Beiträge von AdMon

    Hallo liebe Mitglieder von CoDS.de!



    Wir möchten Euch darüber informieren, dass wir aus technischen Gründen die Struktur der Benutzerprofile ändern mussten.
    Im Zuge dessen wurde das zweite (nicht öffentliche) Geburtstagsfeld entfernt.
    Das hier eingetragene Datum wurde auf das öffentliche Geburtstagfeld übertragen und wird nun im Benutzer-Profil angezeigt. Zu sehen ist der Geburtstag jedoch nur für registrierte User - nicht für Gäste.


    Da bei der Konsolidierung der beiden Profilfelder die Richtigkeit der jeweiligen Angaben durch uns natürlich nicht geprüft werden konnte und leere Felder mit einen Standard-Wert befüllt wurden, bitten wir Euch sämtliche Angaben im Benutzer-Profil zu kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren, bzw. zu aktualisieren.


    Wenn Ihr möchtet, dass das Alter für andere User nicht erkennbar ist, so besteht die Möglichkeit die Anzeige des Geburtsjahres zu deaktivieren. Klickt dazu einfach im User Menü (Kontrollzentrum) auf "Profil bearbeiten" und entfernt das Häkchen bei der Option: "Geburtsjahr im Profil anzeigen".


    Die Angabe eines gültigen Geburtstages ist Pflicht!
    Die Information dient uns zur Kontrolle der Einhaltung der Teilnahmebedingungen im Rahmen unserer Gewinnspiel- und Verlosungs-Aktionen und wird durch uns im Sinne der Datenschutzbestimmungen selbstverständlich vertraulich behandelt - es erfolgt keine Weitergabe an Dritte!



    Vielen Dank für Euer Verständnis und weiterhin viel Spaß!



    Das CoDS.de Team

    dann sollte der ping ja im grunde gbesser sein wenn man auf server spielt und nicht über ein host oder?

    ... nicht zwingend - das ist vom jeweiligen Standort des P2P Hosts, bzw. des Servers und der Qualität der Verbindung bis zu ihm hin abhängig. Netzwerktechnisch gibt es keinen prinzipiellen Unterschied, der bei Servern per se zu einem besseren Ping führt.
    Der Ping sagt auch nicht alles aus! Es tragen eine Vielzahl von Faktoren zur letztendlich gefühlten Performance im Spiel bei. Das fängt bei der Hardware an, geht über die davon abhängig eingesetzten Treiber bis hin zu unterschiedlichen Verbindungswegen über das jeweils providerabhängige WAN.
    Die Schwachstelle bei Hosts im P2P System sind die asynchronen Bandbreiten für Up- und Downstream der meisten Home DSL-/Kabel-Anbindungen und die inhomogene Routerlandschaft, welche nicht gleichermaßen performant auf die entstehende Netzwerklast reagiert. Server haben dagegen den Vorteil, dass sie in den Rechenzentren der Provider WAN-seitig mit hoher Bandbreite synchron angebunden sind und die Server-Hardware in der Regel auf hohe Performance ausgelegt ist.
    Leider hat man beim jetzigen Lobby-System (PC) - auch wenn die Spiele auf dedizierten Servern gehostet werden - keine Kontrolle darüber, wieviele Game-Threads - also virtuelle BO3 Server - parallel auf so einem System laufen. Ich denke das ganze ist aus wirtschaftlichen Gründen so konzipiert, dass die Server immer gut ausgelastet sind und je nach zur Verfügung stehenden Ressourcen entsprechend viele Game-Server-Tasks gestartet werden.
    Das würde auch erklären, wieso man oft mitten im Spiel das Gefühl hat, dass gerade der Performanceschalter zugunsten des gegnerischen Teams umgelegt wurde. Vielleicht wurde aber just in diesem Moment nur ein neuer Server-Prozess gestartet und alle leiden unter der entstehenden Lastspitze - man weiß es nicht.


    Sogesehen dürfen die unterschiedlichen ingame angezeigten Ping Zeiten von PC (Server) und Konsole (P2P) nicht direkt miteinander verglichen werden.

    Das Problem tritt bei mir auch manchmal auf - vorzugsweise, wenn ich direkt aus dem Hauptmenü heraus über die dort angezeigte Spielerliste nachjoine.
    Dateiüberprüfung habe ich schon durchgeführt - kein Effekt!
    Warte einfach, bis die Runde losgeht - danach ist wieder alles normal. Ansonsten hilft nur Game Prozess killen und neu starten.
    Wird sicher noch gefixt ;)

    Hallo und willkommen! :)


    Hat sich vielleicht Deine IP-Adresse geändert?
    Das Port-Forwarding zeigt ja auf 192.168.1.4 - solltest Du nun von Deinem Router via DHCP inzwischen eine andere Adresse zugewiesen bekommen haben, läuft das Forwarding jetzt natürlich ins leere. Hier am besten eine statischer IP konfigurieren.


    Andere Idee wäre die lokale Firewall (Windows Firewall, NIS, etc.) - schau doch mal im Log, ob eingehendes UDP an Port 3074 geblockt wird.

    Hi


    nach dem letzten BO3 und Steam-Update letzte Woche, welche bei mir relativ zeitgleich kamen, bin ich wieder sehr häufig mit "nicht autorisert 5" aus dem Spiel gekickt worden. Namenswechsel und reboot hielten für drei vier Spiele.


    Nochmal danach gesucht, fand ich dann auf der Steam-Support Seite generelle Handlungsanweisungen bei auftretenden Problemen mit VAC, siehe -> https://support.steampowered.c…f=2117-ILZV-2837&l=german


    Von der dort angegebenen als kritisch eingestuften Software, habe ich, bis auf den CCleaner, keine installiert.
    Entgegen der Empfehlung habe ich den CCleaner vorerst nicht deinstalliert.


    Allerdings habe ich die bcdedit und sfc Kommandos ausgeführt.


    bcdedit ist der befehlszeilenbasierte Window-Boot-Manager. Ohne weitere Schalter ausgeführt, bekommt man die aktuellen Settings angezeigt. So kann man sehen, welche der betroffenen Parameter überhaupt gesetzt und somit relevant sein könnten.



    Standardmäßig ist beispielsweise der NX Parameter gesetzt. Dabei handelt es sich um die Data Execution Prevention von Windows.
    Laut Steam soll man mit "bcdedit /deletevalue nx" diesen Parameter aus dem Starteintrag entfernen, was ich, ungeachtet der Frage, ob das im Sinne der Systemsicherheit nun wirklich zu empfehlen ist, auch getan habe - zunächst!



    Ebenso hat "sfc /scannow" tatsächlich einige fehlerhafte System-Dateien gefunden und angeblich gefixt.


    Seitdem scheint VAC mich jedenfalls wieder zu mögen, denn der Fehler trat bis jetzt nicht wieder auf.
    Wer also immernoch betroffen ist, sollte obiges einmal bei sich checken - es könnte helfen!


    Woran sich VAC nun genau gestört hat - keine Ahnung!
    Möglicherweise sind beim Windows10 Release-Upgrade-Prozess einige Leichen zurückgeblieben oder VAC selbst scheitert an der Datenausführungsverhinderung von Windows10.


    Die Datenausführungsverhinderung, welche kritische System-Dateien vor Manipulationen durch Schadsoftware schützen soll, nun komplett abzuschalten, ist eigentlich keine gute Idee. Man sollte hier also die empfohlenen Einstellungen wieder vornehmen, so sich dies nicht negativ auf das Verhalten von VAC auswirkt!


    Zu finden ist das Ganze auch grafisch unter den erweiterten Systemeigenschaften -> Leistung -> Datenausführungsverhinderung:


    Ok - lag wohl doch an der Maus ... hab jetzt einen Ersatznager (gleiches Modell) angeschlossen und das Problem ist weg.
    Warum's jetzt nur bei BO3 auftrat, wird wohl ein Geheimnis bleiben ....

    Na, ist ja schonmal beruhigend, dass nicht nur ich das Problem habe ... kann ich also ein Problem mit meinem System weitestgehend ausschließen - danke!


    Dann hoffen wir mal auf den nächsten Patch!


    oder zumindest eine Fehlerüberprüfung mal ausprobieren. Neusten Mouse-Treiber hast du drauf?


    Alles überprüft und ja - Treiber sind aktuell. USB Port auch schon gewechselt ....

    Hallo,


    seit dem letzten Update (gefühlt) ertönt ingame in unregelmäßigen Abständen der Windows Sound für "Gerätetrennung", gefolgt von einem kurzen freeze der Mouse.
    Dieses Problem besteht nur in BO3.


    Kennt das jemand?


    ?(

    Habe auch diese Fehlermeldung bekommen - ohne etwas geändert oder böses geschrieben zu haben - mit einem Bann hat das also nichts zu tun - ich vermute es andelt sich lediglich um einen Bug. Nach Änderung meines Spielernamens in Steam konnte ich dann auch wieder Zocken, ohne diese Fehlermeldung erneut zu bekommen.


    Ich möchte mich an dieser Stelle ganz persönlich bei unseren Redakteuren, die über die ganzen Jahre hinweg bis heute eine so großartige Arbeit abgeliefert haben, von Herzen bedanken!


    Danke für euren unermüdlichen Einsatz hier und für die unzähligen Stunden, die ihr damit zugebracht habt zu recherchieren, zu hinterfragen, aufzuarbeiten, zu übersetzen zu gestalten, ..., um dann unseren Usern eine qualtitativ hochwertige und lesenswerte News zu präsentieren!
    Auch, mit welchem Team-Work ihr hinter den Kulissen zu Werke gegangen seid, war für mich immer ein Freude zu beobachten. Sicher lief nicht immer alles optimal und oft mussten unterschiedliche Ansichten unter einen Hut gebracht werden, aber letztendlich habt ihr immer als Team funktioniert.
    Bedenkt man dabei, dass die Liebe zum Hobby und ein mitunter an Selbstverachtung grenzender Hang zum Idealismus eure einzigen Motivatoren waren, welche allein vom positiven Feedback und konstruktiven Diskussionen unserer User genährt wurden, dann war und ist das für meine Begriffe schon etwas einzigartiges - unbezahlbares!


    Leider waren die mit eurer Arbeit verbundenen hohen Ansprüche, aber auch der Grund für eine permanente Unterbesetzung der Redaktion, die zum Schluss nur noch durch noch höheren persönlichem Einsatz der verbliebenen aktiven Redakteure hätte kompensiert werden können.
    Das von Euch zu verlangen, wäre unmenschlich und so gesehen ist der Schritt, die Redaktion zu schließen, nicht nur nachvollziehbar, sondern sogar erforderlich!


    So bedauerlich es einerseits ist, dieses wichtige Charaktermerkmal von CoDS zu verlieren, so ist es andererseits auch eine Chance für uns als Community, die rein spielebezogenen Bereiche, weiterhin informativ ganz locker und zwanglos mitzugestalten. Es ist also nicht das Ende der redaktionellen Tätigkeiten, sondern deren Öffnung - jeder kann - niemand muss!


    Ich hoffe, dass unsere Redakteure nun auch selbst wieder mehr Spaß am eigentlichen Forenleben und gemeinsamen Miteinander haben werden!


    Wally, Pulb, KrustY, Hoelle ... und alle anderen fleißigen Schreiberlinge - Danke für Alles!
    Schön, dass ihr der Community als aktive Mitglieder erhalten bleibt! Ihr seid die Besten!


    :loveyou:

    Lieben Dank für die zahlreichen Glückwünsche :loveyou:
    Auch ich wünsche an dieser Stelle Euch allen noch ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2015! :sekt:


    Das muss ja schrecklich sein, gleich nach Silvester Geburtstag zu haben

    Oh ja - das ist immer böse - nicht ohne Grund buche ich gleich am Anfang des Jahre gleich eine Woche Urlaub :D


    Auf die nächsten 100 Jahre

    Gott bewahre ... :rolleyes:


    How small are your balls now Renè?



    ;)


    Muss mal wieder im TS vorbei schauen

    Mach das mal - wäre schön, auch mal wieder was von Dir zu hören :thumbup:

    Ach Admon, lass dich drücken. Ein paar von uns bleiben auf jeden bei dir :loveyou:


    Gut zu wissen, Hölle :kiss:;)


    und Spiele wie DayZ, Sims 4, oder Star Citizen erzeugen für den PC doch eine Menge auftrieb.


    hmm..., ja ... mag sein - der PC hat schon noch ein paar Inseln. Nur, ob sich eine allgemeine Stabilisierung des PC Marktanteils jetzt auch positiv auf die Games auswirkt, die primär für die Konsolen entwickelt werden, ist eine andere Frage. Call of Duty liegt mir hier immernoch am nahesten und solange die Entwickler hier bei der technischen und spielerischen Konzeptionierung des Games fast ausschließlich die marktbeherrschende Plattform berücksichtigen und nur widerwillig (z.Bsp. FOV Changer, Ping-Anzeige) bis garnicht (z.Bsp. dedizierte Server + Serverbrowser + effektiver Cheaterschutz) auf die Bedürfnisse der PC-Spieler eingehen, ist für uns die Zukunft im CoD Universum alles andere, als rosig.


    ... aber zurück zum eigentlichen Thema! Die PC/Konsolen-Kontroverse greifen wir bei Bedarf lieber an anderer Stelle wieder auf ;)

    Willkommen Eichenschild :thumbup:


    Obwohl ich die Freude darüber, dass die immer weiter schrumpfende PC-Gemeinde ein weiteres Mitglied verloren hat, nicht teilen kann, verstehe ich wohl, dass es berechtigte Gründe gibt, auf eine Konsole zu wechseln und sich den Schmerz der Umgewöhnung anzutun ;)


    da ich das gaming am PC (zwecks Beruf) nicht mehr oft schaffe.

    Diesen kann ich allerdings nicht verstehen. Wieviel Zeit ich in ein Spiel investiere, ist doch von der Plattform unabhängig, oder? :verwirrt:


    Nicht falsch verstehen! Ich bin nur immer etwas traurig, wenn ich höre oder lese, dass jemand zur Konsole wechselt - egal aus welchen Gründen. Je weniger Leute noch am PC zocken, desto unbedeutender wird diese Plattform und desto weniger Support erhält sie - das ist die bittere Erfahrung, die wir PCler leider schon seit Jahren machen müssen ;(


    Aber naja, was will man machen .... ?(


    Wünsche Dir natürlich trotzdem viel Spaß beim Zocken und einen schnellen Ein-/ Umstieg :thumbup:

    Wir beide werden leider nie herausfinden, wer recht hat. Der Fortschrittsgläubige oder der Schwarzseher. Schade eigentlich.


    Ich sag mal so - es wäre ziemlich enttäuschend, wenn die Schwarzseher recht behielten - und wenn es nach den Schwarzsehern unter uns ginge, hätten wir uns dann nicht schon längst selbst den Garaus gemacht?


    Positiv denken! Neben all den selbstzerstörerischen Aspekten der Menschheit, kann man auch ein globales Umdenken in allen Bereichen erkennen - Wirtschaft, Umwelt, Politik, Soziales - überall gibt es Fortschritte und positive Entwicklungen. Dem Menschen, seine düstere Geschichte und unzulängliche Gegenwart zur Last legend, die Fähigkeit abzusprechen, noch aus seinen Kinderschuhen entwachsen zu können, ist für mich dann doch eine etwas zu pessimistische Denkweise. Es lebt sich viel angenehmer mit dem Gedanken, dass die Menschheit eine schillernde Zukunft hat, in der alle irdischen Probleme der Vergangenheit angehören. Eine Zukunft, in die man gerne wiedergeboren wird, wenn man denn daran glaubt. ;)

    Ich mag uns Menschen, halte uns aber gleichzeitig für einen der selbstzerstörerischsten Organismen auf Erden.

    Da stimme ich Dir zu. Dennoch sind wir noch hier und entwickeln uns weiter ... nicht nur technologisch.


    Aber so ein äußerer Einfluss kann doch passieren.. Sollte wir zum Beispiel auf Grund eines Krieges den Großteil unserer Kraftwerke verlieren, können wir mit dem (digital) gespeicherten Wissen nichts mehr anfangen.

    Ja - äußere Einflüsse wird es immer geben. Und aus diesem Grund verlässt man sich nicht nur auf digitale Medien. Auch heute wird Wissen noch in Schriftform und audiovisuell auf den unterschiedlichsten Medien und mehrfach redundant abgespeichert. Es ist fast unmöglich, dass dieses Wissen geschlossen und unwiederbringlich verloren geht. Eher gehen auf lange Sicht die Menschen verloren, die mit dem Wissen noch etwas anfangen können.

    gerade leben wir in einer Zeit in der wirklich viel neu entdeckt und genutzt wird, aber wenn man sich mit unserer Geschichte auseinandersetzt, kannst mit hoher Wahrscheinlichkeit damit rechnen, dass große Teile unseres aktuellen Wissens wieder verloren gehen.


    Ich gehe davon aus, dass Du empirisches Wissen meinst. In dem Fall könnte ich Dir nicht zustimmen. Wir haben heute kein Problem mehr mit dem langfristigen Speichern und damit dem Überliefern von Wissen. Alles wird tausendfach und redundant abgespeichert. Wirklich relevantes Wissen geht nicht verloren und gerät somit auch nicht mehr in Vergessenheit - jedenfalls nicht ohne äußeren Einflüss, der sämtliches gespeicherte Wissen auf einen Schlag auslöscht.
    Ansonsten wüsste ich jetzt auch nicht, welches Wissen der Menschheit, seit es dauerhafte Überlieferungsmethoden gibt, verlorengegangen sein soll?
    Wenn ich mir die technische Entwicklung - im Sinne von Anhäufung von Wissen - anschaue, dann sehe ich zu keinem Zeitpunkt eine Verminderung desselben.
    Ob das Wissen immer nützlich und zum Wohle des Menschen eingesetzt wird und dabei die Anwendung möglicherweise gesellschaftlich oder ethisch als Rückschritt empfunden werden kann, steht dabei natürlich auf einem ganz anderen Blatt.