Beiträge von dismami1

    Dann lieber das billigere Original kaufen.

    Aber unbedingt den DSfix installieren.


    Und wenn dir einer der Teile gefällt kannst du alle anderen auch spielen. DS 1, 2 und 3 sind alle gute Spiele.

    Da mache ich aber auch den Youtubern einen Vorwurf. Die machen den Kram ja mit und kaufen den Kram. Es gibt zwar Ausnahmen, aber viele bekannte schmeißen paar hundert Euro rein und ziehen die Waffen.

    Das ist halt deren Job, je nach Rechtslage können diese Ausgaben vielleicht sogar als Steuerabzug gültig gemacht werden^^ Aber ob das deren Viewerbase klar ist? ich wage es zu bezweifeln! Und die werden die sicher nicht darüber aufklären^^ Sicher auch nicht, dass sie Geld erhalten resp. irgendwohin geflogen werden um was zu bewerben.

    Smite z.B. hat ein, für mich absolut, faires System.

    Nicht vergessen, dass man für so 30 Euro alle bisher releasten und zukünftig releaste Götter kaufen kann.

    Unterm Strich wird nur eine strickte Reglementierung irgendwann helfen, die Spiele wieder frei von Mikrotransaktionen zu halten.

    Also ich finde die nicht grundsätzlich problematisch. An und für sich macht es ja Sinn: Nach dem Release gibt es zum beispiel kosmetische Inhalte, die sich Spieler kaufen können, um die Devs zu unterstützen weil ihnen das Spiel gefällt (siehe Path of Exile als Beispiel). Ist aber meistens nicht mehr so. Problematisch ist halt, wenn wie bei Call of Duty das Spiel zum Vollpreis verkauft wird, mit einem Season-Pass/DLC, Lootboxen und noch zusätzlich Mikrotransaktionen. Hier kann halt nur begrenzt reglementiert werden. Wenn die Spieler sowas kaufen, wird es auch in Zukunft angeboten werden.

    Nimmt man 2 schlechte Spieler her und gibt 1 davon dieses Feature, hat dieser einen Vorteil. Ganz klar.

    Hat er nicht, weil er nicht weiss, inwiefern er die Informationen korrekt zu interpretieren hat resp. durch fehlende mechanische Fähigkeiten die korrekten Plays gar nicht ausführen kann. Glaube mir, hier spricht ein schlechter Spieler^^

    Dieser Vorteil ist durch eine Transaktion mit echtem Geld verbunden und lässt sich nicht erspielen.

    Ich würde widersprechen, dass man diese nicht erspielen kann. Wenn absichtlich ein extrem langer Grind (im Verhältnis zu den anderen Freischaltungen im Spiel) für die Freischaltung einer Waffe XY nötig ist, die aber auch mit einer Mikrotransaktion gekauft werden kann, kann meines Erachtens auch von P2W gesprochen werden.

    Für mich als LoL Spieler ist auch Dota Pay2Win. Ranked Role Queue, Death Summary, Live Time Game Analysis, Map Skins hinter einer monatlichen Paywall zu halten, schon ziemlich dreist und ziemlich unfair für nicht zahlende Spieler :P

    Nur nebenbei: Gute Spieler brauchen diese Features nicht und schlechte Spieler können mit den Infos eh nichts anfangen.

    Glaubst du wirklich, dass sie wieder zurück auf P2P gehen?

    Ich drücke es mal anders aus: Die Verbindungsprobleme bei CoD, die ihren Ursprung in MW 2 mit der Umstellung zu P2P hatten, habe ich so nur in dieser Serie erlebt (free weekends sei dank). Wahrscheinlich liegt das Problem eher an der veralteten Software, an der seit anno dazumal von unterschiedlichen Studios rumgeschraubt wird. Wobei mir als User das egal sein kann, ich will einfach keine Verbindungsprobleme. Anstelle von "keine Dedis" wäre also "die üblichen Verbidnungsprobleme" angebrachter.

    Passt ja zu den vorherigen Beiträgen: Nach dem erfolgreichen Master-Abschluss im Februar kann ich im Mai eine äusserst interessante Stelle antreten. Ich werde viel gelerntes anwenden können, neue Bereiche kennen lernen und endlich mal ordentlich verdienen^^

    Kurz off Topic: Habs jetzt schon so oft gelesen das viele Pc´ler beim Epic Store das kotzen kriegen, warum genau??

    Erklärt es einem nicht Pc´ler interessehalber.

    Hat extrem viel weniger Features als andere Stores/Launchers (der hat erst in der letzten Zeit einen Warenkorb erhalten...). In der Vergangenheit (Winter 2018/19 glaube ich) wurden über 9 Millionen Accounts des Epic Game Stores gehackt.


    Kurz gesagt: Ein schlechtes Produkt, dass für den Konsument keinerlei Vorteile bietet, sondern lediglich Mehraufwand. Für die Devs ist es geil, da sie mehr am Verkauf erhalten und eine ordentliche Summe für die Exklusivrechte erhalten.

    Das kann doch nicht nur am fehlenden Saison-Pass liegen. Als ob hier komplett andere Leute am Werk gewesen wären...

    Das liegt halt daran, dass BF V ein "live service" ist. BF 1 war das nicht. Bisher finde ich es nicht so tragisch, ich spiele einfach bei jedem Update wieder so lange bis ich gelangweilt bin.

    Wie kann man da aber andere als Noobs oder Hacker beschimpfen (je nachdem ob man am gewinnen oder verlieren ist)? So kann das doch nichts werden! Gibt es wenigstens Vorbesteller-Boni, einen Season-Pass, Lootboxen und Mikrotransaktionen?

    Bezogen auf die Sache mit "Protestwählern" frag ich mich sowieso warum man als "Protestwähler" grad die schlimmste Option wählt, wie in deinem Beispiel halt mit der AFD

    Klick

    Just saying...

    Nichtwähler / Unzufriedene eine zählbare Stimme bei den Wahlen zu verschaffen.

    Das funktioniert nur, wenn du auch erheben kannst, aus welchen Gründen Person XY nicht gewählt hat. Interessiert ihn Politik einfach nicht? Ist er gerade umgezogen und hat die Unterlagen verschlampt? Ist er im Urlaub? Macht er es aus Protest nicht? Hat er sie falsch ausgefüllt (resp. absichtlich falsch)?


    Ja, man muss irgendwo anfangen. Aber einfache Lösungen haben sich bei so komplexen Themen halt bisher einfach nicht bewährt.

    [...]

    Es ist schön zu sehen, wenn sich jemand um die Demokratie sorgen macht. Da war ich im Ton zu pampig, sorry dafür. Gleichzeitig muss ich aber sagen, dass du es dir mit deinen Überlegungen viel zu einfach machst. Die Frage um Politikverdrossenheit, Determinanten welche Partei aus welchen Gründen gewählt wird und die Wahlbeteiligunggenerell sind alles sehr komplexe Gefüge. Und du sprichst sehr viele dieser Themenkomplexe an in der Hoffnung, die "Probleme" mit einer simplen Lösung zu lösen. Sowas klappt erfahrungsgemäss nicht.


    Es wäre aber besser, wenn das in einem separaten Thread diskutiert wird finde ich. Vielleicht kann ein Mod da was verschieben?

    Und ich denke, mit meinem Vorschlag wäre das besser möglich.


    So ich hoffe du hast spätestens jetzt verstanden, dass es mir nie darum ging ein Staat ohne Regierung zu führen.

    Basierend auf deinem "Vorschlag" ist aber genau das die Konsequenz... Oh halt Nein, natürlich nicht, ich lag da falsch! Weil die Wahlbeteiligung in Deutschland bei Bundestagswahlen seit 1949 IMMER über 70% lag. Geile Sache, wie lebt es sich denn so in einem Staat der nicht nur für die oberen 10% Politik macht?

    Okj da du ja meinen Gedanken zur Veränderung 100% begriffen hast, erkläre mir doch bitte warum das ganze, bei meinem Vorschlag, nicht funktionieren muss.

    Nene, so funktioniert das nicht. Zähl mit ein Beispiel auf, in dem ein Land über eine längere Zeit keine Regierung hatte und es den Bürgern aus diesem Grund spürbar (und nachweisbar) besser ging.


    Es ist ja überhaupt nicht so, dass es keine Probleme gibt! Global gesehen ist es vielleicht jammern auf hohem Niveau, aber in Europa geht es vielen Menschen nicht gut. Aber zu glauben, dass diese Menschen einen besseren Lebensstandard erreichen können, indem man einfach die Regierung absetzt ist Naiv um es mal nett auszudrücken...

    Nur bei meinem Vorschlag, müssen sich Partein mal besser zusammensetzen und Beschlüsse für die Bevölkerung beschliessen, den anderfalls haben sie keinerlei Chancen zu regieren.

    Ehhh, nein, müssen sie eben nicht unbedingt^^ Das ist ja der Witz am ganze. Hust Belgien, Irak, Somalia Hust.