Beiträge von Vid van Else

    Meiner Meinung nach passt dieser BR-Modus überhaupt nicht zu Bf.

    Ich hab noch nicht eine Runde Battle Royal gezockt und steh dem ganzen skeptisch gegenüber aber finde dieser Modus passt besser zu Battlefield als jedes andere Franchise das auf den Hyptrain mit aufspringt.

    Conquest wird nach wievor der Battlefield Modus bleiben aber mal für ein, zwei Runden in BR abtauchen finde ich nicht verkehrt. Vor einer Ewigkeit hab ich mal in den Bf1 Thread geschrieben wie spaßig es ist zu veruchen eine gesamte Runde lang am leben zu bleiben, und das ist die Quintessenz von BR.


    BR mag nicht jedermanns Sache sein, aber man kann auch nicht abstreiten das dieses neue (oder alte, je nachdem) Genre seinen ganz eigenen Reiz bietet. Und ich kann mir vorstellen das auch die Entwickler, die seit Jahren immer das selbe Spiel entwickeln, bock darauf haben, ihr eigenes Franchise in diesen Modus zu packen.


    Ich seh das ganze als Testballon. Kann total floppen oder völlig neue Möglichkeiten eröffnen. Ist ja nich so als könnte man die neue BR Karte NUR für diesen einen Mouds verwenden.


    Und Battlefield typisch erwarte ich geile Easter Eggs!

    Battlefield V oder Battlefront 2? Sowohl als auch - Kenne keine genauen Spielerzahlen aber ich spiel fast jedes Wochenende (auch mal bis nach Mitternacht) und finde immer gefüllte Server.

    Ich seh das Problem nicht primär bei Battlefield, sondern bei EA und deren Vorstellung von einem "Game as a Service".


    Damals haben die Entwickler bis zum Release an einem Spiel geschraubt. Wenn es dann veröffentlicht wird, zieht ein Großteil des Teams ab und kümmert sich um das nächste Projekt, während ein kleiner Teil zurückbleibt und die ganzen DLCs erstellt und bugfixing betreibt.

    Das mag damals mit dem Season Pass funktioniert haben, aber nicht mit dem Game as a Service Model.


    Games as a Service bedeutet den Spieler mit neuen Ihnalten bei der Stange zu halten. Kontinuierlich Content, der das Spiel frisch hält. Und durch die ständigen kostenlosen Updates ist dann Spieler XY auch bereit mal Echtgeld in die Hand zu nehmen und den ein oder anderen Skin zu kaufen - So zumindest die Theory.


    Games as a Service by EA bedeutet: Wir machen es so wie bisher. Der Kunde braucht kein Season Pass kaufen, dafür scheißen wir das Spiel mit Microtransaktionen und Grindfaktor zu bis wir den Gewinn durch InGame käufe wieder drin haben.


    Für die These hab ich kein Beweis aber das ganze Games as a Service Model fühlt sich genau wie bei Battlefront 2 an. Kurz nach Release gibts erstmal eine neue Map, damit zu beginn auch die größten Skeptiker zufrieden sind, aber der darauf folgende Content lässt ewig auf sich warten.

    Im Subreddit von Battlefront 2 ist es schon ein Running Gag das nur Dennis Bränvall (Game Director), Ben Walk (Community Manager) und der Pizzer Guy an den DLCs arbeiten.

    Nach einem (?) Jahr kamen dann endliche die ganzen Großen Updates mit neuer Map, Helden, Skins und demnächst (Soon™) soll ein Conquest-esker Modus kommen, der schon vor Relase gefordert wurde.


    Und das gleiche prophezeie ich auch für Battlefield V. Die richtig großen Sprünge wird Battlefield erst ein Jahr nach Release machen.

    Erklärt mich für verrückt, aber als ich mein 300h+ in Bf3 gesteckt hatte und ich außer zu zocken "nichts mehr zu tun" hatte, habe ich mir nochmal Bf3 für ein 1€ gekauft um alle Klassen zu leveln und Waffen freizuschalten zu können. Das gleiche bei Bf4 und Bf1. Ich steh einfach drauf Herausforderungen abzuschließen. Oder anders gesagt: Mich langweilt es immer nur mit der einen Klasse, mit der ich am besten bin und mit der most overpowerd Weapon zu zocken - Kann ja schließlich jeder.


    Das man die Herausforderungen ab sofort auch im Coop Modus erledigen kann finde ich jetzt auch nicht weiter schlimm. Mir persönlich gibt es nichts gegen eine KI zu gewinnen aber wenn du unbedingt diesen einen Skin haben möchtest und es im MP nicht schaffst, kannst du dich jetzt optional darauf fokusieren. Ich werde dennoch alle Tides of War Aufträge im MP abschließen, da sich der Reward mMn besser anfühlt. Ist eine Geschmackssache.


    Ich verlasse mittlerweile entsprechende Runden konsequent. Ich möchte Spass am Spiel haben und mir nicht durch mangelhaftes Balancing selbigen verderben lassen.


    Wenn ich alleine zocke, werde ich meist in der nächsten Runde ins andere Team geworfen. Ich verlasse eigentlich sehr selten den Server, denn wenn ich neu joine, komme ich nur wieder in ein Spiel wo ander gerade Rage Quitten und der Spaß geht von vorne los. Aber ja, manche Runden sind einfach nicht zu retten und bevor ich mich aufrege, dass ich der einzige im Team bin der irgendwas macht, spiele ich auch just for fun oder geh auf Kills.


    Btw: Das beste am letzten Patch ist das man jetzt die Munitionkiste in der Hand halten kann. Ich finds irgendwie lustig dauernt mit der Kiste rumzulaufen und vorallem kriegen jetzt die Teammates endlich mit, dass ich Munition zu verteilen hab. Munnitionstäschen ist ja ganz nett, aber nur die Kiste füllt Munition für Gadegts auf. Also greif zu!

    Hinzu kommt, ne Runde auf Hamada kann bis zu 40 Minuten dauern. Auf der Map Fjell sind wir in 5 Minuten durchgerusht. Wer unbedingt auf Sieg spielen will, dem empfehle ich auch hier die Recon Klasse mit Spotting Flare und Spawn-Schinken.


    PS: Ich plädiere für den nächsten Patch mehr Aufträge ala "Kill one Behemoth with a Kilibri Pistol"

    In jedem Battlefield ließt man ähnliche Meinungen zu den Herausforderungen. Die einen mögen es, die anderen hassen es. Ich für mein Teil bin ein konservativer dauer Conquest Spieler aber hab den Modus "Durchbruch" richtig lieben gelernt.


    Wie schon paar mal gesagt, ich bin ein Fan davon neue Herangehensweisen auszuporbieren und alte Taktiken der Situation nach anzupassen. Da bei dem Modus zB immer eine klare Front entsteht, hat der Recon mit der Spotting Flare den großen Vorteil fast immer das gesamte Gegnerteam offen zu legen. Oder das Funkfeuer so platzieren, dass man den Verteidigern immer wieder in den Rücken fallen kann, bis deren Verteidigung bricht.


    Oder als beispiel die Karte Arras: Letzter Sektor besteht aus einer Flagge. Das gesamte Gegnerteam hängt dort rum, eine V1 zünden und euch geht die Hose auf, wenn Killfeed nach oben rauscht. Das schon ein anderer Schnack als Conquest.


    Die täglichen Herausforderungen sind halt billo Aufträge, damit der Familenvater (sinnbildlich gemeint) auch mal was reißt. Kosmetische Sachen wie goldene Skins für die Core Gamer mit dem entsprechen hohen Anforderungen. Ich find das Gesamtpacket an Aufgaben, die man erledigen kann eig in Ordnung und Tides of War ist dann noch das Bonus Event oben drauf.


    PS: Kleiner Tipp: Ich zocke seit Jahren Battlefield, hab dennoch keine mega K/D (im Durchschnitt eine K/D von 1) und tue mich mit den "20 Kills mit Waffe X in einer Runde" Herausforderungen dementsprechend schwer. Eine Runde Durchbruch gezockt und ich hatte sogar am Ende 32 Kills auf dem Konto. MG42 als Verteidiger ist halt.... easy :D

    Die letzten Wochen bin ich immer mit paar 100 Company Coins rumgekrebst. Die Daily Challanges waren quasi die einzige einnahme Quelle. Grade eben Battlefield gestartet und BÄM, 52.000 Coins auf dem Konto.


    Entschuldigt mich, ich muss jetzt gefühlt 500 Spezialisierungen freischalten.


    PS Offtopic: Und gestern wurde Count Dooku released, der olle Dude. Das Wochenende kann kommen :thumbsup:

    Ich mag die MP40 richtig gerne und auch generell hab ich wenig an den Medic Waffen auszusetzen. Distanz ist vorallem immer der Kritikpunkt den ich oft lese. Ich hab standardmäßig ein Rauchgranatenwerfer dabei und dieser dient nicht nur um gefallene Teammates im Schutz des Rauches wieder auf die Beine zu stellen, sondern auch große, offene Breiche einzunebeln.


    Ich schieß auch nie auf den gefallenen Kameraden, sondern direkt auf die Gegner, damit diese sich neu orientieren müssen und im idealfall stürmen im selben Moment die Teammates das feindliche Wespennest.


    Ich versteh den Kritikpunkt dass der Medic nicht die Sturmwaffen haben sollte, mit denen er an vorderster Front als erster ins Gras beißt, aber wenn ich da an BfBC2 denke, da hatte zB der Typ mit dem MG das Medikit dabei. Muss nicht perfekt sein, aber ich finds gut das Dice von Battlefield zu Battlefield solche Änderungen an den Klassen vornimmt.


    PS: Gestern noch mit dem verbugged Coin System das letzte Perk für den Churchill Gun Carrier freigeschaltet (Minenräumgranaten oder so)

    Ich wette ich mach damit nicht einen Kill (zumin war das bei dem anderen Tank der fall) aber es sieht so f*cking geil aus.

    Mit 50 zusätzlichen Kanonenrohren auf den Panzer, werde ich zumindest die psychologische Kriegsführung gewinnen :xD:

    Ich muß leider sagen, dass das Spiel bei mir aus technischen Gründen auf ganzer Breite durchfällt. Bugs ohne Ende, das schlimmste aber ist folgendes: Ausnahmslos nach jeder Runde stürzt es ab, ich krieg den Ladebildschirm der gerade gespielten Map, gleich 2 Ladesymbole und die einzige Möglichkeit irgendwas zu machen ist der Kill über den Task-Manager.


    Das mit den 2 Ladesymbolen wäre mir neu aber schon die Standard-Workarounds probiert?

    - Origin im Spiel deaktivieren

    - V-Sync deaktivieren

    - Grafikeinstellungen runterschrauben

    - Frame lock setzen (weiß nicht wie die Einstellung genau heißt, hat aber bei vielen geholfen)

    - Wenn Nvidia Graka, Shadowplay deaktivieren (hat bei mir geholfen)


    Konnte 6 Stunden am Stück zocken, aber sobald ich in "Meine Kompanie" gegangen bin kam sofort der crash.

    Probiers einfach mal aus, auch wenn der Absturz am Runden Ende passiert, helfen diese "Vorsichtsmaßnahmen" oft schon.

    Ich möchte so viel zu dem Spiel sagen, aber irgendwie fehlt momentan die Zeit^^


    Zu den hier Disktutierten Punkten

    Spotting: Ich finds super wie es jetzt ist. Vorallem weil der Recon (den ich von allen Klassen am wenigsten spiele) eine viel wichtigere Rolle spielt.

    Die spotting Flare finde ich persönlich nicht wirklich hilfreich, da der Spotting-Bereich sehr klein ist und für maximale Spotting-Llänge ein steiler Winkel vorausgesetzt ist. Heißt ich muss eh schon nah am Gegner sein um dann straight in Himmel zu schießen. Macht aber auf der Map "Verbogener Stahl" (ja, die deutschen Namen) widerum Sinn, da man unter der Brücke nach oben schießen kann und alle Gegner im kleinen Bereich makieren kann.


    Das Fernglas ist ein einziger Punkteregen. Irgendwo auf eine abseitsgelegene Anhöhe, Fernglas raus und nur mit der Maus ein bisschen hin und her schwenken: 50 Punkte für Spotten, 50 Punkte für Spotten, 150 Punkte für Spotting Kill-Hilfe usw.

    Das ganze Gegner Team wird aufgedeckt und wird obendrein noch anständig belohnt.


    Panzer: Mag ich ebenfalls sehr gerne. Das langsame drehen des Geschützturms ist für eingefleischte Battlefield Spieler erstmal eine Umstellung, aber es verhindert eben auch das ein Panzer die gesamte Map kontrollieren kann. Der Panzer sollte schon an forderster Front mitmischen, aber eben auch nur dann, wenn ein paar Teammates das Kleinvieh wegräumt. Die Infanterie braucht den Panzer und der Panzer braucht die Infanterie. Ein Panzer kann ziemlich schnell/leicht ausgespielt werden aber jetzt gilt es eben besser auf das gute Stück aufzupassen. Den Gegner am besten im dauer MG-Beschuss niederhalten und wenn kurz ein Spieler sichtbar aufploppt, kurz auf die Primärwaffe wechseln, Schuss und wieder dauerfeuer Abenteuer. Oder mit dem Churchill grade durch die Häuser brechen. Immer wieder lustig wieviele Spieler glauben hinter einer Mauer sicher zu sein. @Vodo: Wenn du Schwierigkeiten mit dem zielen hast, kann ich dir den Sturmtiger empfehlen :P Wo der hinschießt wächst kein Land mehr.


    Was ich noch lobend erwähnen will: Bis jetzt gibt es keine Map, bei der ich sage "Oh Gott, nicht die Map schon wieder". Mag daran liegen dass ich noch nicht so viel gespielt habe, aber die seit Bf3 obligatorische Metro Map fällt in BfV zum Glück weg. Selbst die Map auf dem Gipfel + Flugzeuge gefällt mir immer besser. Bei ersten anspielen war es ein totales durcheinander, bin nur dem Team hinterhergedackelt und hab kaum ein Gegner gesehen. Aber mit den Fortifications und die kleine Seitenwegen kommt es auch hier zu richtig Packenden Stellungskämpfen. Generell hab ich die ersten Stunden kaum die Fortifications genutzt, weil ich schlicht vergessen hab das sie im Spiel sind, aber nutzt dieses Feature - Es kann entscheiden ob die Flagge gehalten werden kann oder nicht.


    Und der Sound wieder: Wenn ich in meiner Stuka hock, der Motor brennt und die Warnanlage ist schon am jaulen, währen ich im Sturzflug kein einzigen Gegner weghole, aber meine Fresse, dieser Sound.

    Trotzdem werde ich wegen Bf1 auch ein weinendes Auge haben. Bis dato gefällt mir das WK1-Setting immer noch ungemein...

    Good old days



    BfV macht vieles grundlegend anders und deshalb glaube ich auch das Bf1 und BfV wunderbar nebeneinander existieren können. Ich hab richtig bock aufs neue Battlefield, werde aber bestimmt nach paar Monaten wieder dem ersten Weltkrieg hallo sagen... naja, vorallem wegen der Kavallarie :P


    Edit: Was geht den mit den neuen Smileys ab? :arghs:

    Open Beta Systemanforderungen:


    MINDESTANFORDERUNGEN

    • BS: Windows 7 (64-Bit), Windows 8.1 und Windows 10
    • Prozessor (AMD): AMD FX-6350
    • Prozessor (Intel): Core i5 6600K
    • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
    • Grafikkarte (AMD): AMD Radeon™ HD 7850 2 GB
    • Grafikkarte (NVIDIA): nVidia GeForce® GTX 660 2 GB
    • DirectX: DirectX 11.0-kompatible Grafikkarte oder gleichwertig
    • Erforderliche Online-Verbindung: Internetverbindung mit mindestens 512 KB/s Geschwindigkeit
    • Festplatte: 50 GB freier Speicherplatz

    EMPFOHLENE SPEZIFIKATIONEN

    • BS: 64-Bit-Windows 10 oder neuer
    • Prozessor (AMD): AMD FX 8350 Wraith
    • Prozessor (Intel): Intel Core i7 4790 oder gleichwertig
    • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
    • Grafikkarte (AMD): AMD Radeon™ RX 480 4 GB
    • Grafikkarte (NVIDIA): NVIDIA GeForce® GTX 1060 3 GB
    • DirectX: DirectX 11.1-kompatible Grafikkarte oder gleichwertig
    • Erforderliche Online-Verbindung: Internetverbindung mit mindestens 512 KB/s Geschwindigkeit
    • Verfügbarer Speicherplatz: 50 GB

    Dass ein Söderlund dann daher kommt und sagt, dass die Spieler einfach "ungebildet" seien, ist noch die Kirsche oben drauf.


    Naja, du musst aber auch verstehen dass wenn du Jahre lang an einem Projekt arbeitest, es dann endlich der Öffentlichkeit präsentieren kannst und es dreht sich alles NUR um die Gender Geschichte, dann wäre ich als Entwickler auch ziemlich pissed und würde mir denken "ach komm, f*ckt euch doch einfach."



    Das Argument, dass EA nicht weiß, wie man einen Live Service gescheit aufzieht, lasse ich aber nicht gelten. Dafür sind EA bzw. DICE zu groß, und hat zu viel Geld und Ressourcen, um es quasi als Testlauf durchzuführen.


    Hängt von der persönlichen Vorstellung ab, aber du hast es ja oben schon geschrieben dass zB Bespin aus dem Vorgänger portiert wurde. Auf reddit gibts jede Woche eine "Skin-Wishlist" Tread mit etlichen Wünschen. Battlefront 2015 bietet mehr Personalisierung als der darauf ausgelegte Nachfolger und seit Release(!) gibt es in den Game Files Skins und Emotes, die einfach nicht freigeschalten werden.


    Es gäbe so viele Möglichkeiten mit wenig Resourcen viel anzubieten, aber nein, jetzt haben sie plus/minus 10 Skins, die total überteuert sind, anstatt 100 Skins für nen Schmalen Taler anzubieten.
    Das ist für mich der Inbegriff von "Ihr habt das Konzept nicht verstanden"
    Ok, das sind alles Spekulationen, außerdem muss bei Battlefront auch Disney das ok geben ect, aber ich denke du weißt worauf ich hinaus will.

    Wenn das aber heißt, dass ich insgesamt langsamer und weniger Content bekomme als mit einem kostenpflichtigen Season Pass, dann würde ich sogar eher für neuen Content bezahlen. Dafür ist mir eine Langlebigkeit des Spiels als Core-Gamer nämlich zu wichtig.


    Meine Rede. Ich fand das jeder Bf Seasson Pass sein Geld wert war. Und gerne bin ich bereit für ein gutes Produkt auch Geld in die Hand zu nehmen.

    In BF1 hatte man durch Premium die Sicherheit, dass Content geliefert werden MUSS. Immerhin ist man als Käufer in Vorkasse getreten. Habe aktuell die Skepsis, dass BFV genau so enden könnte wie SWBF2.


    Gerüchten zu Folge dauert der Content Nachschub für Battlefront so lange, weil viele Dice Mitarbeiter von dem Projekt abgezogen wurden um an BfV entwickeln zu können. Spricht das jetzt für Battlefield oder gegen das Geschäftsmodel im gesamten? Wahrscheinlich ein bisschen von beiden.



    Ich gehe jede Wette ein, dass nach dem Clone Wars DLC nichts mehr für SWBF2 kommen wird, dafür wirft das Spiel wohl zu wenig Geld ab.


    Ich vermute dass der Clone Wars DLC einen ähnlichen Effekt erzielen soll wie das letzt No Man Sky Update. Das hängt letztlich von der Kundschaft ab, ob es danach noch weiter geht oder nicht. Das ist eben Fluch und Segen bei dem Model. Wenn du das Spiel gekauft hast, kann man argumentieren "EA hat dein Geld schon, warum sollten sie nachträglich arbeit reinstecken?". Auf der anderen Seite braucht es Spieler, damit sich so ein Spiel überhaupt rentiert und sich entwickeln kann.


    Das kann natürlich auch Battlefield widerfahren, aber das zweifel ich ehrlich gesagt an, denn die Community dahinter ist wesentlich größer/etablierter und der Gender-Shitstorm ist auch nicht mit dem P2W-Shitstorm gleichzusetzen.
    Political Correctness ist halt aktuell ein Reizthema, aber nach 2 Wochen wird man die weiblichen Soldaten garnicht mehr aktiv wahrnehmen und dann kann man sich auch endlich wieder auf das wesentliche Konzentrieren: Das Gameplay - Und das sieht gewohnt gut aus.
    Das gilt für mich auch nach wie vor für Battlefront, aber da war der Schaden durch P2W schon angerichtet.