Beiträge von StormyFM

    Problem ist, dass Server (zumindest in der Form, in der man sie selber verwalten darf) immer nur auf dem PC verfügbar waren, während Konsolen meistens direkte Verbindungen zwischen Spieler (Peer to Peer) genutzt haben. Activision hat oft genug gezeigt, dass ihnen der PC als Plattform egal ist. Das hat schon damals mit MW2 angefangen. Im Gegensatz zum Vorgänger (CoD4), hatte MW2 dann nur noch Peer to Peer Verbindungen auf dem PC, was zu sehr vielen Hackerlobbys geführt hat. Kurzgesagt kann man durch Tricks beabsichtigt zum Host werden und hat somit die komplette Verantwortung der Lobby. Da jeder andere Client zum Host verbinden muss, ist es dann verhätlnis mäßig einfach Cheats und dergleichen einzuspielen.


    Auch andere PC Features, die der Vorgänger noch unterstützt hat, haben auf ein mal gefehlt, wie zum Beispiel die Einstellung fürs FOV. Das Witzige ist,dass zumindest die FOV Option noch via Console (Konsole für Chatbefehle, keine Spielekonsole) zugänglich war. Nur hat Activision aus irgendeinem Grund beschlossen die Console auf dem PC unzugänglich zu machen, wodurch auch der Zugang zu FOV ÄÄnderungen unmöglich wurde. Von Mod-Support ganz zu schweigen. Kein Wunder also, dass MW2 im PC eSport nie fuß fassen konnte, obwohl CoD4 einer der größten Titel neben Counter Strke war, zu der Zeit.



    Immerhin laufen Treyarch's CoD's auf Servern und haben FoV Einstellungen, auch wenn man via Matchmaking auf die Server aufgeteilt wird. Man hat zwar keinerlei Freiheiten wie Map-Roation oder Votekick, aber immerhin ist die Verbindung akzeptabel und Hacker nicht so häufig anzutreffen.


    Lange Rede kurzer Sinn, der PC ist halt keine Lead-Plattform und somit uninteressant für Activision. Durch den großen Erfolg von Blackout auf dem PC und Treyarch's allgemeines Restinteresse am PC, gibts zwar ab und an Ausnahmen, zu den alten PC Stärken wird CoD sicherlich nicht mehr zurückkehren. Leider.

    4 Runden gespielt, ein mal Champion und drei mal dritter bzw. mit dem Squad.


    Mir gefaellt es wirklich extrem gut, nach dem mir Pubg und Fortnite absolut nicht zugesagt haben. Movement geht wunderbar von der Hand, Gunplay geht auch in Ordnung, Sound der Waffen ist kernig. Apex Legends koennte mich wohl laenger beschaeftigen.

    Ähnlich bei mir. Fortnite fand ich von Anfang an irgendwie doof (zum einen wegen dem bauen, aber auch wegen den verschiedenen Stufen der Waffen) und PUBG war zwar für mich der EInstieg, fühlt sich inzwischen aber so clunky im Vergleich zu anderen Games an, dass es mir keinen Spaß mehr macht. Ring of Elysium fand ich noch super, vor allem seit dem letzten Update mit dem Attack on Titan styled Enterhaken. Apex probiert aber mal was Neues und da ich Titanfall eh sehr mag, war ich schon seit Freitag(Samstag?) interessiert, als die ersten Gerüchte aufkamen. Mal abseits von den Fähigkeiten (die ich super finde), sind es auch ne menge kleiner Sachen, die ich an dem Game mag. Dass man in Formation fliegen kann, damit man am gleichen Ort landet (auch mit Randoms), das Spotting Feature (das ich in RoE schon super fand, hier aber noch besser ist), die Highlight Funktion, die die besten Spieler in der Lobby vor dem Match zeigt, inklusive der Ansage, wenn sie gekillt wurden. Oder auch, dass die Reihenfolge, in der die Leute ihre Legends picken immer wechselt. Wenn mal ein neuer Charakter erscheint, kann man ihn früher oder später auf jeden Fall spielen. Nicht wie in zum Bsp. Overwatch, wo es quasi danach geht, wer die schnellste SSD hat.


    Auf jeden Fall merkt man, dass es nicht nur ein simpler Cashgrab ist, sondern sich bei vielen Sachen ordentlich Gedanken gemacht wurden. Dazu das geniale TF Artdesign und solides Gunplay und ich war hin und weg. Auch wenn ich etwas traurig bin, dass ein eventuelles TF3 gecancled wurde, damit Apex entwickelt werden kann. Andererseits isses ein super Weg um Titanfall bekannter und beliebter zu machen, sollte es doch mal einen dritten Teil geben. Und das ist aus Marketing Sicht verdammt schlau. Denn obwohl TF2 eigentlich recht gut ankam und in meinen Augen auch ein gutes Spiel war, hat es sich unter wert verkauft, wegen dem zeitnahen Release von BF und CoD.

    Habs doch nicht gespielt, aber bei interesse, XBL: pq puGa


    Wie kommt das Spielfeeling im Vergleich zu Titanfall so rueber!? Was ich noch nicht mitbekommen habe, gibt es Wallruns? Viel Gameplay konnte ich mir noch nicht anschauen.

    Kein Wallrun, da das nur den Pilots vorbehalten ist, die man in Apex nicht spielt. Boden Slides und Gunplay sind aber quasi 1:1 wie in TF2. Die Skills sind ein bissl wie die Sachen in TF2, nur ne Spur weiter gedacht. Geht etwas in Richtung Overwatch, mit einer Fähigkeit die recht lange zum Aufladen braucht ( Airstrike, Carepackage rufen etc.) und Taktischen Fähigkeiten, die man recht oft einsetzen kann. (Gebäude Scannen, Enterhaken, Heildrohne, Shieldbubble etc.). Dazu hat jeder dann noch eine passive Fähigkeit. Ist ein gutes Konzept und funktioniert erstaunlich gut. Einziges Manko ist nur, dass man aktuell nur in 3er Teams spielen kann. Wobei ich fast behauopten würde, dass Single Queue nicht kommen wird, weil das Gameplay so auf Teamplay ausgelegt ist. Dafür finde ich es aber gut, dass die Squads auf 3 und nicht wie in anderen Games auf 4 ausgelegt sind. Bekommt man schneller zusammen und ist im Gefecht übersichtlicher.

    So lange das Gameplay halbwegs in Richtung TF geht, bin ich dabei. Free2Play ist aber ne gute Entscheidung und könnte auch das TF Franchise wieder relevanter machen. Ich hoffe nur, dass es nicht failt und EA dann annimmt, dass an Titanfall kein Interesse mehr besteht, nur weil das eine Game floppt, so wie das mit CnC der Fall war.

    TF2 wird selbst auf dem PC noch ganz gut gespielt und da es auf Konsolen um einiges erfolgreicher war, würde ich mal schon behaupten, dass es noch gut spielbar ist.


    Aber um mal die Frage zu beantworten, ja. In den Ultimate Editions sind idR. das Base Game + DLC bzw. Season Pass drin. (Abgesehen von Pre-Order Exklusiven DLCs oder sowas) Ausnahme ist eigentlich nur, wenn es mehrere Season Pässe gab.

    10 Jahre, das ist schon ne ordentliche Zahl. Bin zwar erst 2 Jahre später dazu gestoßen und war Anfangs auch eher stiller Mitleser, aber trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, um alles Gute zum Jubiläum zu wünschen und mich für die schöne Zeit hier zu bedanken. Und natürlich bei der Papa , für den Nostalgietrip ins frühzeitliche Jahr 2008 ;)


    Danke natürlich auch an die Sponsoren. Ich wünsch' euch allen hier ne schöne Vorweihnachtszeit. Auf die nächsten 10 :bday:

    Ich schaue eigentlich nur einen Deutschen Youtuber/Streamer und das ist Ranzratte. Ansonsten eher englisch sprachige Kanäle wie Battle(non)sense, Drift0r, Boogie2988, paar Dragon Ball Youtuber wie Rhymestyle und Burcol. Diese ganze Drama Kacke, ob nun in der Deutschen oder Englischen Szene, ist mir ziemlich egal.

    Ich hab das Spiel total genervt bei Seite gelegt. Ist für mich zur Zeit unspielbar. Spawns gehen gar nicht und Gegner fallen nicht um,wärend ich nach 2 Kugeln liege. Da war WW2 ja noch besser zu spielen. Wenn sich da nix ändert,war die mein letztes COD.

    Mal abseits der ganzen Tickrate Debatte, geht mir das auch hart auf den Sack. Ich spiele am liebsten die Capture Moshpit Playlist, aber die Spawns in Domination und Control sind so mies. Gut, Control gabs in BO3 nicht, aber in den mehreren 100 Stunden, die ich da in Domination verbracht hab, hatte ich nicht so beschissene Spawns. Ein Gegner spawnt 5 Meter entfernt, direkt in meinem Sichtfeld. Ich bin auf B (Jedes Team hat einen Punkt) und werde von beiden Seiten beschossen, weil auch auf der Seite, die quasi uns gehört, Gegner spawnen. Mehr als einen oder maximal 2 Kills, sind da nicht drin. Selbst wenn ich mich aus der Feuerlinie begeben will, renne ich nem Gegner direkt in die Arme.


    Dass die Gegner langsam umfallen, ist mir auch schon aufgefallen. Ich komme zwar an Kills, aber gefühlt brauche ich immer deutlich mehr Kugeln als die Gegner. Wenn ich die Rampart mit High Caliber spiele, fühlt sich das gut an, aber ich glaube kaum, dass jeder Gegner mit dem Setup spielt. Aber das könnte auch an die Tickrate gekoppelt sein. Ich hoffe mal, dass sich daran noch was ändern, weil ich den MP ansich eigentlich ziemlich spaßig finde.

    Eigentlich kommt der Begriff daher, dass in vielen Spielen - darunter auch COD - die Kugeln nicht aus der Waffe, sondern aus dem Kopf kommen und man dadurch über Deckungen hinwegschießen kann, obwohl die Waffe ganz oder teilweise dahinter ist. Ob das so sein soll, müssen die Entwickler entscheiden.

    Richtig. Aber zusammen mit "Schwitzen" und früher mal "Tryharden" die Unwörter in der CoD Szene imo. Beim Headglitch ist nur das Problem, dass es quasi ein echtes Problem, bzw. eine echte Mechanik ist. Nur dass der Begriff viel zu häufig benutzt wurde. So bald man von einer Deckung aus schießt, war es direkt ein Headglitch. Auch wenn dass oft gar nicht der Fall war.


    Schwitzen und Tryharden sind dagegen nur Begriffe, die einfach benutzt werden, wenn jemand (um jeden Preis) versucht zu gewinnen bzw. besser als man selber ist. Man könnte ja fast meinen, dass es das Objective wäre, zu gewinnen :xD:


    Natürlich gibt es cheesy Kram in CoD. Das war schon immer so und wird wohl auch immer so sein. Wenn das jemanden so belastet, sollte er sich eher bei den Entwicklern beklagen. Oder eben was anderes spielen.

    Ich hab mir BO4 zwar größtenteils wegen Blackout geholt, aber ich hab eben mal in den MP geschaut (warte noch auf meine Mates) und muss sagen, dass ich ihn echt mag. Ich hab die Beta leider nicht spielen können, aber die Taktik, das manuelle Healing und dass man die Objective Modes in eine Playlist gehauen hat, finde ich richtig gut. Auch das "Spotting" bzw. wie das mit der Minimap geregelt ist. Bin echt postitiv überrascht

    Beim Streamen muss man aber auch sagen, dass man via Hardware-Encode streamen kann. Also mit dem Codec, den Shadowplay bei Nvidia oder ReLive bei AMD nutzt. Das zieht dann halt kaum Leistung, egal was für eine CPU du hast. Dafür sieht der Stream aber nicht so gut aus.


    So oder so, gibts momentan eigentlich kaum Gründe, die gegen AMD im CPU Bereich sprechen. Wenn 5-10 FPS Unterschied (je nach Game) für dich nciht so relevant sind, würde ich eher AMD empfehlen. Wenn du primär nur Gaming im Sinn hast, würde im Prinzip auch nen Ryzen 2600 reichen. Der ist so der Sweetspot und hat auch genug Leistung. Ich hab auch nur den 2700X, weil ich den zusatzlich noch für Render-Arbeiten gebraucht hab. Rein fürs Gaming und Streaming, hätte es nen 2600 oder 2600X auch getan.

    Kommt auf den Anwendungsbereich an. Wenns rein ums Gaming geht, wäre Intel die bessere Wahl, weil man mit Intel doch noch ein paar mehr Frames rausdrücken kann. Wenn du aber Streamen, Rendern und sowas willst und dazu noch zocken, dann würde ich eher AMD empfehlen. Wenns um Multitasking geht, macht AMD nen super Job, während zum Zocken auch mehr als genug Leistung da ist.


    Persönlich bin ich gerade mit nem Ryzen 2700X und der ist echt ein ziemliches Biest. Andererseits hatte ich vorher nen FX 8350 und im Gegensatz zu dem, ist wahrscheinlich alles ein Biest hopsi


    Mainboard technisch, kann ich jetzt nichts Konkretes sagen. Kommt halt auch drauf an, welche CPU und ob du übertakten willst, oder ob du irgendwelche speziellen Features willst. Ram technisch, kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Fakt ist aber, dass Ryzen sehr gerne schnellen Ram mag. Darauf solltest du also etwas achten, falls es der Ryzen wird. Kühler kannst du zumindest beim Ryzen (gerade beim 7er) den Boxed nehmen. Beim Rendern erreiche ich keine 80° C, also absolut im akzeptablen Bereich. Und all zu laut, wird er unter normaler Belastung auch nicht. (Außerdem hat er fancy RBG Beleichtung :hechel: )

    Ich fänds auch gut, wenn sie Blackout weiterführen und für den regulären MP den normalen Zyklus weiterführen. Also quasi Blackout für die nächsten Jahre weiterführen und mit Events, Content etc. weiterführen, während die anderen Studios neue CoDs mit neuem MP, eventuell einer Kampagne und/oder nem ordentlichen Koop a la MW2 rausbringen. Jedes Jahr ein neues Blackout oder was Ähnliches wie Battle Royale, würde nicht funktionieren. BR Games brauchen ne konstante Playerbase. Immerhin sind es 80 bzw. 100 Spieler pro Lobby. Ein jährlicher Neu-Release, wäre da sehr kontraproduktiv.


    Ich hoffe nicht.COD ist kein Battle Royal Spiel, sondern für schnelle Infanteriegefechte bekannt.


    Ich sehe es nur als Beiwerk und mehr als ne Stunde kann ich mir den Modus eh nicht geben, da ist normaler MP wirklich spaßiger.


    Dass beide Modi exisitieren können, bestreite ich nicht. Auch nicht, dass der MP weiterhin gespielt wird. Ich hoffe auch, dass beides ne aktive Community bekommt und gleichwertig supportet wird. Warum auch nicht. Mit Herzstück meinte ich nur, dass dort die meiste Arbeit investiert wurde, was für mich ziemlich offensichtlich ist. Sonst war das der Singleplayer, jetzt eben der BR Modus. Die Engine Modifikationen, um so viele Spieler zu ermöglichen, das Design der Map, inklusive der Locations aus alten Maps, das Balancing und die gesamte Technik dahinter. Klar gibt es Überschneidungen bei Gameplay-Elementen oder Assets aus dem MP, aber allein die technische Umsetzung, damit das so überhaupt funktioniert, dürfte nen sehr großen Teil der Ressourcen verschlungen haben. Solche Dinge konnte man sonst im MP immer vom Vorgänger übernehmen, tweaken etc. und sich lieber um neuen Content kümmern.


    Der MP in BO4 ist halt die typische CoD Formel, in dem Fall speziell basierend auf dem BO3 MP (den ich gut fand), mit ein paar Anpassungen und Neuerungen hier und da. Keineswegs schlecht, aber allein betrachtet ziemlich unspektakulär. Gerade im Vergleich zu BO3.


    Über den Status vom "netten Beiwerk" ist Blackout aber definitiv hinweg. Ich würde es eher mit den Leuten vergleichen, die sich die neuesten CoDs nur für den Zombie Modus holen. Für die ist ja dann der MP oder die Kampagne nur ein "nettes Beiwerk". Aber so gut wie die Blackout Beta gerade auf dem PC ankam, würde ich den Modus echt nicht unterschätzen. Ob das längerfristig so bleibt? Keine Ahnung. Aber so oder so, ist es ein Gewinn, denn die Leute, die primär wegen Blackout spielen, werden ab und an mal im MP vorbeischauen und Vice Versa. Win Win also.


    EDIT: Ach ja, schnelle Infanterie Gefechte gibts auch in Blackout :P Aber ich weiß was du meinst, nur ist sowas immer relativ. CoD hat sich in der Vergangenheit ja auch mal neu erfunden. Und durch PUBG und co. hat man halt gesehen, dass sich auf dem PC auch einige Gamer tummeln. Nur waren die immer auf verschiedenste Spiele verteilt und nur ein Bruchteil davon hat CoD gespielt. Dann kam PUBG und hatte 2Mio aktive Spieler. Wenn man auf Konsole die üblichen MP Spieler ranholen kann und auf PC mit Blackout nen Teil der PUBG/Fortnite Player, werden bei Activision wahrscheinlich die Hosen feucht. (Und die Brieftaschen voller)

    Alles dreht sich gerade nur noch um Blackout. Ich hoffe das sie den MP deswegen nicht vernachlässigen :/

    Blackout ist nun mal das Herzstück von BO4, in das mit ziemlicher Sicherheit die meiste Arbeit investiert wurde. Darum ist der MP auch quasi BO3 ohne Wallrun und mit ein paar Tweaks. Aber es ist Treyarch. So lange genug Leute den regulären MP spielen, was vor allem auf Konsole kein Problem sein sollte, werden die sich schon drum kümmern. Könnte mir auch gut vorstellen, dass es so Crossover Geschichten gibt, wo man durch Challenges im MP Skins etc. für Blackout unlocked und Vice Versa. Wenn ich den Spagat einem CoD zutraue, dann TA ;)

    Das Fahren in Blackout habe ich als total schwer und klobig und unintuitiv empfunden. Bin ich da allein und einfach zu doof? Bin ständig überall gegen gefahren. Voll peinlich mit 3 Randoms aufm Sitz.

    Kommt drauf an, auf dem PC konnte man zwischen WASD und Maussteuerung umschalten. Mit der Maus lenken, fand ich irgendwie viel angenehmerund präziser.