Wahre Männer (und natürlich Frauen) könnten Kochen und Backen...

  • Hallo.
    Da ich mir Mittags mein Essen selber mache und keine Lust mehr auf die x-Varianten von Spaghetti habe wollte ich mal Fragen was ihr kochen könnt, ob ihr gerne Kocht, was ihr am liebsten kocht und was ihr mir empfehlen könnt was man unaufwendig und relativ schnell kochen kann :)

    You know, it's funny. Seems like the only time you need a name now is when you're in trouble. So am I in trouble?

  • Schau mal hier rein. http://www.mcdonalds.de/


  • Proteinhaltiger "Gamer-Snack":


    Vollkorntoast, gebratenen Fisch drauf ( paniert ), Käse ( Edamer ) und Tomatenmark. "Deckel drauf" und rein in den Sandwich-Toaster.


    Schmeckt iwie ziemlich "neutral", gibt aber genügend Energie für´s Zocken. Klappt auch gut nach nem´Trunk. :thumbup:

  • Pizza selber machen. Entweder Teig komplett selber, oder fertigteig nehmen.


    Hier mal zwei Varianten, die ich gerne esse:



    Hier Variante zwei (Achtung, die Pizza enthält ne Menge Fleisch!):



    Für den schnellen Hunger, kannste dir auch sowas machen:



    Den Kanal kann ich dir auch allgemein empfehlen, wenn du mal keine Ideen hast. Dort findest du unter Anderem auch Rezepte zum Nachkochen von MC Donalds und Burger King Zeugs.

  • Ich hab mal ein kurzes Rezept für Fischliebhaber. Wer sich über die Zutaten wundert, ich hatte nichts anderes daheim. :D


    Zutaten:
    1 Forelle
    3 Calamari
    3 Knoblauchzehen
    2 Frühlingszwiebeln
    Olivenöl
    Salz
    Pfeffer


    Vorbereitung:
    Den Fisch und die Forellen ausnehmen und säubern. Wer sich dafür zu schade ist, der kann das bestimmt beim Einkaufen erledigen lassen. :D
    Die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch sehr fein schneiden.


    Fisch:
    Den Fisch innen und außen mit Öl einreiben, mit Salz und Pfeffer würzen und die Hälfte der Zwiebeln und Knoblauch in den Bauch des Fisches geben. Den Fisch auf jeder Seite ca. 3 Mal einschneiden.
    Danach den Fisch einfach ca. 5 Minuten auf jeder Seite mit Öl in einer Pfanne braten.


    Calamari.
    Die Calamari auf einer Seite aufschneiden und aufklappen. Danach mit einem Messer mehrmals leicht einschneiden (aber aufpassen, dass man ihn nicht durchschneidet.
    Danach die Calamari und den Rest der Zwiebeln und des Knoblauchs in eine Pfanne mit Öl geben. Dabei aufpassen, dass sie nicht verbrennen, da sie sehr schnell durch sind.


    Ergebnis:



    Das Rezept ist recht simpel, geht schnell, schmeckt aber gut.

  • Nach dem Fischrezept, ein Fleischrezept. Hatte ich am Samstag gemacht und taugte mir.


    Spareribs


    Spareribs, am Stück und nicht portioniert mit einer Mischung aus:
    Knoblauch, Zwiebelpulver (nicht das ganz feine), Paprikapulver, geräuchterten Paprikapulver, fein geriebenen Ingwer, Pfeffer und Chilipulver
    einreiben und die Mischung richtig einmassieren.
    Dann das Fleisch fest mit Alufolie umwickeln und für drei Stunden bei 120°C Ober- Unterhitze in den Ofen schieben. Die Temperaturangabe ist ein bisschen tricky, weil mein Ofen nicht mehr der jüngste ist und und auf seine Temperaturanzeige nicht unbedingt Verlass ist.
    Nach den drei Stunden ist das Fleisch butterzart und löst sich wunderbar vom Knochen.
    Zum Finish den Ofen noch mal 250°C hochdrehen und wenn das Fleisch knusprig ist mit Ahornsirup bepinseln und noch einmal kurz (der Zucker verbrennt sehr schnell, daher seid vorsichtig) in die Hitze. Idealerweise macht ihr die letzten beiden Schritte mit einem richtigen Grill, aber nicht jeder hat einen Garten.


    Dazu Ofenkartoffeln, Sourcreme, eine gute Sauce und Coleslaw.


    Dauert zwar ein bisschen länger, ist aber easy und lässt das Sommergefühl aufkommen.



    Greed has poisoned men’s souls - has barricaded the world with hate;
    has goose-stepped us into misery and bloodshed.


  • Das kommt ja richtig passend - mein Opa hat vor Ostern noch auf die Schnelle 18 Forellen gefangen und in die Tiefkühltruhe verfrachtet hopsi


    Vebrennt der Pfeffer eigentlich bei dem Braten nicht ?
    Habe das ganze irgendwie noch in Erinnerung, dass man den Pfeffer immer nach dem Braten drauf macht und nie davor.

  • Wo wir gerade bei Fisch sind:


    "Ceviche", ein peruanisches Nationalgericht....


    Einfach Rohfisch ( u. a. Tintenfisch ) nehmen, den mit Limettensaft "garen" und mit leckeren Zutaten wie gebratenem Mais servieren. Zwiebeln und Chillies dürfen auch nicht fehlen.


    Zwar gibt´s die bestimmten Fischsorten nicht hier vor Ort, aber ich kann Euch sagen, das ist nicht minder lecker wie der Japan-Kram.... ;)

  • Ich Pfeffer Fleisch, Fisch usw. eigentlich immer beim braten, hatte da noch nie Probleme. Genauso wie viele sagen, dass man davor nicht salzen darf, weil dadurch Wasser entzogen wird und z.B. das Fleisch dadurch austrocknet.
    Ich hab schon beides ausprobiert und konnte keine Nachteile entdecken. Auch wirst du in Kochbüchern, rezepten usw. sehr oft lesen, dass du davor salzen und pfeffern sollst.

  • Richtiges Gamer Fast Food ....


    3 - 4 Wiener Würstchen ( Also Deutschländer oder so )
    Bacon
    2 Scheiben Toast
    1 ne Bullete ( also fertige TK, oder selbst geformt aus firschen Hack)
    1 Scheibe Cheddar
    1Ei
    ne Handvoll Leerdamer mit Emmentaler ( jeweils gerieben)
    Gewürze je nach Geschmack
    Gewürz Soße ( Ketchup oder )


    Erst den Bacon um die Würstchen rollen, dann anbraten damit der Bacon schön Kross wird, zugleich auch die Bullete anbraten, dann die Würstchen auf eine Scheibe Toast, den Cheddar drauf, dann die Bullete dann und fast den kompletten gerieben Käse drauf ab in den Ofen damit ..... während alles schön verläuft im Ofen das Ei in die Pfanne und zum spiegel Ei verarbeiten den Rest vom geriebenen Käse dazu .... Toast ausm Ofen holen das EI noch drauf die Soße Drauf und die 2te Scheibe ungetoastet oben drauf als Deckel.


    Das am Morgen und ihr seit für den Rest des Tages gesättigt und Fit zum zocken :thumbsup:

  • Ich Pfeffer Fleisch, Fisch usw. eigentlich immer beim braten, hatte da noch nie Probleme. Genauso wie viele sagen, dass man davor nicht salzen darf, weil dadurch Wasser entzogen wird und z.B. das Fleisch dadurch austrocknet.
    Ich hab schon beides ausprobiert und konnte keine Nachteile entdecken. Auch wirst du in Kochbüchern, rezepten usw. sehr oft lesen, dass du davor salzen und pfeffern sollst.


    Stimmt, wenn du kurz vor dem Anbraten salzt, wird keine Flüssigkeit gezogen und durch das Anbraten wird das Fleisch / der Fisch quasi versiegelt.



    Greed has poisoned men’s souls - has barricaded the world with hate;
    has goose-stepped us into misery and bloodshed.

  • Ich hab auch ein sehr geiles Rezept anzubieten (bzw. gleich
    drei auf einmal :D ):


    SELBSTGEMACHTE CHICKEN MCNUGGETS. Schmeckt 1000x besser als das Chemie-Zeug aus der Tiefkühltruhe oder von Mcdonald’s und Co.

    Also zuerst braucht ihr folgende Zutaten: (für 4 Portionen)


    · 1kg Hähnchenbrustfilet (Pute geht natürlich auch)
    · 2 Eier
    · 2 Tassen Mehl
    · 5 Tassen ungesüßte Cornflakes (Z.B. die stinknormalen Kelloggs)
    · Standardgewürze wie Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Ö
    l


    Erstmal den Backofen auf 200°C vorheizen (170° bei Umluft).
    Dann die Cornflakes zerkleinern, indem ihr die in einen Gefrierbeutel füllt und dann mit dem Nudelholz (oder mit
    einer Flasche) ordentlich zerkleinert. Das Mehl kräftig mit Salz und Pfeffer oder einer anderen beliebigen Hähnchenwürzung würzen.


    Genau da kommt jetzt mein Geheimtipp: Verzichtet auf die öde Würzung und macht das hier!


    ZIMT-KNOBLAUCH MARINADE


    Dazu braucht ihr: (für 4 Portionen)


    · 2 EL Olivenöl
    · 4 Knoblauchzehen zerdrückt mit 1 TL Salz gemischt (ich hab aber drei Zehen genommen)
    · 2 TL gemahlener Koriander
    · 2 Limetten, die voll ausdrücken um an den Saft zu kommen
    · 1 TL Kreuzkümmel
    · 1 TL Zimt

    Das Ganze haut ihr dann in eine geeignete Schüssel, wo auch euer Fleisch reinpasst und dann alles gut verrühren, Fleisch einreiben und
    mindestens 2 Stunden „ziehen“ lassen. Ich habs über Nacht in den Kühlschrank gestellt.


    So, weiter im Text mit den Nuggets.
    Mehl, die verquirlten Eier und die zerkleinerten Cornflakes in 3 separate Teller geben.
    Das Hähnchenfleisch von Sehnen und Fett befreien und dann in die gewünschte, handliche Nuggets-Größe schneiden. Dann wie folgt panieren:
    Mehl -> Ei -> Cornflakes -> aufs Backblech (mit Backpapier).


    Die Nuggets dann 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen lassen oder so lange bis sie für euch knusprig genug sind.
    Meine Ausbeute waren auf jeden Fall über 35 Nuggets.


    Und noch ein Geheimtipp dazu: SELBSTGEMACHTER KETCHUP


    Das braucht ihr: (für 4 Portionen)


    · 1 kleiner Apfel
    · 1 Zwiebel
    · 100g Tomatenmark
    · 1 halben TL Zimt & Curry
    · 1 halben Teelöffel Salz und Pfeffer
    · 1 Teelöffel Zucker (meine Empfehlung)


    So geht das Ganze: Den Apfel schälen, vierteln und entkernen.
    Die Zwiebel nackig machen, Apfel und Zwiebel in kleine Stücke schneiden und mit wenig Wasser 5-10 Minuten weich kochen.
    Apfel und Zwiebel mit der verbleibenden Flüssigkeit pürieren. Dann das Tomatenmark unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
    Sollte der Apfel sehr sauer sein, einfach mehr Zucker hinzugeben bis es schmeckt.
    Der Ketchup hält sich 4 Wochen im Kühlschrank und 6 Wochen bei uns in der 0° Zone.


    Das alles sieht nach sehr viel aus, ist aber wirklich sehr einfach und schnell gemacht. Und es schmeckt einfach richtig geil :hechel: .
    Hab leider gerade keine Fotos parat :dos: . Aber egal.