Beiträge von nargile

    Habe jetzt hier zwei bis drei Monate nicht wirklich mitgelesen und die Beta auch nicht ausprobiert, aber einige Kollegen wollen sich das Game jetzt holen, da wollte ich mir mal ein Feedback abholen.


    Was sagen denn die, die die Änderungen ähnlich kritisch gesehen haben wie ich?


    Wie spielt sich die TTK? Ist es so anstrengend wie erwartet?
    Wie gut sind die Burst-ARs und semiautomatischen ARs? Semiautos mit besserer TTK als die restlichen Waffen, also mit viel Schaden, hoher Schussrate und präzise? Lohnt sich Trigger-Finger und präzises Aim wieder? Sind two Shots und One-Bursts möglich?
    Wie ist der Skill-Gap? Zeichnen sich gute Spieler wieder so deutlich ab wie bei BO2 und früher oder ist es wieder eher wie bei WW2?
    Sind die Spezialisten sehr nervig?
    Wie essenziell ist Teamplay? Kann man auch gut einfach casual alleine zocken?
    Ist das Gameplay allgemein schnell genug? Wie deutlich machen sich die Exo-Movement Elemente bemerkbar?
    Wie schaut's mit Multikills aus? Kann man alleine auch mal zwei bis drei Gegner konstant wegholen oder ist es wieder ein ewiges Killgetrade?
    Taugen die Killstreaks was?



    Danke schon mal fürs Feedback :)

    Wenn die Verbindung nicht darunter leiden würde, wäre ich absolut für SBMM. Selbst in AW war mir das noch nicht so ausgereift genug. Fand ich in Rangliste dann besser.


    Ich verstehe aber auch jene, die das eher nicht möchten, vor allem, wenn man es anders kennt. Denke aber, dass das über Kurz oder Lang in allen Shootern Standard werden wird. Allein die Tatsache, dass E-Sport immer wichtiger wird, lässt viele Entwickler in diese Richtung entwickeln und auch fokussieren.

    Ich denke mal, perspektivisch wird es viel weniger um Skill Based als Engagement Optimized Matchmaking gehen. Wurde doch vor kurzem ein Forschungspapier von EA veröffentlicht, das sich genau damit beschäftigt hat. Da denkt sich dann ein Algorithmus "Hey, der Pulp hat jetzt drei Spiele hintereinander gewonnen, wenn der noch ein viertes gewinnt, sagt die Statistik, dass er sehr wahrscheinlich aufhört zu spielen. Also losen wir ihm mal besser ziemlich starke Gegner zu!" Aber hey, wenn du dann mal ein paar verloren hast, kriegst du auch wieder schwache Gegner ;)


    Oder du wirst in Lobbies platziert, die kostenpflichtige Items spielen, die dir auch gefallen könnten. Sind doch tolle Aussichten :)

    Skillbased Matchmaking gab es bereits in BO2 mit dem Liga System. Für mich war das ein ziemlich guter Modus, leider gabs am PC zu wenig Spieler dafür.
    Wenn man das ganze allerdings "zwangsläufig" auf alle Spieler ausbreiten würde, dann hätte man eine Spielerbasis die groß genug dafür ist.

    Naja, wenn man sich mal vor Augen führt, wie "glücklich" die Spielerschaft bei AW und WW2 über das Skillbased Matchmaking war, dann bleibt die Frage, wie lange die Spielerbasis wohl groß genug wäre, wenn man SBMM "zwangsläufig auf alle Spieler ausbreiten" würde ;)


    Für meine Begriffe sollten sie einfach endlich mal dieses Umerziehen lassen. Man hat ja in den letzten Jahren regelrecht das Gefühl, dass Vonderhaar, Condrey und co. beim Zocken neben einem stehen und mit dem Lineal auf die Finger geben, wenn man nicht so spielt, wie sie sich das bei der Entwicklung vorgestellt haben. Ich hab' kB auf mehr Teamplay bei CoD und wenn sie das von mir verlangen, sehen sie halt kein Geld von mir.

    Habe alle Teile gespielt und keine Probleme bei der Spielersuche gehabt. Von daher...

    Seitdem ich die Netduma habe, habe ich auch hier keine Probleme mehr. Hatte seitdem kein Game mehr, wo ein Gegner nicht umfallen wollte. :)

    Nennen wir es halt klinisch tot. Wenn "keine Probleme bei der Spielersuche" mittlerweile der Anspruch ist, in Ordnung. Aber dass zwischenzeitlich mehr Leute BO1 gezockt haben als WW2 sagt dann doch schon einiges.
    Der zweite Punkt ist erstens nicht das, worauf ich hinaus wollte und zweitens, selbst wenn, wäre das ein ziemlich schwaches Gegenargument. Mir geht es aber nicht um die tatsächlichen Verbindungsprobleme, sondern darum, dass diese viel gravierender erscheinen, wenn die TTK so hoch ist.


    Aber wie gesagt, mal abwarten. Mein Geld verwette ich eher darauf, dass die Spieler ihren Quadfeeds, Streaks und so weiter ziemlich hinterher trauern werden, wenn sie erstmal merken, dass diese Dinge völlig überraschenderweise dann doch mit der TTK zusammen hingen :)
    Vielleicht erweisen sich die 150 HP in der Hinsicht dann sogar noch als Segen. Ich meine, sie haben die TTK ja schon in den letzten Teilen immer höher geschraubt und die Leute haben es einfach nicht mit dem Verfall des Spielspaßes assoziiert, weil sie sich nicht wirklich damit beschäftigt haben. Aber jetzt ist es mit die (un)populärste Änderung und wird deshalb wohl ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie das Spiel nicht so spielt wie gehofft.

    Wie oft es schon hieß, dass irgendetwas das Spiel killen wird...bisher nicht einmal passiert.

    Nicht? AW, IW, WW2 und Ghosts waren jedenfalls ziemlich schnell ziemlich tot.


    Wart' einfach mal ab, wie viele Beschwerden über die Verbindung eintrudeln werden, weil Gegner einfach nicht umfallen, man Turn Ons kassiert etc. Wird bestimmt schon bei der Beta passieren. Vielleicht bringt die das ja zur Vernunft.

    Ich sehe es im Grunde genauso wie du, nur dass ich gespannt bin, ob das Konzept nicht doch aufgeht und mich darauf freue, es auszuprobieren. :D Bin auch skeptisch, weil es die Lone Wolves vergrault, aber sie probieren immerhin mal was aus und ich hoffe, dass BO4 damit länger als ein Jahr lang relevant bleibt. Es ändert schon etwas das Kernprinzip von COD, das wir alle mögen. Aber mit dem Kernprinzip konnten sie in den letzten Jahren ja auch keinen Blumentopf mehr gewinnen.
    Mich würde interessieren, wie ein komplett nacktes Barebones-COD heute ankommen würde. Wahrscheinlich würde es uns einfach an Motivation fehlen, Sachen freizuspielen usw. Stellt euch ein COD vor, das sich sehr ähnlich spielt wie CSGO. Wäre das was für euch? Bräuchtet ihr dann nicht doch für den schnellen Nervenkitzel und Belohnungsgefühle die Killstreaks, Perks, Challenges und Specialists?

    Naja, die probieren im Grunde seit AW was aus und es ist bislang immer schlechter geworden. Mir wäre es lieber, wenn sie nichts ausprobiert hätten. Die verstehen ihre Community einfach nicht. Der Höhepunkt ist ja echt, dass sie geglaubt haben, dieser Overwatch-Quatsch würde ankommen.


    Die Remake-Maps finde ich allerdings ziemlich, ziemlich nice. Ist aber schon lustig, dass alles, was sich an dem Spiel loben lässt, nostalgische Elemente sind (Boots on the Ground, alte Karten etc.).


    Freu mich schon auf den Release-Thread. Ich glaube, hier werden sich einige noch ziemlich wundern. Die 150 HP alleine werden das Spiel killen ^^ Hoffentlich wird der Shitstorm groß genug, dass sie das und diesen Spezialistenblödsinn kippen. Dann könnte das echt ein geiles CoD werden.


    Oder sie remastern BO2 oder BO1, dann können sie meinetwegen auch die nächsten drei bis vier Jahre so "innovativ" sein, wie sie möchten :D

    Optisch sieht das Spiel ja echt richtig gut aus, gefällt mir super, aber wenn ich dann sehe, wie viele Kugeln die Gegner fressen und er anfängt, über Spezialisten zu sprechen, kriege ich schon wieder Herpes^^


    Ich frage mich, warum die permanent versuchen, die Community umzuerziehen. Das mittlerweile wohl komplette Weglassen der Combat Records, "Eliminierungen" statt Kills, der stärkere Fokus auf Teamplay und so weiter - alles Maßnahmen, um zu bewirken, dass die Spieler so zocken, wie die Entwickler es von ihnen wünschen, statt sie einfach so spielen zu lassen, wie sie Bock haben.


    Dass das denen mal nicht um die Ohren fliegt bei Release und sie mittelfristig vieles über den Haufen werfen und das Game per Patches komplett auf den Kopf stellen müssen, so wie SHG es mit WW2 tun musste. Bin mal auf die Beta gespannt und wie Treyarch auf die Resonanz reagieren wird.

    Eine TTK ist für mich auch nicht so wichtig, denn die ist immer relativ, weil eben jeder die gleiche hat.


    Ich spiele sowohl Overwatch als auch Rainbow Six Siege, und da liegen Welten zwischen den TTKs. Da die aber für alle gelten, gleicht sich das auch aus. Der Gegner muss genauso lange auf mich draufholzen wie ich auf ihn, zumindest theoretisch.


    Stimmt, alle haben dieselbe. Aber stell dir eine Situation vor, in der du zwei oder drei Gegner flankierst. Sagen wir mal, du triffst jede Kugel. Bei einer TTK von 100 ms haben die anderen beiden Gegner viel weniger Zeit zu reagieren, als wenn die TTK 200 ms ist. Bei BO4 wird sie aber vermutlich eher um die 250-300 ms liegen. Es wird daher als guter Spieler schwieriger, mehrere Gegner auf einmal zu holen, was ja eigentlich immer die geilsten Momente bei CoD waren. Ich frage mich zum Beispiel auch, ob es überhaupt noch One Bursts geben wird, da die dann aus TTK-Perspektive extrem übertrieben wären.



    Der Typ hatte Spezialistenfähigkeit "Executioner" , ist nichts neues, da ein 1Shot.


    Try again ;)

    Haptic hat im Video trotzdem drei Kugeln versenkt. Bei allen klassischen CoDs hätte der Gegner sich gar nicht mehr umdrehen können, weil er bei den früheren Waffen schon tot gewesen wäre.

    Genau dies habe ich auch geschrieben. Natürlich habe ich WW2 stark kritisiert, ich tue es heute immer noch, da interpretierst du nichts falsches. Besonders zu Beginn des Spiels war meine Kritik sehr stark. Aber irgendwann muss auch einmal gut sein, ich brauche mich nicht alle paar Tage wiederholen. Nargile hat mit seinen Aussagen bestimmt recht, ich kann nirgends das Gegenteil beweisen, aber auch da muss irgendwann einmal gut sein. Die derzeitigen Informationen kann man auch ruhig verwerten und bewerten, aber dann muss man eben abwarten. Wenige hier teilen seine sorgen, also sollten wir bis zur Beta abwarten und schauen, ob die Sorgen berechtigt sind. Am Ende empfindet dies eh jeder anders und dafür sollte niemand kritisiert werden. Nargile findet die TTK zu hoch und hat dies begründet, andere sehen es eben nicht so. Einfach beides akzeptieren und gut.

    Das ist schon lustig. Hast du dir mal die Beiträge deiner beiden Buddies wirklich durchgelesen? Ich war es nicht, der mit "das ist der größte Müll", "deine Posts kann man nicht ernst nehmen" etc. anfing. Actio et reactio. Aber sicher, ich bin es, dem's schwer fällt, andere Meinungen zu akzeptieren.


    Ich habe übrigens in den letzten drei bis vier Monaten kaum noch hier gepostet und gestern meinen ersten Beitrag seit MP Reveal verfasst, so viel also zu "man muss sich nicht alle paar Tage wiederholen" und "irgendwann muss auch mal gut sein". Dass dir das selber nicht peinlich ist, wo du normalerweise doch recht reflektiert diskutieren kannst.


    Was interessieren schon Zahlen und Fakten, wenn meine Lieblingsyoutuber das Gegenteil behaupten? hopsi


    Kann man sich echt nicht ausdenken. Du bist wirklich Realsatire. Darf ich dich Donald Trump nennen?

    Ähm...Ich war einer derjenigen, die sich am meisten beschwerten? Ich würde dir einmal raten meine Beiträge zu suchen und nochmal durchzulesen. Ich habe WW2 einige Male kritisiert, ja, auch funktionierte mal gar nichts. Habe dann eine Pause eingelegt, viele der Probleme lagen auch bei mir. Nun spiele ich seit einiger Zeit wieder. Vieles im Gamedesign ist immer noch fragwürdig, habe aber wesentlich weniger Probleme und von einer zu hohen TTK spüre ich auch absolut nichts, hole oft genug mehrere Gegner in frontalen Kämpfen, auch mit halbautomatischen Waffen.
    Wie gesagt, es findet sich wohl in jeder Suppe ein Haar wenn man bestrebt ist, es zu finden. Das gilt prinzipiell für jeden.

    Ich bin nicht bestrebt, das Haar in der Suppe zu finden. Mich hat die hohe TTK bei WW2 so genervt, dass ich mich extra im offiziellen Forum angemeldet habe, um dort einen Thread über die TTK aufzumachen. Hättest du mir vor Reveal einen Fragebogen gegeben, ich hätte eine höhere TTK, mehr Teamplay, 5v5, Spezialisten, Heldenshooter und so weiter durch die Bank kategorisch abgelehnt. Ich hate das Spiel nicht des Hates wegen, ich würde es wirklich sehr gerne mögen, aber alle Informationen, die so durchsickern, sind einfach das genaue Gegenteil von dem, was ich mir erhofft habe.


    Ich habe auch einige gute Feeds mit halbautomatischen Waffen (mehrere Wahnsinns- und einen Superabschuss) in WW2, aber Ausnahmen bestätigen die Regel und das alles ändert nichts dadran, dass du dir entweder einen Ast abtriggern musst oder eine extrem langsame Feuerrate hast. Es geht auch hier um Konsistenz und nicht um Ausreißer. Es ist allein schon deshalb schwieriger Multikills zu holen, weil du weniger "Kills im Magazin" hast. Das ist einfach nicht von der Hand zu weisen. Du wirst bei WW2 nicht belohnt dafür, mit anspruchsvollen Waffen zu zocken und das liegt primär an der generell sehr hohen TTK. Wenn ich die Wahl habe, spiele ich eigentlich nichts anderes als halbautomatische ARs und dieser Spielstil ist in BO4 wieder mit Ansage tot. Also, nenne mir Gründe wraum ich gegenüber dem Spiel positiv eingestellt sein sollte. Ganz im Ernst, ich wäre wirklich dankbar dafür, denn ich würde es sehr gerne mögen.

    Du bist hier nur am Nörgeln in dem Thread und erzählst Dinge, die gar nicht zusammen passen. Erst sagst du, es ist noob freundlich und danach sagst du, dass die Leute einen Vorteil haben, die den besseren Aim haben. Ja was denn nun? Vielleicht liest du deine Aussagen erstmal durch, bevor du etwas schreibst. Junge, Junge.

    Vielleicht liest du meine Aussagen mal, bevor du darauf antwortest. Du schreibst "hohe TTKs sind gut, dann hört endlich das Sprayen auf!" was impliziert, dass du ein Problem mit Sprayern hast. Ich antworte, dass CoD nie ein Problem mit Sprayern hatte und dein Aim scheiße sein muss, wenn du von ihnen gekillt wirst, so dass diese Änderung nicht nötig wäre - was hat das jetzt bitte konkret mit BO4 zu tun? Und selbst wenn das der Fall wäre, definiert sich skilllastig oder nicht nicht nur darüber, ob man Sprayer easy wegholen kann oder nicht, es gibt schließlich noch hunderte weitere Faktoren.


    Wie kann man so oberflächlich und undifferenziert lesen und argumentieren? Du bist nicht auf eine einzige Aussage von mir eingegangen und schwafelst nur etwas davon, dass ich das Game aus Prinzip hate (was ich noch bei keinem CoD getan habe), obwohl ich der einzige von uns beiden bin, der sich in seiner Argumentation auf Fakten stützt. Im Endeffekt willst du das Spiel mögen und blendest dabei jede Kritik aus, weil sie nicht in dein Wunschdenken passt. Ist nicht besonders objektiv, doch jeder wie er will. Aber dann mach mich nicht dumm von der Seite an, weil ich mich mit dem Game auseinander setze und mir differenziert eine Meinung bilde.

    Fakt hin oder her, ich hatte mit BO3 und auch mit sonst keinem COD irgendwelche Probleme mit der TTK, also auch absolut keine Befürchtung, dass es in BO4 ein Problem wird :huh:

    Die langsame TTK war ein grundsätzliches Problem von WW2. Du hattest keine Probleme damit, dass die Shotguns so stark waren, Quickscoping so dominant, Gegner geschluckt haben wie Sau, halbautomatische ARs drei Kugeln zum Töten brauchten, jeder extrem defensiv spielte und so weiter? Wenn ja, dann gratuliere, mich hat das enorm genervt.


    Wir haben Alpha Gameplay gesehen, es gab noch keine Beta...es wird sich noch einiges ändern. Vor allem sagt jeder Spieler, der das Game schon zocken konnte, dass es skillastiger sein wird. Verstehe nicht, warum man da jetzt schon etwas in Stein meißeln muss. Aber es findet sich wohl in jeder Suppe ein Haar wenn man bestrebt ist, es zu finden.

    Es heißt vor jedem Release von Leuten, die es anzocken durften, dass das Spiel skilllastiger werden soll und in den letzten sechs Jahren war das bei keinem der Fall. Laborbedingungen sind eben wieder was anderes als Zocken mit Randoms, die das Spiel und seine Mechaniken ganz anders interpretieren - und meistens deutlich weniger offensiv als Pros und YouTuber. Mit Specialists kommt auch wieder ein dicker Glücksfaktor zurück. Wäre schon, wenn du Recht behältst, aber daran glaube ich nicht. Bis jetzt nehme ich die Informationen, wie sie sich darlegen, und die besagen eindeutig, dass die TTK noch höher wird als ohnehin schon und das ist für mich das genaue Gegenteil von skilllastig. Du warst einer derjenigen, die sich am meisten über WW2 beschwerten. Viele dieser Probleme lagen an der TTK, insbesondere auch die ganzen Beschwerden über die Connection und das Gegner so viel schlucken. Mal sehen, wie der BO4-Thread ausschauen wird.



    Muss ich jetzt nicht verstehen oder? Damit widersprichst du doch deiner Aussage vorher komplett. hopsi
    Aber soll mir jetzt auch wurscht sein. Moser einfach weiter rum und gut ist.

    Man sollte es zumindest verstehen, weil die Logik dahinter jetzt nicht so ganz besonders anspruchsvoll ist und ich es dir ziemlich ausführlich dargelegt habe. Dass du denkst, ich widerspreche irgendeiner meiner vorherigen Aussagen impliziert aber, dass du es trotzdem nicht verstanden hast. Auch 'ne Leistung. Wie kommuniziert man denn am besten mit dir? Soll ich es dir beim nächsten mal vor tanzen? Weniger böse, komplizierte Zahlen und mehr Lachsmileys benutzen? Ein fancy Video auf YouTube hochladen?

    Das ist ja mal der größte Müll. Durch die 150 HP wird gerade mehr Aim (= Skill) benötigt, weil das sinnlose aus der Hüfte sprayen nicht mehr viel bringt. Alle Spieler, die gutes Aim haben, bringen den Gegner schneller zu Boden als ein no hand, welcher bei Bewegungen kaum zielen kann.


    Wenn du bei CoD Probleme mit Sprayen hast, ist dein Aim beschissen. Das einzige mal, dass Sprayen richtig stark war, war bei MW3 dank FMG9 Akimbo. Ansonsten sind Sprayer gefundenes Fressen für einen guten Spieler, weil man sie mit starkem Aim easy wegholen kann. Die Ausnahme war immer schon der Sprayer Modus Hardcore, aber reden wir von TTKs zwischen 0 und 30 ms für den Großteil aller Waffen. Ich fordere aber von TTKs wie bei BO2 (Core), wo die präzisesten Waffen wie die FAL oder die M8A1, mit denen man gar nicht sprayen kann, TTKs von 90-120 ms hatten. Du konntest mit Präzision jede SMG wegholen, erst Recht wenn der Gegner aus der Hüfte schoss.


    Recoil Management ist bei CoD ohnehin lächerlich. Gerade in den letzten Ablegern sind die Rückstoßmuster häufig horizontal und zufällig, was heißt, dass man sie kaum beherrschen kann, denn niemand von uns hat Reaktionszeiten von 20-50 ms (was der Bullet Time auf den meisten Waffen entspricht), so dass er nach einer ausgebrochenen Kugel sein Aim neujustieren kann. Inkonsistenz ist immer gut für schlechte Spieler und schlecht für gute. Wobei BO4 zumindest hier den richtigen Weg zu gehen scheint, da der Recoil deutlich berechenbarer geworden sein soll.


    Die Diskussion ist jedenfalls hinfällig. Was ich geschrieben habe sind keine Meinungen, sondern Fakten, und gegen die versucht du gerade zu argumentieren.


    Ich bin mir sicher er hat kaum Gameplay geschaut ;)
    Shotguns sind super weak, DMG der Waffen wurde natürlich angepasst. die 150HP lassen Treyarch lediglich mehr Spielraum zum balancen der Waffen.
    Klar, die TTK wird hoch sein, hab aber auch schon auf YT gehört wie manche es mal mit BO2, mal mit BO3 vergleichen.


    Alles Schwarzmalerei :)


    Solche Argumentationslinien sind einfach peinlich. Shotguns und Sniper sind One Hit Kills, haben also TTKs von 0 ms. Wenn ich mit einer FAL OSW auf einen Gegner treffe, der eine Shotgun spielt, killt er also 90 ms schneller als ich. Wenn ich aber eine M1A1 aus WW2 mit 300 ms TTK habe, hat er logischerweise 210 ms mehr um mich zu töten. Das ist keine Schwarzmalerei, sondern einfach Fakt. Das merkt man bei WW2 sehr deutlich und auch bei BO3. Die Brecci wäre in früheren CoDs niemals so dominant gewesen.


    Und ja, der DMG der Waffen wurde angepasst, aber Vonderhaar hat selbst getwittert, dass sie höhere TTKs haben wollen als in BO3 (welches wiederum bereits _deutlich_ höhere TTKs als BO2 aufwies) - heißt, der Schaden wurde eben NICHT im selben Verhältnis zur Health erhöht. Auch der BO2 Vergleich ist einfach nur haarsträubend. Die TTK (das entscheidenste Kriterium für das Gun Feeling in einem CoD) in BO4 wird über der von WW2 liegen und die war schon fast doppelt so hoch wie bei BO2. Das sind Fakten, keine Meinungen oder Schätzungen - jeder der die beiden Spiele in dieser Hinsicht vergleicht hat schlichtweg keine Ahnung wovon er redet.
    Nochmal: Jedes AR, jedes SMG und jedes LMG aus Ghosts, BO2, BO1, MW3, MW2, WaW und MW1 wäre auf Anhieb die stärkste Waffe in WW2 und damit sehr wahrscheinlich auch in BO4.


    Es grenzt schon an Realsatire, dass du mir Ahnungslosigkeit vorwirfst, obwohl du anscheinend selber keinen Peil von der Materie hast. Vergleich mal die TTK Charts von WW2 und einem beliebigen CoD, das vor AW veröffentlicht wurde. Hier ist kein Spielraum für Interpretationen, es ist Fakt, dass das Gunplay ein grundsätzlich anderes ist.

    Denke mal er meint weil sie dann mehr schlucken aber man selbst hat ja auch 150 HP also isses ja wieder ausgeglichen

    Wenn ich länger brauche, um Gegner zu töten, ist Reaktionszeit und Twitch Aim weniger wichtig und es wird deutlich schwieriger, Multikills zu holen. Generell heißt das, dass das Spiel weniger skilllastig ist. Die 150 HP sind deshalb absoluter Mist, wenn nicht auch der Waffenschaden um 50% gesteigert wird. Achja, und natürlich werden auch die One Shot Guns (Shotugns und Sniper) viel stärker, weil deren TTK natürlich gleich bleibt.


    WW2 hatte bereits viel zu langsame TTKs (im Schnitt fast doppelt so hoch wie die von BO2 und co.) und dass BO4 nochmal einen drauf setzt, ist ätzend und hat mit Sicherheit auch wieder damit zu tun, dass die Studios per Gamedesign den Skill Gap weiter schließen möchten. Ich wollte unbedingt niedrigere TTKs, die schwachen Waffen waren bei WW2 das was mich am meisten gestört hat, und dachte, dass Treyarch das hundertprozentig ändern wird, und ich kriege das genaue Gegenteil.


    Je mehr ich über das Spiel nachdenke, desto mehr ätzen mich diese ganzen Entscheidungen an. Ich hab mich seit BO3 Reveal auf BO4 gefreut und jetzt sowas..

    Nicht mal eine Beta ist draußen und das Game wird schon fest genagelt wie Jesus am Kreuz....

    Ich nagel das Spiel nicht ans Kreuz, sondern habe gesagt, dass ich ihm in der Beta die Chance geben werde. Aber rein faktisch betrachtet zeichnet sich das Spiel durch viele Dinge aus, die ich in der Vergangenheit kritisiert habe und nicht mir eben nicht gewünscht habe. Es wäre ziemlich inkonsequent, diese jetzt zu ignorieren, weil gerade ein cooler Trailer rausgekommen ist. BO4 ist nicht was ich mir erhofft habe. Sehr schade, aber nicht von der Hand zu weisen. Ich glaube einfach nicht, dass es sich irgendwie wie BO2, BO1, MW3 o.ä. anfühlen wird, sondern eher wie BO3 ohne Boostjumps und mit leicht höheren TTKs. Sorry, ich habe schon bei WW2 die zu hohen TTKs kritisiert, bei BO3 die Spezialisten und schwachen semiautomatischen/Burst-ARs, generell ein CoD wie früher gewünscht und nichts davon wird geliefert - wieso um alles in der Welt sollte ich das Spiel also irgendwie loben? Klar muss man ihm eine Chance geben und abwarten, aber die Informationen, wie sie sich aktuell präsentieren, sind für mich ziemlich enttäuschend.



    Null Ahnung der Typ, lol

    "lol"

    Habe ich irgendwo geschrieben, dass Fortnite kein Klon ist? Doch weshalb sollte ich nun von einem BR zu einem anderen wechseln, nur weil CoD drauf steht? Wie kommt es, dass das größte Gaming Franchise der Welt permanent versucht, andere Spiele zu kopieren und dabei jämmerlich scheitert, wenn es eigentlich die Konkurrenz sein sollte, die ebendies versuchen müsste? Ist gewissermaßen eine selbsterfüllende Prophezeiung. Seit Jahren kopiert CoD andere Franchises als wäre es nicht der Marktführer, sondern ein Wettbewerber der mit Me Too Innovation ein paar Kunden abgreifen möchte, und manövrierte sich dadurch selbst schwer ins Abseits.


    Es könnte mir ja egal sein, wenn nicht permanent das eigentliche Core Gameplay darunter leiden würde, dass bei ATVI wieder irgendjemand die fixe Idee hat, einen erfolgreichen Titel oder Spielmodus kopieren zu müssen. Ein BR mit CoD in der eigentlichen Form ist ohnehin zum Scheitern verurteilt. CoD lebt davon, dass man schnell in Partien kommt und nach eigenen Toden direkt binnen weniger Sekunden direkt wieder Action hat - BR ist mehr oder weniger das exakte Gegenteil dieser Regeln. Wenn ich mir einen BR Modus mit all den CoD-typischen Bullshittoden vorstelle, kriege ich alleine bei dem Gedanken bereits Herzrhytmusstörungen. Die können bei CoD nur toleriert werden, weil sie eben nicht ins Gewicht fallen.


    Das Zauberwort ist Erwartungshaltung. Wenn ich ein CoD will, will ich ein CoD und nicht eine Kopie eines anderen Franchises. Ich kaufe auch keine Zucchini und erwarte, dass sie nach Avocado schmeckt, weil gerade die ganze Welt Avocados liebt. Eine nach Avocado schmeckende Zucchini ist nicht innovativ, sondern einfach unnötig. Genauso fühlen sich "moderne" CoD-Ableger nicht mehr nach CoDs an, weil permanent der Drang besteht, irgendetwas ganz innovatives (und in erster Linie profitables) machen zu müssen. Die TTKs in WW2 sind eine Katastrophe und verlangsamen das ganze Gameplay. Mir ist egal, wie viele Triple und Quad Feeds du hast (davon hab ich selbst einige), aber es ist nun mal ein Fakt, dass Gegner bei höherer TTK mehr Zeit zum reagieren haben und es weniger auf Reflexe und Twitch Aim aber dafür mehr auf Recoil Management ankommt - welches bei randomisierten (vertikalen) Rückstoßmustern, wie bei WW2 sehr häufig vorzufinden, aber ohnehin vollkommen inkonsistent und damit scheiße ist.


    Und nein, es braucht kein "Umdenken der Community". Was es braucht ist ein Entwicklerstudio, dass endlich mal versteht, was die Community möchte und nicht irgendwelche Veränderungen um der Veränderungen (und des Cashs) Willen einführt und die Spielerschaft erziehen möchte. Ich würde dein Argument verstehen, wenn geliefert werden würde, was seit sechs Jahren gefordert wird und die Leute trotzdem unzufrieden sind, aber das passiert nun mal nicht. Seit BO2 gab es keinen Titel, der die Erwartungen erfüllt hat. Selbst das unter "back to the roots" proklamierte WW2 war höchstens eine Karikatur der erfolgreichen CoDs, weil sich SHG dazu entschied, gravierende Änderungen in extrem wichtigen Spielmechaniken wie TTK, Movement, Gunplay und so weiter einzuführen - es war eben NICHT was in Aussicht gestellt und gefordert wurde, sondern ein ganz anderer Titel als BO2, MW3, MW2, BO1 etc.


    Abschließend: Die Tatsache, dass du meine Beiträge für wenig lesenswert hältst, fass ich mal als Kompliment auf, denn basierend auf dem, was ich bislang von dir gelesen habe, scheinen dir die kognitiven Fähigkeiten zu fehlen, selbst simpelste Zusammenhänge adäquat zu erfassen, Aussagen im entsprechenden Kontext zu interpretieren und von deinen eigenen Eindrücken abweichende Ansichten zu analysieren ohne die Meinungsverschiedenheit persönlich zu nehmen.

    Habe aus einer verlässlichen Quelle erfahren, dass die Waffen auch einen höheren Schaden austeilen. Man braucht zwar tlws nen Schuss mehr aber man kann mit 150 alles wohl besser balancen.

    Die Lebenspunkte sind mir ja auch egal. Geht nicht darum, dass es 150 statt 100 sind, sondern dass die TTK (wieder mal) ansteigt. BO2 galt damals als das CoD mit der langsamsten TTK und selbst dort hatte die FAL eine TTK von 90 ms, die M8 von 100 oder so, die AN lag bei 160 und so weiter. Bei WW2 war die schnellstkillende Waffe die M1 Garand mit 180 ms, alle anderen Waffen lagen bei über 200. Bei BO4 wird es wohl nochmal extremer und das gefällt mir gar nicht und hat in meinen Augen auch nichts mit Skill zu tun.

    In allen Videos die ich bis jetzt gesehen habe, war es sehr einfach 3 Gegner zu holen beim "flank" oder ähnlichem. Ich würde mir da nicht so große Gedanken machen. Burst Waffen werden auch mehr Schaden machen, Sniper sind ja auch immer noch 1 Shot.

    Das sehe ich anders, weil es bereits bei WW2 nicht ohne weiteres möglich war, drei Leute zu überraschen und BO4 wohl nochmal einen drauf setzt. Dass Burst-Waffen mehr Schaden machen, ja. Aber die werden nicht auf einmal doppelt oder dreimal so schnell killen wie die automatischen, alleine aus Balancing-Gründen. One Bursts werden sehr OP, wenn die anderen Waffen viel langsamer töten und deshalb werden wir Waffen wie die M8A1, die FAMAS oder die FAL nicht mehr sehen. außer man nerft die internen Firerates, was aber auch wieder nur das gleiche in grün wäre. Schau dir z.B. mal die XR2 aus BO3 ein. Statistisch ein ganz gutes Salvenschussgewehr, aber weil der interne Recoil so krass war, konnte man auf mehr als 20m Entfernung so gut wie nie One Bursts landen, was die Waffe enorm inkonsistent machte. Genau so wird sich das auch bei BO4 verhalten, da lege ich mich fest.

    Wo ist das bitte ein negativer Aspekt? Aus dem Grund spielt man Cod doch oder nicht? hopsi

    Nein. CoD ist casual und ich zocke es auch oft solo, also ergo mit Randoms. Der einzige Spielmodi, den ich alleine zocken kann, ist FFA und das ist nicht meins. Die Erfordernis im Team zusammen spielen zu müssen ist gerade das, was CoD nicht braucht. Keep it casual.


    Naja, ich sehe keinen Grund darin, BR bei BO4 zu zocken. Da kann ich auch direkt bei Fortnite bleiben statt den Klon zu spielen.


    Ich fand BR, das Bauen und die dritte Person in Fortnite zunächst auch nervig, aber man gewöhnt sich dran und das Spiel macht echt richtig, richtig Bock. V.a. hat man das Gefühl, dass der User hier richtig im Mittelpunkt steht und permanent geschraubt und gepatcht wird, um das Spiel zu verbessern.


    Und ja, man kann im Team zocken. Spiele Fortnite fast ausschließlich in dreier bis vierer Parties. Ist dann gewissermaßen "Last Team Standing". Ziemlich cool.