Malaysisches Linienflugzeug über Ukraine abgeschossen

  • Saakaschwili...nice. Ist ja nicht so, dass er damals unschuldige Bürger in Südosetien mitten in der Nacht bombadiert hat und außerdem dafür verantwortlich ist, dass UN Soldaten erschossen wurden. Der Typ ist ein Kriegsverbrecher und Massenmörder, nicht weniger als Putin.

  • Saakaschwili...nice. Ist ja nicht so, dass er damals unschuldige Bürger in Südosetien mitten in der Nacht bombadiert hat und außerdem dafür verantwortlich ist, dass UN Soldaten erschossen wurden. Der Typ ist ein Kriegsverbrecher und Massenmörder, nicht weniger als Putin.

    Ja, kann man sehen, wie man will. Im Krieg Georgien gegen Südossetien bzw. Rußland sind damals ca. 850 Menschen ums Leben gekommen, mehrheitlich Georgier. Im Ukraine-Konflikt aktuell ca. 6500? Da ist Saakaschwili natürlich auf einer Stufe mit Putin, ist klar. Vor allem, weil Georgien damals dummerweise auf Provokationen von zwei abtrünnigen Territorien reagiert hat, welche von UN-Mitgliedstaaten wie Rußland, Nicaragua, Venezuela, Tuvalu, Nauru und Vanuatu (es gab nicht mehr, leider) anerkannt wurden.


    UN-Soldaten gab es übrigens gar nicht. Das waren russische "Friedenstruppen", welche ohne UN-Mandat dort stationiert waren. Dass 15 von diesen bei georgischen Angriffen getötet wurden, ist natürlich zu verurteilen. Die russischen 3 Panzerbataillone, welche dann nach Georgien innerhalb von nicht mal einem Tag vorstießen, sind natürlich rein zufällig nur in der Region gewesen.

  • Der Angriff von Russland auf Georgien macht doch die Taten von Saakaschwili nicht ungeschehen. Ob er jetzt 100, 1000 oder 10000 umgebracht hat. Ein Massenmörder bleibt er trotzdem und es ist verdammt heuchlerisch ihn nun schon fast als einen Retter im Ukraine Konflikt zu feiern. Er ist und bleibt ein Verbrecher.

  • Der Bericht ist noch nicht veröffentlicht, aber: Klick mich


    Zitat

    Bei den Ermittlungen zum Absturz von Flug MH17 hat sich einem Medienbericht zufolge der Verdacht bestätigt, dass die Passagiermaschine von einer russischen Buk-Rakete abgeschossen worden ist. Die Rakete sei überdies von damals von den prorussischen Rebellen kontrolliertem Gebiet abgefeuert worden, berichtete die niederländische Zeitung «de Volkskrant». Sie berief sich auf drei nicht genannte Quellen, die bei der Erstellung des Abschlussberichtes mitgearbeitet hätten. Der Bericht soll heute in den Niederlanden vorgelegt werden. Er wurde von der Niederländischen Flugsicherheitsbehörde (OVV) mit Hilfe zahlreicher internationaler Experten verfasst.

    E: Und der Bericht wurde vorgestellt.


    Oder ein Live-Ticker.

    Und wer ist wieder einmal ganz anderer Meinung?



    Zitat

    The Russian government has challenged the finding that a Buk missile shot down the plane, Joustra confirmed. It said such a conclusion could not be made with certainty. But the DSB rejected the Russia’s objections. Joustra said: “The DSB has extensively studied the comments provided by the Russian Federation,” Joustra said. Its response to Russia’s objections are spelled out in an appendix to the report, he said.

    Der Report selbst wurde noch nicht hochgeladen. Ich habe zumindest noch nichts gefunden.


    E2: Klick mich

    Zitat

    Dutch Safety Board: Russia said it's impossible to identify the missile type exactly!? What did Russian Almaz-Antey did all morning??

    Russland soll gesagt haben, dass es unmöglich ist den Raketentyp noch zu identifizieren. Aha. Und woher will dann der russische Hersteller der Buk-Raketen plötzlich wissen, mit welchem Typ Rakete der zivile Flieger heruntergeschossen wurde? Denen ist auch nichts peinlich...


    E3: Hier der Link zum Report (Download als PDF). Ich schaue ihn mir später mal genauer an.

  • Bei dem über Ägypten abgestürzten Flugzeug gehen erste russische Flugexperten davon aus, dass man eine Bombenexposion nicht ausschliessen kann. Vor allem da die Trümmerteile so weit verteilt sind, sind Indizien für eine mögliche Exposion in der Luft.


    Isis hat sich ja zu dem Anschlag bekannt, und bisher hatte sich die Terrororganisation noch nie zu Anschlägen bekennt, die sie nicht auch selber gemacht haben.


    Hier das Video von Isis das ein Flugzeug zeigt. mit einer Explosion. Ob es echt oder fake ist, oder es überhaupt das besagte Flugzeug ist, ist unmöglich zu sagen.


    http://syriancivilwararchive.c…-(most-probably-fake).mp4



    Nach ersten Aussagen habe der Pilot ja technische Probleme gemeldet, und im Video fliegt das Flugzeug auch noch nach der Explosion weiter, vielleicht haben sie gar nicht gecheckt, was gerade passiert ist.



    Bisher alles nur Spekulation, aber in letzter Zeit sind echt zuviele Flugzeuge abgestürzt :/

  • Vielleicht interessiert es noch jemanden: Klick

    Zitat

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat erstmals öffentlich eingeräumt, dass Angehörige des russischen Militärs in der Ukraine aktiv sind. «Wir haben nie bestritten, dass dort einzelne Personen bestimmte Aufgaben erfüllen, unter anderem im militärischen Bereich», sagte Putin auf seiner Jahrespressekonferenz heute in Moskau. Diese seien aber «keine regulären Truppen». Tatsächlich hatte die Regierung in Moskau bisher stets betont, in der Ostukraine festgenommene Soldaten hätten sich entweder verlaufen oder seien freiwillig im Urlaub dort in die Schlacht gezogen.

    Nicht das es mich persönlich überrascht. Aber schon interessant wie er jetzt zugibt mit russischen Soldaten Krieg gegen die Ukraine geführt zu haben und auch jetzt noch zu führen.

  • Es gibt viele Menschen - nicht nur in Russland - die sich eine Art starke Führerfigur wünschen. Die weiss was das Beste für sie ist. Ich denke dann immer an ein Zitat aus Bioshock von Andrew Ryan:

    Zitat

    A man chooses! A slave obeys!

    Dazu muss ich nicht mehr sagen denke ich^^


    Und du darfst auch nicht vergessen, dass all die russischen Nebelkerzen (zur Krim, zum Flugzeug, zur Ukraine, zur Türkei, zur EU, zum Westen...) für die russische Bevölkerung gedacht sind. Es gibt dort weder eine funktionierende Zivilgesellschaft noch eine Aufarbeitung der Geschichte. Viele kennen es deswegen auch nicht anders.


    Oh, und Russland betreibt Trollfabriken die im Internet Propaganda verbreiten. Von wegen "Putin sei der Beste" und "Der Westen ist böse". Da gibts ja schon einige Artikel zu finden. Ein guter Teil der Menschen im Internet die Putin vergöttern sind wohl nur bezahlte Trolle^^

  • Zum Teil. Es gibt auch gerade in rechten Fraktionen einen sehr ausgeprägten Hass auf die NATO und die amerikanische Dominanz in Europa; gerade Putins Eurasien-Programm ist für viele Rechte/Populisten eine sehr dominierende Prägung im Ersatz zur NATO und der zerfallenden EU.


    Auch im linken Bereich gibt es durch aus Sympathisanten für den Gegenkurs Russlands in Bezug auf die Ausbreitung der als neoliberal angesehenen westlichen Hegemonialbestrebungen. Gerade in Südamerika, Südafrika, in Ländern wie Syrien, Irak, Iran und auch Nordafrika sind die Russen beliebter als die Amerikaner (verständlich) und das diese Sympathien auch auf Neoliberalismusgegner hierzulande überschwappen, kann durchaus als logisch erachtet werden.


    Ich würde auch die Tatsache näher beleuchten, dass sich die antirussischen Aufbauschungen in den westlichen Medien eher in Sympathie in Teilen der Bevölkerung niederschlugen - schon die fehlende Einigkeit im Bezug auf das Vorgehen in Syrien tragen dazu bei, denn das "small folk" muss am Ende die Zeche zahlen, dass gewisse Kreise in den Regierungen nicht bereit sind, wieder auf Putin zuzugehen und eine gemeinsame Lösung für die divergierenden Bestrebungen in Nahost zu finden.

  • Der rechte Rand in Westeuropa hat ja schon seit jeher einen Führerkult gepaart mit Nationalismus betrieben. Bezeichnend ist es aber, wenn diese extremen Kreise das russische Modell loben während sie die böse NATO/EU verteufeln. Man sehe sich nur an, was im "russischen Einflussbereich" geschieht, wenn man nicht so will wie der Führer.


    Im linken Bereich verstehe ich zwar die Kritik an westlichen Hegemonialbewegungen. Aber warum symphatisieren dann westliche Linke mit Russland? Russische Hegemonialbestrebungen führen zu destabilisierten Regionen, völkerrechtswidrigen Annektionen und Krieg (wie man am Beispiel der Ukraine sieht). Inwiefern ist das ein attraktives Gegenmodell? Und inwiefern treffen da die Kritikpunkte an den USA resp. dem "Westen" nicht auch zu?


    Was meinst du genau mit "antirussische Aufbauschungen"? Sicher nicht dasselbe was der Kreml damit meint. Eher gewisse Schlagzeilen der Bild?


    Auf die Frage inwiefern man auf Putin zugehen soll gibt es auch keine einfache Antwort. Immerhin hat er ja bestätigt, dass seine Soldaten Krieg gegen die Ukraine führen. Kann/Soll man mit so einem Partner mehr als nötig zusammenarbeiten?

  • Ein neuer Artikel: Klick


    Jaja, eindeutige Beweise gibt es (noch!) nicht, die Ermittlungen dauern noch an. Aber die bisher schlüssigste Version in Bezug auf den resp. die Schuldigen nimmt immer klarere Konturen an.

    Es können noch so viele Nebelkerzen von gewissen politischen Kreisen gezündet werden. Irgendwann kommt alles raus. Das war bisher immer so.

  • Der Chef der OSZE-Beobachtermission in der Ukraine meint: Klick

    Nicht das es irgendwie überraschend wäre. Aber es ist immer wieder interessant, was da plötzlich wieder alles rauskommt.


    E: Ok

    Wann gibts ne Verurteilung der russischen Soldaten in der Ukraine? Oder denen in Syrien? Na ja, das sind halt politische Schauprozesse. Nicht das Russland ein Rechtsstaat wäre...

  • Was haben die Russen denn jetzt wieder vor? Einen richtigen Krieg? Oder lediglich eine Fortführung ihrer bisherigen Kriegsstrategie gegen die Ukraine? Klick

  • P - Pe - Peee - Pentapost!


    Aber dieses mal ist es wichtig, da es um die Schuldfrage geht: Klick

    Zitat

    Ein Schnellschuss ist dieser Bericht nicht. Zwei Jahre lang trugen die Ermittler aus vier Ländern Fakten zusammen, die klären sollten, wer am 17. Juli 2014 das malaysische Passagierflugzeug mit fast dreihundert Menschen an Bord über der Ostukraine abschoss. Dass es ein Abschuss war, bestritt nicht einmal Moskau. Doch versuchte es mit wechselnden Behauptungen, diese Tat der Ukraine in die Schuhe zu schieben, obwohl es von Anfang an Hinweise gab, dass es die von Russland unterstützten Separatisten waren, die MH 17 vom Himmel holten.


    Unbefangene Beobachter aber können nun kaum noch daran zweifeln, wer die Hauptschuld an dieser Tragödie hat: Es sind die Separatisten, die, aus welchen Gründen auch immer, auf das Passagierflugzeug schossen - und derjenige, der sie mit modernstem Kriegsgerät ausrüstet, ohne das sie der ukrainischen Armee längst unterlegen wären


    Am 17. Juli 2014 aber begingen im Separatistengebiet gut ausgebildete Soldaten - zur Bedienung einer „Buk“ braucht es mehr als Hobby-Krieger - nicht nur ein Verbrechen, sondern auch einen Fehler bei der Vertuschung: Sie schafften bei dem Versuch, die Tatwaffe loszuwerden, den Raketenwerfer wieder dahin, von wo er gekommen war, nach Russland.

    Oder hier: Klick


    Zitat
    • Die Rakete wurde von einem Feld bei Perwomajski in der Nähe des ostukrainischen Ortes Snischne abgeschossen. Das Gebiet stand zu dem Zeitpunkt unter der Kontrolle pro-russischen Separatisten.
    • Die Boeing 777 wurde mit einer Rakete aus der Serie 9M38 abgeschossen. Diese wurde von einer mobilen Einheit, einer Selbstfahrlafette Buk-Telar aus, abgefeuert.
    • Das Buk-Raketensystem wurde am frühen Morgen des 17. Juli 2014 aus Russland in die Ostukraine gebracht. Pro-russische Rebellen hatten am 16. Juli nach Erkenntnissen des ukrainischen Geheimdienstes abends telefonisch darüber gesprochen, dass sie eine Buk-Raketeneinheit zur Verteidigung gegen ukrainische Luftangriffe brauchten. Die Namen der Telefonierenden wurden nicht genannt.
    • Das mobile Buk-System wurde nach dem Abschuss der Passagiermaschine, vermutlich schon am Abend des 17. Juli, wieder zurück nach Russland gebracht. Am 18. Juli befand es sich wieder in Russland. - Etwa 100 Personen wurden identifiziert, die am Transport der Rakete beziehungsweise dem Abschuss beteiligt gewesen sein sollen. Namen und Nationalitäten wurden nicht genannt.


    Also. Die Buk stammte aus Russland und wurde wieder dorthin zurückgebracht um das Verbrechen zu verschleiern. Abgeschossen wurde die MH17 aus dem Gebiet der Russen/Separatisten. Das Waffensystem kann von unausgebildeten Leuten nicht bedient werden.


    Eh ja. Ich sags ja nur ungern, aber das alles überrascht mich nicht.


    Natürlich ist es für eine gewisse nationalistische Klientel (resp. Menschen - in Russland - die keine unabhängigen Medien kennen und/oder anschauen dürfen) wieder eine einzige grosse Verschwörung gegen Mütterchen Russland. Das war ja schon bei der völkerrechtswidrigen russischen Besetzung der Krim so. Aber so langsam sollten die Russland-Apologeten in Europa mal etwas Vernunft zeigen...

  • Klick

    Die Wahrheit kam halt bei solchen Verbrechen immer irgendwann raus... Auch wenn die (Kriegs)Verbrecher so gut wie immer zu feige sind dazu zu stehen. Egal ob wir von den Balkankriegen, Nürnberg, den Yugoslawienkriegen, dem Irak oder Obamas Drohnenkrieg sprechen.