Beiträge von Ollum

    Die eigene Hilflosigkeit ist wirklich das Schlimmste. Und das man nach Jahren in so einer verfahrenen Situation mehr und mehr denkt "Scheiss drauf, das muss ich nicht mitmachen", obwohl man doch weiss, wie wichtig eine Ansprechsperson für den Gegenüber ist.
    Machen kann man ja einfach mal nichts.

    Auf dem dem Weg nach unten kann man Nichts machen, das stimmt. Einfach deshalb, weil man abwärts keine Freunde braucht. Irgendwann gibt es aber nur noch eine Richtung, und die heisst aufwärts. Erst dann kann man sehr wohl was machen und erst dann zeigt sich auch was "Freund" wirklich bedeutet.

    Ich hoffe, dass das jetzt ein Trollum ist und nicht ernst gemeint. Natürlich sind da viele Zufälle zusammen gekommen und so habe ich es auch gemeint.

    Wenn Du EIN Ereignis schreibst, aber VIELE meinst, dann kann ich das ja nicht wissen. Ich sehe ja nur was Du schreibst, nicht aber aber was Du stattdessen meinst.
    Da habe ich Dich (logischerweise) falsch verstanden. Sorry .

    @Ollum Und der Entstehung des Lebens auf der Erde liegt auch genau so ein Ereignis zu Grunde, welches diesen Zufall erzeugte.

    EIN Ereignis? Es sind so viele, man kann sie gar nicht berechnen. Und noch dazu müssen sie in der richtigen Reihenfolge sein. Und das wiederum bezieht sich sich nur mal auf die Enstehung der Erde zu ihrer heutigen Form, um Enstehung von Leben erst mal grundsätzlich zu ermöglichen. Die Enstehung von Leben an sich benötigt dann ebenfalls mindestens nochmal so viele Ereignisse und Begebenheiten.
    Und selbst das reicht noch lange nicht. Die lebensfreundliche Umgebung muss auch noch über sehr langem Zeitraum Bestand haben, damit das enstandene Leben ebenfalls fortbestehen kann.
    Die Chancen, dass aus einem explodierendem Holzhaufen eine nette Blockhütte wird stehen weitaus höher.

    @'Darkroomschlumpf: selbst wenn wir irgendwann mit Lichtgeschwindigkeit reisen werden, halte ich es für ausgeschlossen, dass wir auf ausserirdisches Leben treffen werden. Licht bewegt sich zwar recht flott, ist aber dennoch richtig lahm, legt man die kosmischen Ausmasse zugrunde. Dieser Gigantismus in Bezug auf Grössen und Entfernungen, der im Weltall herrscht, ist sowieso nur bis zu einen gewissen Punkt für das menschliche Gehirn begreifbar.
    Wir würden uns also selbst mit Lichtgeschwindigkeit trotzdem nur in unserer sehr nahen Nachbarschaft bewegen. All diese Zufälle, die Entstehung von Leben benötigt, müssten also , kosmisch gesehen, auf unterschiedlichen Planeten zeitgleich geschehen. Aber noch dazu im selben Stadtteil?
    Diese Zahl 1:? wird dadurch ja nochmal enorm grösser ;-)
    Dass es einmal auf der Erde geklappt hat, ist wohl eine einzigartige Laune der Natur. Zugleich auch ein einzigartiger Fehler.

    Eben. Deswegen würde ich auch nicht behaupten, Leben sei ausserhalb der Erde ausgeschlossen.

    Da man nicht genau weiß wie Leben entsteht. Und es nur eine Vergleichsprobe gibt (Erde) geht man halt von dem aus was man kennt. Das das Leben auch auf anderen Stoffen bestehen kann (z.B. Arsen) ist durchaus möglich. Es wird auch nicht bestritten, aber Theorien sind halt schwer weil man nicht weiß wie Leben entsteht.
    Übrigens wurde nun Wasser auf dem Mond nachgewiesen.

    Wie Leben genau enstand/ensteht wissen wir nicht. Aber es steht fest ,dass nahezu unendlich viele Ereignisse davor, währenddessen und auch danach stattfinden müssen; dass nahezu unendlich viele Begebenheiten vorhanden sein müssen; Und das Alles auch noch zur selben Zeit auf unterschiedlichen Planeten oder Monden. Die Chance dafür steht 1: ? . Eine Zahl mit so vielen Nullen, es gibt gar keine Bezeichnung dafür.


    Wenn man sich nur mal anschaut, wo es überall auf der Erde Leben gibt kann ich mir nicht vorstellen, das die Erde so einzigartig ist.

    Auf der Erde gibt es so gut wie überall Leben, sogar in 300 Grad heissen Thermalquellen.
    Das ist aber "nur" Anpassung/Evolution. Die passenden und fortbeständigen Umstände für die Enstehung sind das Problem.
    Zumindest theoretisch. Denn wie Leben genau ensteht, das weiß ja Niemand so exakt.

    Es gibt wahrscheinlich zig Milliarden Planeten und Monde, auf denen Leben (in welcher Form auch immer) möglich wäre. Aber egal wie unglaublich hoch diese Anzahl auch sein mag: die vielen Umstände und Zufälle, die Leben möglich machen, übersteigen diese Anzahl um ein Viel Viel Vielfaches.
    Bezieht man noch den Faktor Zeit mit ein, dass heisst, dass all diese Zufälle auch noch zeitgleich an verschiedenen Orten im Weltall geschehen, halte ich Leben ausserhalb der Erde für absolut ausgeschlossen.

    Und dann darfst du mit dem Gedanken weiterleben, ein kleines Kätzchen absichtlich überfahren zu haben^^

    3 mal Hase, 1 mal Fuchs, 1 mal Katze. Ich habe die Tiere aber nicht ein weiteres Mal angefahren, sondern anderweitig kurz und schmerzlos von ihren Qualen erlöst. Nicht getötet, sondern erlöst. So muss man das sehen. Wenn man das nicht kann, sollte man das natürlich seinlassen.

    Es war doch schon überfahren. In keiner Welt hätte man einer Babykatze nachdem es überfahren wurde, helfen können. Da muss man halt einfach mal der Realität ins Auge schauen.
    Auch wenn mir Hoellenhauts Ansatz besser gefällt

    Das weiß doch hier Niemand, ob über- oder angefahren. Oder ob überhaupt Kontakt zu einem Auto bestand. Ist zwar recht wahrscheinlich, aber doch keineswegs sicher. Den Verletzungsgrad kann man eben nur durch Inaugenscheinnahme aus kürzester Distanz feststellen. In meiner Welt gibt es auch keine Wunder, aber es können eine Menge Verletzungen geheilt werden. Zwei meiner Tiger waren als Babies auch so gut wie schon tot. Aber Dank Einsatz von viel Zeit, Mühe, Geld und einen bombastischen Tierarzt (deshalb sehr teuer) sind die Beiden jetzt sechs Jahre alt und sehr sehr munter und (fast) kerngesund.

    Und dann? Hättest du die halb tote katze in deinem Arm gehalten?
    Das beste für die Katze wäre es gewesen, sie einfach nochmal zu überfahren

    Katzen und Ratten sterben sterben leider oftmals sehr lange und elendig. Kann durchaus das Beste für das Tier sein es nochmal und absolut tödlich zu verletzen. Sowas kann man aber sicher nicht aus der Ferne sagen und schon gar nicht verallgemeinern.

    Gerade eben vom Einkaufen auf dem nach Hause weg gewesen, sehe ich auf der Gegenfahrbahn ein kleines Kätzchen liegen. Überfahren, aber noch am leben....konnte wegen dem nachfolgendem Verkehr aber nicht anhalten...



    ...irgendwie ist mein Tag jetzt schon gelaufen :(

    Nix für Ungut, aber das verstehe ich jetzt nicht. Warum konntest Du nicht anhalten ???????
    Ich kann Dir versichern, für mich wäre Anhalten die leichteste Übung gewesen. Nicht weil ich so toll bin, sondern weil ich es unbedingt gewollt hätte. Heisst also: Jeder kann Immer anhalten, wenn man es nur will.

    Schade wenn Brasilien jetzt wegen einer Fehlentscheidung (trotz VAR) rausfliegt.


    edit: unverdienter sieg

    Das kann und muss man aber ganz anders sehen: aufgrund von vielen Fehlentscheidungen ist Brasilien überhaupt erst so weit gekommen. Die halbe Mannschaft wäre schon längst mit Gelb, Gelb/Rot gesperrt gewesen, würde man endlich mal konsequent gegen so dermassen eindeutige und schlecht gemachte Schwalben vorgehen.
    Ich freue mich schon auf eine Neuverfilmung von "Vom Winde verweht" mit Brasilien in den Hauptrollen.

    Sorry, das ist Schwachsinn. Der Inhalt ist relevant und nicht in welcher Tonlage der Kommentar erfolgt.

    Da hast Du absolut recht. Leider bei beiden Aussagen. Die Tonlage ist einfach nur ätzend, da stellen sich mir alle Haare auf. Ich kenne auch einige Frauen, die es zwar gut finden, dass auch Frauen kommentieren, aber selbst die meinen, dass es bitte nicht diese Schrei-Tante sein sollte.
    Beim Wrestling auf RTL 2 in den Anfang 90ern gab es auch eine Schrei-Tante, ich bilde mir ein, dass es dieselbe ist. Schon damals musste ich wegschalten.


    Um näher an die Realität zu gelangen, bräuchte es aber statt des Cabrios ein riesiges Kreuzfahrtschiff, um allen Beteiligten Platz zu bieten.
    Kriege und Krisen im Nahen/Mittleren Osten sind ja meist ein Durcheinander, aber so ein Kusselmuddel wie in Syrien gab es wohl noch nie. Wer gegen wen kämpft, ändert sich beinahe täglich. Gestern noch Freund, heute schon Feind, und das Ganze auch noch andersrum.
    https://orange.handelsblatt.com/artikel/40291 , hier z.B. wird es ganz verständlich erklärt. Obwohl das beschriebene Wirrwarr schon groß genug wäre, ist es in Wahrheit noch um Einiges verzwickter.
    Auch das ist ein Grund für meine Aussage, dass Niemand so genau weiß, wer was verbrochen hat.

    Ich hoffe, dass auch dies nur Sarkasmus ist. Leider berichten zu wenige Medien darüber, aber auch im Krisengebiet sind die Leute unterwegs. Deine Ansicht ist da vollkommen falsch.

    Was bedeutet für Dich denn Krisengebiet? Je nach Eingrenzung hast Du ja recht. Aber nochmal, da wo es richtig kracht, da ist kein Mitarbeiter einer Organisation.

    Mit neun Jahren könnte eine Katze schon zig Mal Oma sein ;-), ist aber andererseits noch lange kein Alter. Ich gönne Euch die 30 von ganzem Herzen, aber geh nicht allzu optimistisch an die Sache ran.
    Letztes Jahr musste ich einen meiner Tiger einschläfern lassen, mit knapp 21, und wirklich noch topfit.

    Ist es nicht, er meint das ernst. Er verbreitet hier leider regelmässig den grössten Schwachsinn und auch Verschwörungstheorien. Einfach nicht argumentativ darauf eingehen^^ Da bringt es mehr mit Nachbars Katze zu argumentieren.

    Wenn Du meine Beiträge für Schwachsinn hältst, ok. Du hingegen verbreitest nicht nur Schwachsinn, sondern einfach nur Lügen. Falls Du anderer Meinung bist, dann erkläre mir bitte, wie Du darauf kommst, ich würde Verschwörungstheorien verbreiten.
    Du kannst auf mich und mit mir schimpfen wie Du willst. Alles kein Problem, ich bin erwachsen.
    Aber einfach Lügen über Jemanden verbreiten ist schäbig.
    Und da Dir das nicht reicht, legst Du an Niveaulosigkeit noch ne Schippe drauf.
    Seit wann gehören Inhalte, die zwei User per PN austauschen, ins öffentliche Forum?
    Ich habe Katzen, kannst sehr gerne mal vorbei kommen zum Streicheln.

    l o l


    Der Thread hier ist sowieso völlig panne und das liegt definitiv nicht nur an Ollum. Hier sollten einige ihre Art zu diskutieren und zu argumentieren, falls man das überhaupt so nennen darf, überdenken.

    Was heisst hier " nicht NUR an Ollum" ? Es liegt rein gar nicht an mir.

    Und wo ist die rote Linie von Ollum? Sein Antiamerikanismus ist ermüdend und er jubelst den falschen Leuten zu. Ein Assad oder Putin halten sich genauso wenig an Abkommen bzw. haben diese noch nicht einmal anerkannt. Assad hat schon mehrfach Gift- oder Nervengas gegen die Bevölkerung eingesetzt (eine kleine Übersicht gibts bei Human Rights Watch), da braucht es eigentlich keiner weiteren Grenze/ Linie, die überschritten werden müsste. Es macht auch einen Unterschied, ob man mit Lenk- und Marschflugkörpern Militärflughäfen oder Radarstationen ausschaltet oder Faßbomben, Streubomben oder Giftgas über Wohnvierteln ablädt. Die Rechnung, wen es da wohl am meisten trifft, die kann jeder machen...


    BtW: Zu Waffen, welche auf dem "Index" stehen: auch Rußland benutzt u.a. Streubomben in Syrien, dies ist bewiesen. In den USA werden seit 2017 keine Streubomben mehr hergestellt, die Lager sind aber bestimmt noch gut gefüllt. Und der Aufschrei, als diese plötzlich im Bürgerkrieg im Jemen eingestz wurden (von den Saudis) war so groß, dass Obama 2016 den Export dieser Waffen stoppen ließ. Und Rußland würde sicher auch Uranmunition einsetzen, wenn es a) legitime Ziele vorfinden würde (sprich feindliche Panzer) und b) aktuell über eine für dieses Einsatzprofil geeignete Waffenplattform (sprich nicht die altersschwachen Su-25 ohne Überlebensfähigkeit bei bewiesenen Vorhandensein von Manpads) verfügen würde.

    Das ist kein Antiamerikanismus. ich mag es nur nicht, wenn zwei dasselbe tun, und der eine wird dafür bejubelt, während der andere dafür verteufelt wird. Übrigens, ich jubel Niemandem zu.
    Du glaubst doch nicht ernsthaft an "saubere" Bomben? Die gibt es nicht. Jede Bombe, Rakete, Granate wird immer dann so richtig hässlich, wenn die Opfer in dem Gebiet stehen, in dem der Wirkungskreis so langsam abnimmt. Man überlebt irgendwie, verreckt aber dennoch über Tage oder Wochen richtig jämmerlich. Oder muss ein Leben führen, welches eigentlich gar keins mehr ist. Da ist Gas oftmals nicht schlimmer.
    Selbst die ultra intelligenten Smartbombs verfehlen ihr Ziel und treffen Zivilisten.
    Im Vietnam- und auch im Irakkrieg wurden absichtlich und als Zeitvertreib so viele unbeteiligte Menschen getötet, da könnte Assad noch jahrelang weitermachen, ohne diese Anzahl zu erreichen.
    USA super, Assad böse. Zweierlei Maß, das mag ich nicht.
    Vielleicht sollte man im diesem Zuge mal erwähnen, dass die USA weltweit reglemtieren wollen, wer Atomwaffen besitzen darf und wer nicht. Weil ja diese Waffen in den falschen Händen so gefährlich sind und die falschen Leute damit Unsinn machen würden. Soweit ich weiss, hat bis jetzt nur eine Nation damit Unsinn gemacht. Sogar zweimal.

    Ähm...hoffe das ist Sarkasmus/Ironie. Wenn nicht, dann würde ich nochmal ganz genau die eigenen Quellen prüfen.

    Nein, ist mein Ernst. Kein Mitarbeiter ist dort, wo es richtig abgeht. Kann man ja auch nicht verlangen, sein Leben zu riskieren und evtl. gar nicht mehr berichten zu können.