechreiz erregende Fussball-Stil von Chelsea hat mich auf die Seite der Bayern gezogen ;)

    Ich plappere nicht nach, ich habe mir meine eigene Meinung gebildet. Die "bösen" Medien, die die Onkelz für ihren Ruf verantwortlich machen konsumiere ich nicht.


    "Bierschwangere Familientour" an sich ist nichts verwerfliches und kann Riesenspass machen! Aber ich habe da keinen Bock drauf, wenn ein paar Meter weiter irgendwelche Nazideppen stehen. Eine aggressive Grundstimmung schwingt da immer mit, alleine beim Gegröle von Herrn Russell. Und wenn die Texte aggressiv gegen die bösen Feinde der Onkelz sind transportiert auch das nur Hass.


    Dass Du Dich bei den "Hirntoten" gleich angesprochen fühltest, dafür kann ich nichts.

    Ein Hakenkreuz-Tatoo ist für mich "leicht" über das Ziel "Patriotismus" hinaus geschossen. Was ihr schreibt mag alles sein. Leider greift hier das Prinzip "wer einmal lügt dem glaubt man nicht". Was bleibt ist eine Band bei der man immer erst Insider-Wissen braucht um die Verknüpfung zu rechtem Gedankengut zu lösen. Der erste Eindruck zählt aber und der ist nun mal nicht so prickelnd.


    Ich möchte nicht Fan einer Band sein, die immer in so einem fahlen Licht steht.


    BeCar3fuL : Dass Du bei Frei.Wild keine rechten Text entdeckst mag auch sein. Informiert man sich aber mal über die Vergangenheit von deren Sänger, sieht's schon wieder anders aus. Und genau das kotzt mich an. Was solche Leute im stillen Kämmerchen reden möchte ich nicht wissen. Da hilft es auch nichts, dass ihre Band nach außen ach so salonfähig wirkt.

    Ich bin absoluter Musiknerd und besitze eine stattliche Sammlung an CD's und Platten. Und da ist keine einzige dabei deren Urheber auch nur tendenziell mit dem rechten Milieu in Verbindung gebracht wird. Wie schaffen die das nur?

    Ihr könnt schreiben was Ihr wollt. Wer einmal ein Hakenkreuz auf seinen Körper tätowiert hatte wird für mich auf ewig ein Ars**loch sein. Wenn Göbbels sich heute von Hitler und dem dritten Reich klar distanzieren würde und bei Anti-Fa Veranstaltungen jüdische Lieder sänge wäre er ebenfalls immer noch ein Ars**loch.

    Das sind genau solche Affen wie die Onkelz. Mir gehen solche Bands massiv auf den Sack. Wir haben hier in Deutschland weiß Gott genug Probleme mit unserer Vergangenheit, aktuellen Neonazi-Gruppierungen und unserer Einwanderungspolitik mit allem was dazu gehört. Was man da immer gar nicht braucht sind solche Bands, die ihre tendenziell rechte Gesinnung zwar nie offen zur Schau tragen, sich aber eben auch nie klar davon distanzieren. Dieses Kokettieren und gezielte Nutzen des selbigen zu "PR-Zwecken" kotzt mich an.


    Was allerdings noch schlimmer ist, ist dass es einfach immer genug Hirntote gibt, die das ganze null hinterfragen, blindlings zu deren Konzerten rennen, jeden Scheiß mit grölen und somit die Maschine am Laufen halten. Bei uns im Landkreis hat quasi jedes vierte Auto der Leute unter 30 einen Onkelz Schriftzug drauf, oder jetzt eben Frei.Wild. Einige von denen kenne ich und ich weiß, dass die selber eigtl. nicht wirklich rechts orientiert sind. Das sind meist Leute, die sich einfach freuen Teil dieser "Familie" sein zu können, in der sie sich bei Konzerten bierschwanger in den Armen liegen können. Dass dann bei den Konzert teilweise zwei Meter weiter Lobotomie-Patienten aus der harten Nazi-Szene stehen, die ernsthaft rechts-politisch sind, interessiert die gar nicht. Das finde ich extrem schade und auch bedenklich. Toleranz und Akzeptanz gegenüber anderen Rassen, Nationen oder Religionen fängt für mich auch schon damit an, sich deutlich von rechtsradikalem Gedankengut zu distanzieren!

    Also bevor hier alle auf dem Lehrer rumhacken (ob zu Recht oder nicht) sollte man finde ich schon auch nochmal hinterfragen, wie es diese Textpassage in seine Übersetzung geschafft hat. Mir kommt das schon ein bisschen Spanisch vor. Ich habe 10 Jahre lang Latein gehabt in der Schule und ich weiß was es bedeutet Texte zu übersetzen. Und ein Passage "rein zu interpretieren", die so ÜBERHAUPT NICHT vorhanden ist, ist schon ungewöhnlich. Der Verdacht des Lehrers ist somit also durchaus begründet. Wie er dann damit umgeht steht auf einem ganz anderen Blatt Papier...

    Also ich habe mich jetzt auch 10 Minuten mit dem Rätsel auseinander gesetzt. Wenn ich das richtig sehe braucht man zur Entschlüsselung des Rätsels ein Programm. Selbiges werde ich mir sicher nicht herunterladen. Ohne das Hintergrundwissen ist es nicht möglich das Rätsel zu lösen, demnach finde ich es affig.