Beiträge von HiddenH.

    Danke für die Antworten.


    Bezüglich Unachtsamkeit:
    Ja, man hätte in diesen belangen etwas genauer sein können. An dem Tag war ich leider auch im Zeitstress und hatte nicht die Möglichkeit das Auto mehrere Stunden zu begutachten - ich weiß, dass ich nicht gut, war so auch nicht geplant, aber es ist passiert.


    Ich hatte mit dem Verkäufer auch telefonisch vereinbart, dass er ein Gebrauchtwagencheck bei DEKRA, TÜV machen soll und er war damit einverstanden. Auf der Hinfahrt habe ich erfahren, dass er "lediglich" eine HU/AU Untersuchung gemacht hat. Habe dann halt versucht nach besetem Wissen und Gewissen das KFZ anzuschauen.


    Ich hatte auch das Kurvenlicht vor Ort versucht zu checken, indem das Licht anschalte und sich die Xenonlichter "kalibrieren". Meine Freundin war der Meinung, dass es sich auch rechts und links bewegt hat (folglich ein Kurvenlicht hat).
    Jetzt weiß ich, dass sie sich da geirrt hat. Weitere Möglichkeiten es vor Ort zu checken, habe ich nicht gesehen.


    Bezüglich der Sportsitze: da ich nicht weíß, ob die verbauten Sitze Sportsitze sind (kenne jetzt nicht alle Sonderausstattungsunterschiede im Detail), habe ich mal angenommen, dass es welche sind, da sie sportlicher gewirkt haben, als der "Standartsitz" bei vielen KFZ.


    Zur Begründung, ich habe das KFZ gekauft, da die Verkäufer nett sind, muss ich sagen, dass das so nicht stimmt. Das Fahrzeug machte einen guten Eindruck zu einem fairen Preis.
    Das nett sein bezieht sich darauf, dass ich sie jetzt nicht komplett auspressen und für mich das Maximum an Geld rausholen will.


    Ich will eine faire Lösung für beide Parteien und nach Möglichkeit nicht den Rechtsweg bestreiten.



    Vielleicht bin ich jetzt naiv, für manche sogar dumm, aber ich möchte nach Möglichkeit, dass jeder aus der Sache zufrieden aussteigt.


    Der nachträgliche Einbau des Kurvenlichts kostet ca. 2000€+ und ich finde es irgendwie zuviel, den Kaufpreis um diesen Betrag drücken zu wollen.
    Deshalb Frage ich ja euch um eure Meinung, was ihr an meiner Stelle machen würdet.


    Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, die diesen Fall abdecken würde, aber ich möchte jetzt nicht gleich die Anwaltskeule schwingen, da ich das nicht für den besten Weg halte.


    Also nicht falsch verstehen, es soll jetzt nicht darum gehen, was für ein Depp ich doch bin, sondern was ihr an meiner Stelle, beim jetztigen Stand der Dinge, machen würdet.

    Danke, hab ich natürlich gemacht.


    Habe schon von BMW einen Auszug über die Sonderausstattung ab Werk:
    Dort steht leider kein Kurvenlicht - dachte anfangs auch, es könnte einfach defekt sein oder so, aber ne, nicht vorhanden.
    Sportsitze sind auch nicht eingebaut (lt Ausstattungsliste). Auch findet sich am Sitz keine Einstellung für die Lendenwirbel)
    Laut Liste ist ein Sportlederlenkrad verbaut und kein Multifunktionslenkrad. Der Tempomat befindet sich als eigener Hebel unter dem linken "Blinkerhebel". Ist somit nicht mit dem Lenkrad verbunden. Also auch kein Multifunktionslenkrad.


    Über das Multifunktionslenkrad könnte ich ja noch hinwegsehen, aber das mit dem Kurvenlicht ist schon ärgerlich, vor allem, da es nicht mal ein Abbiegelicht gibt. Man könnte zwar, wie von Jack Drake erwähnt, das Abbiegelicht nachträglich einbauen/codieren lassen, aber das ist leider auch mit Kosten und Zeitaufwand verbunden.



    Was würdet ihr ungefähr sagen, hat ein Kurvenlicht (inkl. Abbiegelicht),
    ein Multifunktionslenkrad, Sportsitze für einen ungefähren "Mehrwert"
    gegenüber ein Fahrzeug, welches dieses nicht hat.



    Eckdaten. 116i Bj 2008, 100000km, Kaufpreis 7300€

    Wow. Deine Naivität ist ja schon fast süß.


    Natürlich waren sie nett. Die wollten ja dein Geld.

    Schon, gell. :D
    Obwohl ich (vor allem berufsbedingt) nicht sollte, versuche ich immer das Gute im Menschen zu sehen.


    Die Verkäufer waren wirklich ziemlich nett und sie musste das Fahrzeug wegen eines kommenden Familienzuwachses verkaufen. Haben sogar das Auto extra repariert (fast HU tauglich gemacht) und reserviert. :)

    Waren die Verkäufer selbst Erstbesitzer? Dann sollten sie schon wissen, über welche Zusatzausstattung ihr ehemaliges Fahrzeug verfügt. Haben sie den Wagen von jemand anderem gekauft, sind sie vorher eventuell selbst über den Tisch gezogen worden. Das kannst Du ja im Fahrzeugbrief mal überprüfen.

    Sie sind nicht Erstbesitzer. Haben das Fahrzeug selber nur etwas über ein Jahr gefahren.
    Also ich vermute, dass sie geglaubt haben, dass die Ausstattung im Fahrzeug ist. Für mich war das ein Kaufgrund und jetzt fehlt die Ausstattung leide rund ich weiß nicht, welche angemessene Preismilderung ich nun verlangen kann/soll.

    Da sollte man mal einen Juristen hier aus dem Forum befragen. Betrug ist immer schwer nachzuweisen. Aber arglistige Täuschung ist das für mich allemal. Zumindest das schriftlich zugesagte Kurvenlicht scheint nicht vorhanden zu sein.

    An Betrug, also ein strafrechtliches Vergehen, denke ich jetzt nicht. Wie gesagt, die Verkäufer waren ganz nett und will sie jetzt nicht komplett rein reißen.
    Ich vermute irgendwie, dass sie nicht gewusst haben, dass es kein Kurvenlicht hat. Für mich war das aber schon ein wichtiger Kaufgrund - deshalb weiß ich jetzt irgendwie nicht, wie viel ich jetzt für die Mängel Preisnachlass verlangen kann bzw. (moralisch vertretbar) soll.

    Ich finde eine Nachrüstung wäre unsinnig, da das die 2000€+ nicht Wert wäre.
    Ein Rücktritt vom Kauf käme für mich aufgrund der ganzen Behördengänge (wegen Import) auch nicht wirklich in Frage. Die Kosten für den Import und die Anmeldung haben bisher ca. 650€ (ohne Zeitaufwand) betragen.


    Bleibt als einzig vernünftige Lösung die Preisminderung übrig.
    Was wäre eurer Meinung nach eine angemessene Preisminderung?

    Hallo Leute,


    ich habe folgendes Problem:


    Ich habe mir Anfang Mai einen gebrauchten 116i BMW E87 (BJ 03/2008) (PDC vorne/hinten, Xenon, Nebelscheinwerfer) von einer Privatperson für 7300€ gekauft.


    In der Beschreibung (mobile.de) stand unter anderem als Ausstattung:


    Kurvenlicht


    Sportsitze


    Multifunktionslenkrad


    Ich kenne mich mit Autos nicht sonderlich gut aus und dachte mir, dass das vor Ort schon Sportsitze sein könnten. Mittlerweile weiß ich, dass es die normalen Sitze sind.


    Auch weiß ich nun, dass aus dem Multifunktionslenkrad ein Sportlenkrad mit Tempomat geworden ist.


    Diese Ausstattungsmerkmale waren für mich jetzt aber nicht kaufentscheitend, aber das mit den Sportsitzen ist schon etwas ärgerlich.


    Nun kommt aber das für mich ärgerliche: Habe das Auto von GER nach AUT importiert und wegen dem ganzen Anmeldehinundher bis auf die Überstellung nicht gefahren (während der Überstellungsfahrt hat dann das Auto hinten links wie verrückt angefangen zu quietschen (vermutlich Handbremse - aber das ist eine andere Geschichte)). In der Beschreibung des Autos stand als Ausstattung "Kurvenlicht". Nun bin ich ein paar mal gefahren (auch Nachts) und dachte mir, dass ich nichts vom Kurvenlicht merke. Habe dann die Ausstattungsliste für diesen BMW (ab Werk) schicken lassen und dort steht nichts von Kurvenlicht drin.


    Dachte mir, dass es der Privatverkäufer nicht gewusst haben könnte (ist das Auto seiner Frau gewesen) und habe gehofft, dass ich wenigstens ein Abbiegelicht (vllt für manche als Kurvenlicht interpretierbar) habe.


    Nun ist mir gestern im Stadtverkehr aufgefallen, dass ich (vermutlich nicht mal) ein Abbiegelicht habe...


    beim Blinker setzen und bei Lenkeinschlägen passiert nichts


    Also habe nun kein adaptives Kurvenlicht und kein Abbiegelicht.


    Im Kaufvertrag steht Folgendes:


    "Der Verkäufer garantiert: 1.2: dass das KFZ folgende Zusatzausstattung bzw. folgendes Zubehör aufweist:


    Parksensoren hinten/vorne


    Kurvenlicht


    Tempomat"



    Die Verkäufer waren mir jetzt nicht unsympathisch, aber was könnte ich jetzt eurer Meinung nach machen?
    Möchte sie nicht über den Tisch ziehen - ein nachträglicher Einbau des Kurvenlichts würde etwa 2000€ kosten.



    Lg

    Hallo Leute,


    Ich will mir einen gebrauchten Audi A3 bzw. 1er BMW kaufen.
    Bin nun auf dieses Auto gestoßen:


    Audi A3 1.6 FSI


    Zum Fahrzeug selber:


    *Der Schaden an der hinteren Stoßstange ist leider ziemlich übel (siehe Bild im Anhang) - müsste also gemacht werden.
    *Der Verschluss an der Mittelkonsole ist abgebrochen
    *Die Verkleidung an den D-Säulen und dem Stück dazwischen ist ziemlich beschädigt (siehe Bilder)
    *Auf dem Dach neben der Antenne ist eine kleine Delle (so wie ein Hagelschaden mit nur einem etwas größeren Hagelkorn) - der Lack scheint aber noch intakt an der Stelle
    *Am Kofferraum ist neben der Kennzeichenhalterung eine kleine Delle (Lack noch intakt)



    Der Verkäufer bot mir das Fahrzeug für 6000€ an, wenn ich das Fahrzeug exportiere.



    Habe ihm gesagt, dass ich mir es noch überlege und vor Kauf, gerne eine Dekraprüfung machen lassen würde. Darauf hat er jetzt nicht euphorisch reagiert, aber auch nicht abgelehnt.



    Ist eurer Meinung nach das Angebot gut oder bei dem Fahrzeug mit den Schäden eher zu vergessen?



    Bin schon auf eure Antworten gespannt! :)

    Danke für eure Hilfe.
    Daten sind wichtige drauf, da sie gerade im Abgabestress ist und dort einige wichtige Dateien drauf sind und irgendwie die Backups nie auf dem aktuellsten Stand sind.


    Wissentlich hat sie keinen neuen Treiber installiert. Einfach mit dem Laptop gearbeitet und normal heruntergefahren. Am nächsten Tag ging das doofe Gerät nichtmehr.


    Aber irgendwie habe ich es geschafft, dass das Gerät wieder funktioniert.
    Die Lösung ist für mich etwas schräg, aber hat funktioniert.


    Also ich habe im Bios von AHCI auf einen anderen Modus (glaube SATA) gestellt und dort dann die Reparatur durchgeführt. Das hat nichts gebracht - Bluescreen. Anschließend habe ich von SATA auf "compatible Mode" gestellt. Wieder Reparatur und zack - Bluescreen. Dann habe ich zurück auf AHCI gestellt und anschließend hat der Laptop ganz langsam gestartet.


    Haben nun die wichtigen Daten gesichert und Avast neuinstalliert (bei einem hat das Programm ebenfalls den Fehler verursacht).
    Jetzt läuft der Laptop wieder halbwegs. Er ladet noch sehr langsam, aber immerhin bis jetzt kein Absturz mehr.
    Ein Test mit Seatools ergab, dass mit der HDD alles in Ordnung ist.


    Irgendwie alles etwas komisch.


    Danke euch aber nochmals für die Hilfe!

    Hallo Leute,
    der Laptop meiner Freundin funktioniert derzeit nicht und ich bin vergeblich auf der Suche nach einer Lösung:


    Folgendes Problem:
    Wenn man den Laptop (Lenovo U510 mit Windows 7) hochfährt, dann hängt sich das Gerät beim Laden von Windows (zwischen Bios und Passworteingabe) mit einem Bluescreen of Death auf.
    Folgende Meldung:
    0x00000d1 windows 7 iastor.sys


    Ziemlich dieses Bild (ist von einem anderen User mit ähnlichen Problem): http://www.computerbase.de/for…entid=211379&d=1291553081



    Eine Systemreparatur (ohne Windows 7 CD) klappt irgendwie nicht.


    Ziemlich jede Lösung (Treiber aktualisieren, Virenprogramm deinstallieren) bauen darauf auf, dass man sich kurz anmelden kann, aber leider sturzt das System immer beim Booten ab.


    Abgesicherter Modus und "Starten mit letzten fuktionierenden Einstellungen" klappt auch nicht - Bluescreen...


    Hat jemand von euch eine Ahnung was ich noch versuchen könnte?


    Wäre über jede Hilfe Dankbar!


    Lg

    Hallo Leute,
    habe mir vor kurzem eine Powercolor R9 280X Turbo Duo 3GB gekauft.


    Natürlich will ja jeder gleich mal seine Hardware an die Grenzen bringen und habe also Furmark verwendet, um zu testen, wie laut die Grafikkarte bei Vollast wird. Nun ist es so, dass sich die Karte nach einigen Minuten auf 87°C aufheizt, der Lüfter aber nicht schneller als 50-52% (Laut CCC) dreht.


    Ist es normal, dass der Lüfter bei diesen Temps noch nicht voll aufdreht? Gibt es irgendwo eine Angabe, bei welcher Temp diese Graka welche Lüftergeschwindigkeit fährt?


    Lg

    Danke für die Antwort. Deinen Test hatte ich sogar schon gelesen. :)


    In deinem Test werden aber nicht andere Grafikkarten einbezogen. Mich würde ein Vorschlag aus der ganzen Grafikkartenpalette interessieren, die meinen "Rahmenbedingungen" entspricht.
    Also z.B.: wie sieht es mit einer 950er aus. Oder doch ein "älteres gebrauchtes" Modell wie die R9 280. Oder ist die R9 285 eher eine passende Grafikkarte.
    Es gibt irgendwie so viele Grafikkarten und dich habe mich in den letzten Jahren nicht sehr intensiv damit beschäftigt, deshalb hoffe ich auf Eure mithilfe. :)

    Hallo Leute,
    will euch nicht mit viel Text belästigen, deshalb komme ich gleich zum Wesentlichen:


    Eine neue Grafikkarte sollte demnächst her, da meine jetzige Sapphire HD6870 1GB nicht mehr wirklich die stärkste ist.


    Was ich "will":
    Preis bis max. 200€
    Sollte auch recht anspruchsvolle Spiele (Battlefield, kommende Battlefront, Rainbow Six Siege) in Full HD mit Kantenglättung flüssig darstellen können.
    sehr wichtig: Die Karte sollte (sehr) leise sein.
    Stromverbrauch sollte nicht hoch sein
    DX 12 kompatibel (wäre nett :) )


    einigermaßen VR tauglich


    Die Karte muss nicht "neu" sein - würde auch eine gebrauchte kaufen. :)


    Bin jetzt auf verschiedene Karten gestoßen:
    GTX 950, 960 (2 bzw. 4 GB), die R9 380(X)...


    die Testseiten sagen mal die Karte wäre gut, die anderen finden die wiederum nicht so toll und empfehlen eine andere usw... :(


    Bin mal auf eure Vorschläge gespannt.


    Mein System:
    i5 4670k
    8GB DDR3 RAM
    z87x d3h gigabyte


    Danke schon mal im voraus!

    Hallo Leute,
    habe soeben meinen Betacode (glaube für PC) fürs Spiel erhalten, jedoch habe ich die Beta schon. Da mir die Community hier sehr oft geholfen hat, möchte ich einen kleinen gefallen tun und den Code hier verschenken.


    Die einzige Bedingung. Der Code ist für sich selber zum einlösen - nicht zum Verkauf gedacht. :)