Beiträge von Fishbone

    ... die Zeit früher.


    Privat hat sich logischerweise im Laufe der Jahre einiges geändert. Eigene Wohnung, Arbeit, allgemeine Verpflichtungen. In jüngeren Jahren waren diese Dinge unbeschwerter. Meist war mein einziger Gedanke "Was zocke ich nach der Schule". Mittlerweile habe ich leider gar nicht mehr die Zeit jeden Abend 2-3h zu zocken... natürlich könnte ich mir die Zeit freischaufeln, aber Gaming ist halt dann doch nicht alles.

    Das ist schon mal das erste was das daddeln etwas bremst. Dann kommt natürlich noch die Qualität der Spiele und die Spiele selbst.

    CoD hat mich das letzte Mal bei BlackOps gefesselt. Danach habe ich CoD abgeschworen. Wenn ich jetzt so zurück Blicke und bedenke das ich über die Hälfte der CoD's gar nicht gespielt zu haben... dabei war ich Fan seit ziemlich Anfang an. Ganz zu schweigen von den etlichen Stunden die ich darin verbracht habe. 2-3 Jahre habe ich gar nicht viel gespielt...

    Battlefield war ich auch lange Zeit sehr treu, allerdings hat mich BFV auch nur kurze Zeit gebunden... irgendwie auch nichts was mich lange fesselt.

    Spiderman habe ich durchgespielt. War spannend aber auch kein Blockbuster den man gespielt haben muss.

    Den letzten Ultra-Flop den ich mir gekauft habe: Anthem. Denke das muss ich hier nicht ausführen. Einmal danach gegoogelt und man wird Zuhauf über dieses Desaster informiert.

    Alle Titel die ich in letzter Zeit gespielt habe waren einfach nicht mehr das Wahre. Nichts langlebiges.

    Zusätzlich dazu habe ich letztes Jahr von PC zu PS4 gewechselt. War jahrelang im pcmasterrace vertreten, aber das ständige nachrüsten, Probleme, Freunde auf anderen Plattformen, chilliges hinlegen auf die Couch haben mich dann letzten Endes an die Playstation gebracht. Und was mache ich da nach den genannten Fehlkäufen?
    Ich habe mir CoD:MW remastered geladen als im PSN Abo kostenlos war und habe das gespielt ( <3 ). Dann gestern Borderlands 1 remastered gekauft und das gespielt. Richtige Nostalgiegefühle. Bin absoluter Borderlands-Fan und habe große Erwartungen an BL3.

    Ich kehre also irgendwie wieder zu den alten guten Klassikern zurück. Die Spiele mit denen ich "groß" geworden bin.

    In der Zwischenzeit habe ich am PC immer mal wieder alte Spiele gestartet: C&C, Stronghold, Siedler, Portal...


    In meiner Gaminglaufbahn war natürlich dieses Forum auch ein wesentlicher Bestandteil und das hier nicht mehr viel ist, macht mich mindestens genauso traurig wie das CoD als Marke so zu Grunde gegangen ist.


    Vielleicht liegts auch an der Aufmerksamkeitsspanne mit Mitte zwanzig das ich mich die heutigen Titel nicht mehr so fesseln hopsi


    tl;dr: Früher war alles besser! :D

    Ach immer wieder schön von ein paar zu lesen, an die ich mich auch erinnere kann. <3

    Danke auch für die nette Begrüßung!

    Viele, viele MW2 Michael Meyers Lobbys Samstags

    Boah, stimmt.. da war ich mal an so einem Abend dabei. Das war n Spektakel.


    In den letzten Tagen hab ich hier im Forum immer mal wieder bisschen rumgeklickt... Das ist so ein bisschen wie in einem Fotoalbum blättern. Man erinnert sich nicht konkret an jemand / eine Sache, aber wenn man einen Namen liest oder den Thread sieht erinnert man sich plötzlich daran als ob es gestern gewesen wäre.

    Das was mich zu dem Thread wahrscheinlich auch verleitet hat ist natürlich auch das, dass man sich daran erinnert, wie es war, das es eine coole Zeit und mega spaßig war.. aber halt auch leider irgendwie vorbei gegangen ist.. obwohl man sich irgendwie wünscht / gedacht hätte, dass das nie passiert. Aber so ist das leider mit der Zeit.. alles verändert sich.


    Trotzdem hier wieder schön ein paar Zeilen von euch zu lesen. :thumbsup:

    Na da sind ja doch noch paar alte Namen, die mich und das "früher" kennen :thumbsup:

    Danke für eure nette Wiederbegrüßung.

    Ihr habt mich tatsächlich zum dem Gedanken gebracht doch immer mal wieder rein zu schauen.. und ich denke da fällt auch mal wieder der ein oder andere Beitrag ab. :blush:

    Auch gerade bemerkt, dass trotz des neuen Designs wenigstens noch die alten Smileys vorhanden sind :loveyou:

    Allerdings komm ich mit dem neuen Design noch nicht so klar.. aber liegt wahrscheinlich daran das ich das Alte einfach immer gewohnt war. Kann man noch zwischen verschiedenen Styles wählen?

    Servus CoDs-Forum,

    mir ist letztes Mal wieder der Gedanke dieses Forums in den Sinn gekommen und was denn eigentlich daraus geworden ist… lange Zeit war ich hier sehr aktiv und habe viele Stunden in etlichen Threads verbracht. Bisher war ich nie in einem Online-Forum so aktiv wie in diesem, geschweige denn solch eine Menge an Beiträgen.

    Daher als ich das Forum soeben wieder besuchte, kamen schon viele schöne Stunden, Beiträge und Diskussionen von „damals“ wieder hoch und ich musste an diese Zeit zurückdenken.


    Mittlerweile ist das Forum, wie es scheint, etwas weniger reflektiert und viele der Nutzer von meiner aktiven Zeit ebenfalls nicht mehr aktiv. Dies geht, nehme ich an, natürlich auch einher mit dem x-ten COD-Teil und der (meiner Meinung nach) schlechteren Qualität derer. Das Thema COD ist für mich bereits seit BlackOps vorbei und das Forum war nur noch eine Anlaufstelle für Diskussionen fernab diesem Thema.


    Ich weiß bis zu diesem Punkt des Textes auch immer noch nicht so recht, was ich den mitteilen möchte. ^^ Vielleicht wollte ich einfach nur mal wieder etwas schreiben und schauen ob mich der ein oder andere tatsächlich auch noch kennt (mein letzter Beitrag ist nämlich tatsächlich schon 3,5 Jahre her) oder aber einfach ein kleiner Schwenk zurück in alte Tage und etwas in Nostalgie schwenken.


    Ich hatte damals nie gedacht das ich dieses Forum mal freiwillig fernbleiben werden. Ich hatte immer den Gedanken „Ach hier schreibst du immer noch mal mit“… aber irgendwie wärt doch nichts für Ewig.


    Schade ist auch zu sehen, dass die News scheinbar eingestellt wurden. Wenn ich mich daran zurück erinnere was das News-Team damals noch für Unternehmungen gestartet hatte, fließt mir doch eine kleine innerliche Träne. Allgemein, wenn ich mich an die Blütezeit erinnere. ;(


    Abschließend will ich mich noch mal für die vielen schönen Stunden in diesem Forum bedanken. Zum Teil hat mich die Zeit hier sicherlich auch geprägt. Bei so vielen Beiträgen nimmt man doch sicher auch etwas für‘s Leben mit. :)

    Meine Aktivität wird zwar in Zukunft vermutlich nicht mehr werden, aber dennoch wollte ich das mal loswerden.


    Vielleicht findet sich sogar noch der ein oder andere User der mich noch kennt und wir können kurzzeitig zusammen auf der Nostalgiewolke schweben.


    Bis dahin, liebe Grüße allen,

    Fishbone

    Hab seit 10 Monaten kein Battlefield 4 mehr gespielt.. kein Bock, keine Zeit, etc...


    Jetzt habe ich es mir mal wieder installiert, weil ich mal wieder Bock hatte.


    Meine Frage:


    Was hab ich verpasst? Welches DLC muss ich unbedingt spielen bzw. ist gut geworden? Naval Strike sieht nice aus.


    Ist es überhaupt spielbar oder nervt es nach kurzer Zeit schon durch diverse Dinge? An was ich mich da noch so erinnern kann, dass die Helis quasi unbrauchbar waren weil sie direkt durch den aktiven Radar erfasst wurden.
    Die schwer zu steuernden Jets...


    Hat sich da allgemein was getan? Wäre nett wenn mir einfach mal einer ein Update zum Spiel geben könnte. :D

    Generell etwas, was ich bei solchen Themen öfter feststelle: Als ich das vor einem halben Jahr geguckt habe, wollte ich echt gerne mit jemandem darüber diskutieren. Also habe ich meine Eltern gefragt was sie davon halten und das da doch gar keine Flugzeuge waren und ob sie sich das Video angucken wollen. Das einzige was zurück kam: "Echt schlimm, sowas ... wie die das geschafft haben diese Flugzeuge zu kappern.", "Ich habe dazu schon viele Dokus auf N24 gesehen.".
    Es bestand überhaupt kein Interesse sich alternativen Quellen zu widmen. Das ist allgemein etwas, ohne jetzt denen der offiziellen 9/11-Theorie zu nahe zu treten, was bei vermeintlich Älteren öfters der Fall zu sein scheint. Am besten/einfachsten ist es einfach wenn man das frisst und glaubt was die Medien sagen, weil es halt so war. Da gibt's nix dran zu rütteln, weil die es sagen.
    Erst mit der jüngeren Generation, der "Internetgeneration", kommt man auf die Idee sich damit mal alternativ zu beschäftigen und nicht alles so hinzu nehmen.
    Und das ist allgemein ein Trend, der sich in meinen Augen auch hier wiederspiegelt.


    Um mich mal selbst zu zitieren... die letzten paar Seiten zeigen das wieder sehr ausdrucksvoll.


    Meine Argumente hab ich erläutert : Meine eigenen Augen.

    Die haben Fernsehbilder gesehen. Und was gab's da zu sehen... das was die wollten.



    ---


    Im Prinzip haben sie doch das erreicht was sie wollten. Es gibt eine geringe Anzahl an Menschen die es sehen, dass es nicht so war wie vorgekaut und welche die der festen Überzeugung sind, alles ist wahr und muss so gewesen sein. Nur weil es im ersten Moment mit der dritten Wahrheit etwas weit hergeholt klingt, sollte man sich doch mal ganz objektiv damit befassen.
    An die etwas ältere Generation: Habt ihr nicht ein englisch Wörterbuch von vor 2001? Schaut doch einfach mal nach was dort unter "ground zero" steht. Vergleicht es mit einem nach 2001.


    ---


    Genau das.

    wake up sheeple - deine Worte...

    Da gibt es keine Verschwörung oder so. Es ist geschehen, wie es geschehen ist.


    Da steckt nix weiter dahinter.


    Warum nicht die Fakten aktzeptieren, statt wilder Theorien?

    Also beim besten Willen, bei allen Theorien, Verschwörungen, Thesen oder was weiß ich was es nicht alles dazu gibt, glaube ich eins nicht und das sollte nach all den Diskussionen schon jeder sehen, dass es nicht so war wie die Medien und Amerika uns das verklickert haben.

    Es gab mal den Versuch im Fernsehen (nach dem Absturz der Maschine in Grichenland wo alle Ohnmächtig wurden) wo 3 verschidene Personen in einem Flugsimulator das Steuer übernehmen sollten weil der Pilot ausgefallen ist (zum schauen, ob sie das Flugzeug landen können). Eine Frau ohne jegliche Flugerfahrung. Ein Amateurpilot (Einmotorige Flugzeuge geflogen) und ein Mann, der nur daheim am Flugsimulator (von Microsoft) geflogen ist. Ergebnis war, das als einziges die Frau ohne jede Flugerfahrung abgestürzt ist. Sowohl Amateurpilot als auch "Simulator"-Pilot konnten das Flugzeug sicher landen.
    Und da beide Piloten nachweislich Flugstunden genommen haben ...

    ... kann man einfach mal so zwei Flugzeuge kappern, die in einer der größten Städte der Welt in zwei Towern parken?! Spätestens nach dem ersten hätten man merken müssen, dass noch ein zweites in die Richtung fliegt.


    Außerdem gabs noch keine Erklärung warum am Zielflughafen keinerlei Angehörigen gewartet haben?

    Falsch. Ich benutze Logik und gesunden Menschenverstand. Und ab und zu auch Ockhams Rasiermesser.

    Tut mir Leid, aber Menschenverstand ist das nicht und die Logik ist auch nicht vorhanden...


    Es ist allein schon unlogisch, dass es für den angeblichen Terroristen absehbar war das es so passieren wird und dann natürlich wie so oft - zwei mal! Wenn das jetzt nur bei einem Turm durch angebliche Brände so gekommen wäre - gut, aber bei zwei Türmen der exakt selbe Ablauf? Wer hat den sicher gestellt das das Alu, Kerosin oder was auch immer an den tragenden Teilen verbrennt? Das die Gebäude nach relativ kurzer Zeit auch noch einstürzen?

    Das sind knallharte Fakten gepaart mit, sagen wir mal, Erfahrung. Milde formuliert.

    Also wenn die offiziellen Angaben eins nicht sind, dann Fakten und knallhart noch dazu auch nicht.


    Ich finde es teilweise echt erschreckend, wenn man aufzeigt, dass etwas aus den Medien nicht stimmt, wie konsequent alles andere "nieder" geredet wird. Man kann doch nach allen Dokus, Artikeln, Thesen, Theorien in den letzten 13 Jahren nicht immer noch behaupten das irgendso ein Kameltreiber da zwei Flugzeuge in die Tower geflogen hat?


    ---


    Generell etwas, was ich bei solchen Themen öfter feststelle: Als ich das vor einem halben Jahr geguckt habe, wollte ich echt gerne mit jemandem darüber diskutieren. Also habe ich meine Eltern gefragt was sie davon halten und das da doch gar keine Flugzeuge waren und ob sie sich das Video angucken wollen. Das einzige was zurück kam: "Echt schlimm, sowas ... wie die das geschafft haben diese Flugzeuge zu kappern.", "Ich habe dazu schon viele Dokus auf N24 gesehen.".
    Es bestand überhaupt kein Interesse sich alternativen Quellen zu widmen. Das ist allgemein etwas, ohne jetzt denen der offiziellen 9/11-Theorie zu nahe zu treten, was bei vermeintlich Älteren öfters der Fall zu sein scheint. Am besten/einfachsten ist es einfach wenn man das frisst und glaubt was die Medien sagen, weil es halt so war. Da gibt's nix dran zu rütteln, weil die es sagen.
    Erst mit der jüngeren Generation, der "Internetgeneration", kommt man auf die Idee sich damit mal alternativ zu beschäftigen und nicht alles so hinzu nehmen.
    Und das ist allgemein ein Trend, der sich in meinen Augen auch hier wiederspiegelt.

    So nach all den Festlichkeiten mal wieder den Thread entdeckt. :D

    Ich will nur einwerfen, dass die Sprengungstheorien vom National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (NIST), Experten wie Brent Blanchard, Direktor der Firma Protec Document Services, die die Aufräumarbeiten am Ground Zero beaufsichtigte, dem Chemiker Frank Greening und dem Physiker Ryan Mackey sowie zwei Wissenschaftlern der Northwestern University in insgesamt 4 oder 5 (kp) unabhängigen Studien widerlegt worden sind.

    Es gab niemals eine punktuelle Sprengung. Sprengsätze im Untergrund können keinen Kollaps von oben her verursachen. Geschmolzener Stahl ist ebenso kein Ergebnis einer Sprengung. Explosivstoffe können Stahl nicht schmelzen, da sie nur kurzzeitig und punktuell extreme Hitze erzeugen.
    Erst durch langanhaltende Schwelbrände, die sich durch die Fahrstuhlschächte ausbreiteten und zusätzlich durch sog. Staubablagerungen in den Lüftungsschächten angeheizt wurden, kam es zu einem progressiven Kollaps und dem Verlust der vertikalen Tragfähigkeit auf mehreren Stockwerken der Twintower.
    Diese Stockwerke nahmen bei ihre nach unten gehenden Bewegung kinetische Energien auf, welche eine nunmehr autonome Kettenreaktion auslösten und durch die Aufprälle auf weiter unten liegende Stockwerke ein Initialversagen der Gebäudestruktur effizierten.

    Zu den Studien kann ich jetzt direkt nichts sagen. Prinzipiell stehe ich allem "offiziellem" zu dem Thema sehr skeptisch gegenüber.


    Ich weiß nicht ob du dir Spikey's Video zur "dritten Wahrheit" angeguckt hast, aber da geht es auch nicht darum das durch eine Sprengung die Stahlträger "geschmolzen" sind.
    "langanhaltende Schwellenbrände" - was soll bitte langanhaltend so heiß verbrennen damit Stahl in dieser Größenordnung schmilzt? Angeblich Kerosin. Aber im Flugzeug waren davon auch keine tausende von Litern. Wie wurde bitte, bei zwei Towern sichergestellt das sich in Fahrstuhlschächten langanhaltende Schwellenbrände bilden?! Völlig unmöglich, dass das so gewollt war und wenn, das es so eingetreten ist - sogar zweimal!


    Die Tower stürzen beide (wieder selbes Phänomen!) in nahezu Freier Fall Geschwindigkeit ein. Wie soll das möglich sein? Selbst bei einem "Initialversagen" wäre das nicht möglich. Selbst wenn es passiert wäre - natürlich auch direkt beim zweiten Tower.


    Mich stört halt einfach das es zweimal exakt genau gleich passiert sein soll!? Das halte ich einfach für völlig unwahrscheinlich. Zumal unmöglich absehbar oder planbar für den Terroristen.

    "absolut richtig gemacht"


    Du musst bedenken, das war vor über 10 Jahren. Damals gab es noch kein Adobe CS6 oder Sony Vegas XY. Für die damaligen Verhältnisse war es mit Sicherheit "gut gemacht". Für die heutigen jedoch verhältnismäßig schlecht. Vor allem musst du bedenken: Die hatten da keine Woche Zeit was zu schneiden. Das waren Live Aufnahmen.


    Beweise das definitiv keine Flugzeuge da waren haben ich nicht, aber schau doch einfach mal die Videos an. Sprechen die nicht schon ein Teil für sich.
    Vielleicht ein paar Dinge die man einfach mal logisch, trocken und objektiv betrachtet:


    - Zwei Amateurpiloten in zwei verschieden Flugzeugen, schaffen zwei Flugzeuge zu kappern und in zwei Türme zu versenken. Bei ca. 800km/h.


    - Die zwei Alukonstrukte schlagen in zwei RISSIGE Stahlkonstrukt ein und sägen die Stahlträger förmlich durch


    - Beim Pentagon soll ein Flugzeug gerade mal ein 5m großes Loch verrichtet haben und bei den Twin Towers ZWEIMAL zum Einsturz geführt haben


    - Am Zielflughafen waren keinerlei Angehörige von den Passagieren der gekapperten Maschinen - siehe aktueller Fall Air Asia (da sind etliche Angehörige)


    Bei all dem kann doch kaum noch jemand behaupten, dass da zwei Flugzeuge reingeflogen sind und solche enormen Schäden verursacht haben...


    Für mich macht das mit den Mini-Nukes auch einfach Sinn, da wie hier auch schon beschrieben, eine gezielte Sprengung viel zu viel Arbeit gewesen wäre.
    Die Sprengkraft nicht genau kontrollierbar war, deswegen auch noch WTC 7 mit eingestürzt ist.
    In neuen Wörterbüchern "ground zero" als Punkt für eine Nuklearexplosion beschrieben wir, was vor den "Anschlägen" nicht so war.

    Naja, wenn ich mir auf Youtube manche Videos vom Einschlag angucke muss man doch schon stark zweifeln, mMn.


    siehe...






    ---


    Obwohl hier einige ja die Theorie mit den Bomben nicht besonders gut finden, finde ich den Aspekt aber auch sehr interessant, dass nach 2001 in jeglichen Wörterbüchern "ground zero" anderes definiert wurde als die Jahre davor. Auf solche Sachen hat bisher keine der Theorien oder Thesen etwas gesagt, was mit den Bomben, wieder rum auch schlüssig klingen würde.
    Im Video um Minute 20 rum zu sehen.

    Ich bin ein entschiedener Gegner sämtlicher Verschwörungstheorien, sei es von der Mondlandung, dem Kennedy Attentat, oder sonst etwas.
    Was 9/11 betrifft, gibt es davon ja Tausende. Aber es gibt eine Doku, die sogar mich zum Nachdenken gebracht hat.


    Ganz wichtig bei der Doku. Man kann und darf sie nicht mal eben im Vorbeigehen auf einer Arschbacke angucken.
    Um alles zu verstehen und zu analysieren muss man wirklich konzentriert sein und sich alles ganz genau anhören und angucken. Viel Spaß und sagt mal eure Meinung, was ihr davon haltet.


    Habe hier im Forum schon lange nichts mehr geschrieben, aber dieses Thema bewegt mich nun doch dazu, da ich es einfach unheimlich interessant finde.


    Vorab: Super Post, Victorius (alten Namen fand ich besser :P )! Wirklich gut geschrieben, recherchiert und belegt.


    ---


    Ich kann der Meinung von Spikey eigentlich nur zustimmen. Ich bin wirklich nicht einer der sich gerne mit solchen Verschwörungstheorien o.ä. beschäftigt, aber als ich damals das oben verlinkte Video gesehen habe, war ich wirklich nachdenklich.


    Ich habe mich darauf hin auch sehr mit dem Thema beschäftigt gehabt, diverse Theorien gelesen und geschaut.


    Für mich muss ich sagen, dass ich dieser Theorie sehr viel Wahrheit zu spreche, weil sie einfach plausibel und verständlich dar gelegt wurde. Die modifizierten Kamera Aufnahmen, diese "Mini-Bomben", der Einsturz im freien Fall alles ergibt irgendwie Sinn, obwohl es anfangs doch schon leicht "herbei gezogen" wirkt.


    Wollte das nur mal zum Besten geben. :thumbup:
    Werde hier jetzt immer mal rein schauen, interessanter Thread!