Werder Fans aus Protest gegen Wiesenhof!

  • Zum eigentlichen Topic:
    Wiesenhof ist dafür bekannt, aber glaubt ihr wirklich, dass es bei andern Fleischproduzenten anders ist?
    Ich finde es auch nicht gut, dass Tiere gequält werden oder unter Schmerzen zusammenbrechen (Ich habe mir jetzt keine Doku von Wiesenhof angeguckt), aber wenn sie vor ihrem Tod gestreichelt werden und sie nen Leckerli bekommen hilft es ihnen doch auch nicht? Die sind für den Tod geboren.


    :gutenmorgen:


    Es geht nicht nur um Tierqälerei sondern auch:


    -Verbraucherschützer kritisieren zudem den übermäßigen Einsatz von Antibiotika in der Geflügelmast.


    -Tierschützer werfen dem Unternehmen unter anderm vor, es züchte Rassen, die ohne die regelmäßige Gabe von Medikamenten kaum lebensfähig seien.


    -Subventionsbetrug


    -Produzieren ohne die notwendige Genehmigung


    Darüber hinaus gehört das Milliardenunternehmen Wiesenhof zu Deutschlands führenden Lebensmittelproduzenten. Also eigentlich hätten sie genug Kohle um für hohe Produktqualität und die nötigen Lizenzen zu sorgen und müssten auch in keinem Subventionsbetrug verstrickt sein.


    Das alles zusammen wirft kein gutes Licht auf Wiesenhof und sind die Gründe wieso ich von denen nichts mehr kaufen werde.

  • Aber warum versucht bitte jeder Vegetarier einen Fleischesser davon zu überzegen, dass Fleisch böse ist und man es nicht essen soll, aber wenn man dann mal einem Vegetarier sagt, dass man es einfach schwachsinig findet Vegetarier zu sein, sind die direkt auf den Tod beleidigt.


    Weil Vegetarier sich öfter in moralischer Sicherheit wiegen. Ist doch auch irgendwie klar. Man wird nicht aus Überzeugung Fleischesser, das ist man einfach, weils Standard ist, Wert Null. Wenn man dann aber drauf verzichtet, hat sich etwas verändert, meist aus moralischen Gründen, und dann möchte man vielleicht andere auch überzeugen. Das schwierige daran ist, die Moralkeule wegzulassen, und es ist echt eine Kunst, das zu vermitteln, ohne beleidigend und persönlich und moralapostalisch zu wirken (im Gegenzug darf man sich von sehr seeeeehr vielen Fleischessern gerade auf solchen Ebenen Sachen an den Kopf schmeißen lassen)...


    Zitat

    Ich hab schonmal Tofu-"Fleisch" gegessen und du hast Recht, das schmeckt echt lecker, aber so ein richtig gutes teurer Stück Rumpsteak, welches gut Medium gebraten ist, schmeckt um Welten besser!


    Eine Frage in eigener Intresse: Fehlt einem Vegetarier nichts, wenn er kein Fleisch isst, ich mein die Menschen sind doch irgendwie darauf ausgelegt. (Interresiert mich gerade mal, bin gerade auf den Gedanken gekommen, als ich das hier schrieb.)


    Klar schmeckt das gut, vielleicht auch besser, aber da setzt halt das ein, was jeder wichtiger findet: Den eigenen Geschmack für ein paar Minuten oder halt ein Leben ausgelöscht zu haben. Das verdammt Blöde ist, dass man die meisten Leute die Sachen fix und fertig im Regal stehen haben, da sieht man oft nicht mehr, dass es vom Tier kommt und dann fehlt einfach irgendwie der Zusammenhang. Deswegen ja auch diese Ambivalenz zwischen Haustieren und Nutztieren. Wir können Hunde, aber auch "Nutztiere" wie Schafe und kleine Ferkelchen süß finden, ohne den Zusammenhang zur Currywurst oder dem Döner herzustellen. Das find ich verdammt traurig... ich habe es 23 Jahre lang selbst nicht gemerkt, ich Depp. Wars mir egal? Kams mir einfach nicht in den Sinn? Hab ichs verdrängt? Im Nachhinein kann ichs nicht mehr sagen, weil das Bewusstsein jetzt da ist.


    Zitat

    Zum eigentlichen Topic:
    Wiesenhof ist dafür bekannt, aber glaubt ihr wirklich, dass es bei andern Fleischproduzenten anders ist?
    Ich finde es auch nicht gut, dass Tiere gequält werden oder unter Schmerzen zusammenbrechen (Ich habe mir jetzt keine Doku von Wiesenhof angeguckt), aber wenn sie vor ihrem Tod gestreichelt werden und sie nen Leckerli bekommen hilft es ihnen doch auch nicht? Die sind für den Tod geboren.


    Nein ich glaube nicht, dass es woanders anders ist. Wieso auch? Wiesenhof ist ja nur ein bekanntes Beispiel, das jetzt im Zusammenhang mit einem Fußballverein populär gemacht wird, um auch Leute zu informieren, die sonst nicht so viel mit Tierschutz und solchen Themen zu tun haben. Und es klappt anscheinend, oder? ;)

  • Irgendwie war es klar, dass hier wieder eine Vegetarier und Fleischesser Diskussion entsteht.
    Trage ich meinen Teil auch mal dazu bei.
    Ich hab seit meiner Kindheit immer Fleisch gegessen, aber meist nur von Biobauern aus der Umgebung, da ich eben vom Land komme und das hier mehr oder weniger so üblich ist. Ich habe dann vor 5 oder 6 Jahren meinen jetztigen besten Kumpel kennen gelernt und er "war" Vegetarier. Wenn ich bei ihm war, dann habe ich das "Kunstfleisch" gegessen und als er bei mir war hat er auch mal "normales" Fleisch probiert. Wir haben beide garkein Problem damit, denn ich finde, dass "künstliche" Fleisch schmeckt genauso wie "normales" Fleisch und er isst jetzt auch ab und an mal 'n Döner mit oder halt bei wenn wir bei mir sind Filet oder sowas.
    Ich finde dieses übertriebene "ich bin Vegetarier und esse kein Fleisch" oder "ich bin Fleischesser und werde diesen Tofu-scheiß nie essen" total sinnlos.
    Man muss ja nicht umsteigen, aber man kann doch beides essen. Ich zwinge keinen Vegetarier dazu Fleisch zu essen, aber man kann sich wenigstens darauf einlassen, genauso wie es andersherum auch geht.

  • Irgendwie war es klar, dass hier wieder eine Vegetarier und Fleischesser Diskussion entsteht.
    Trage ich meinen Teil auch mal dazu bei.
    Ich hab seit meiner Kindheit immer Fleisch gegessen, aber meist nur von Biobauern aus der Umgebung, da ich eben vom Land komme und das hier mehr oder weniger so üblich ist. Ich habe dann vor 5 oder 6 Jahren meinen jetztigen besten Kumpel kennen gelernt und er "war" Vegetarier. Wenn ich bei ihm war, dann habe ich das "Kunstfleisch" gegessen und als er bei mir war hat er auch mal "normales" Fleisch probiert. Wir haben beide garkein Problem damit, denn ich finde, dass "künstliche" Fleisch schmeckt genauso wie "normales" Fleisch und er isst jetzt auch ab und an mal 'n Döner mit oder halt bei wenn wir bei mir sind Filet oder sowas.
    Ich finde dieses übertriebene "ich bin Vegetarier und esse kein Fleisch" oder "ich bin Fleischesser und werde diesen Tofu-scheiß nie essen" total sinnlos.
    Man muss ja nicht umsteigen, aber man kann doch beides essen. Ich zwinge keinen Vegetarier dazu Fleisch zu essen, aber man kann sich wenigstens darauf einlassen, genauso wie es andersherum auch geht.


    Ich würde alles aus deinem Post auch unterstreichen, bis auf den Teil dass Vegetarier sich auch mal wenigstens darauf einlassen sollten Fleisch zu essen.


    Denn die haben sich bereits entschieden das nicht zu tun. Es ist eine innere Einstellung. So wie Nile es treffend formuliert hat:


    Zitat

    ...Den eigenen Geschmack für ein paar Minuten oder halt ein Leben ausgelöscht zu haben. Das verdammt Blöde ist, dass man die meisten Leute die Sachen fix und fertig im Regal stehen haben, da sieht man oft nicht mehr, dass es vom Tier kommt und dann fehlt einfach irgendwie der Zusammenhang. Deswegen ja auch diese Ambivalenz zwischen Haustieren und Nutztieren. Wir können Hunde, aber auch "Nutztiere" wie Schafe und kleine Ferkelchen süß finden, ohne den Zusammenhang zur Currywurst oder dem Döner herzustellen. Das find ich verdammt traurig...


    Wieso sollte er und die anderen noch Fleisch essen? Sie würden damit gegen ihre eigenen moralischen Werte/Prinzipizen verstoßen.

  • hat:



    Das mit der inneren Einstellung kannst du aber auch andersrum sehen ;) Ich für mein Teil würde nie Tofu oder son Käs essen hopsi

    fcbsigxcxxi.png


    Our expectations were low, but HOLY FUČK

  • Das mit der inneren Einstellung kannst du aber auch andersrum sehen ;) Ich für mein Teil würde nie Tofu oder son Käs essen hopsi


    Aber was ändert es?


    Du kannst mal zum Tofu aus Abwechslungsgründen greifen. Ein Veggie wiederum greift nicht einfach zum Fleisch.

  • Aber was ändert es?


    Du kannst mal zum Tofu aus Abwechslungsgründen greifen. Ein Veggie wiederum greift nicht einfach zum Fleisch.


    Und wieso?
    Wieso greift ein Veggie nicht einfach aus Abwechslunggründen zum Fleisch?
    Was ich esse muss vorher gelebt haben und das hat Tofu ganz eindeutig nicht

    fcbsigxcxxi.png


    Our expectations were low, but HOLY FUČK


  • Und wieso?
    Wieso greift ein Veggie nicht einfach aus Abwechslunggründen zum Fleisch?
    Was ich esse muss vorher gelebt haben und das hat Tofu ganz eindeutig nicht


    Äh, und warum muss es gelebt haben? Sagst du das jetzt aus Trotz, aus Provokation oder meinst du das echt so? Und wenn ja, warum? Isst du denn NUR Fleisch und nix anderes? :>


    Und ich esse aus moralischen Gründen kein Fleisch, wieso sollte ichs dann abwechseln?


  • Und wieso?
    Wieso greift ein Veggie nicht einfach aus Abwechslunggründen zum Fleisch?
    Was ich esse muss vorher gelebt haben und das hat Tofu ganz eindeutig nicht


    Weil es die Entscheidung des Vegetariers war, Vegetarier zu werden und er somit bewusst drauf verzichtet, und stattdessen zum Tofu / whatever greift.
    Du hingegen bist höchstwahrscheinlich mit Fleisch groß geworden und es war nicht deine Entscheidung, von vegetarischer Ernährung auf Fleisch umzustellen, oder?

  • Äh, und warum muss es gelebt haben? Sagst du das jetzt aus Trotz, aus Provokation oder meinst du das echt so? Und wenn ja, warum? Isst du denn NUR Fleisch und nix anderes? :>


    Teils/Teils, es kommt wirklich durchaus sehr selten vor, dass mein Essen kein Fleisch enthält. (Fleisch bedeutet bei mir auch Hühnchen, Fisch, usw.)



    Du hingegen bist höchstwahrscheinlich mit Fleisch groß geworden und es war nicht deine Entscheidung, von vegetarischer Ernährung auf Fleisch umzustellen, oder?


    Aber es ist meine Entscheidung Fleisch zuessen ;)

    fcbsigxcxxi.png


    Our expectations were low, but HOLY FUČK

  • Hä? Bobby ich bin nur auf den Teil

    Zitat

    Man muss ja nicht umsteigen, aber man kann doch beides essen. Ich zwinge keinen Vegetarier dazu Fleisch zu essen, aber man kann sich wenigstens darauf einlassen, genauso wie es andersherum auch geht.

    eingegangen.


    Und wieso greift ein Vegetarier nicht zu Fleisch? Weil er davon überzeugt ist es sei falsch. Jeder wie es will. Wenn du auf Frauen stehst dann fragst du dich doch nicht auch wieso andere Typen auf Typen stehen. Es ist nunmal so dass es für sie falsch ist auf Frauen abzufahren. Alles 'ne Frage der inneren Einstellung.

  • Puh Jungs, eure Geduld hätte ich gerne. Bei Slogans wie "was ich esse, muss vorher gelebt haben" hätte ich schon gar keine Lust mehr, mich mit irgendwem hier ernsthaft zu unterhalten. Das klingt für mich nämlich einfach nur wie "ätschibätsch". :D

  • Aber was ändert es?


    Du kannst mal zum Tofu aus Abwechslungsgründen greifen. Ein Veggie wiederum greift nicht einfach zum Fleisch.


    Hier stellt sich für mich aber die Frage nach dem "Warum?"
    Was ist denn schlimmes daran ein paar schöne Cevapcici vom Bauern zu essen, wo man weiß, dass es den Tieren von der Geburt an gut ging?


    Achja an bobby:
    Zitat meiner Lehrerin: "Pflanzen sind auch Lebewesen" -> Tofu hat gelebt, bevor man es isst :ex1tus:

  • Du hingegen bist höchstwahrscheinlich mit Fleisch groß geworden und es war nicht deine Entscheidung, von vegetarischer Ernährung auf Fleisch umzustellen, oder?


    Hä? Bobby ich bin nur auf den Teil

    eingegangen.


    Und wieso greift ein Vegetarier nicht zu Fleisch? Weil er davon überzeugt ist es sei falsch. Jeder wie es will. Wenn du auf Frauen stehst dann fragst du dich doch nicht auch wieso andere Typen auf Typen stehen. Es ist nunmal so dass es für sie falsch ist auf Frauen abzufahren. Alles 'ne Frage der inneren Einstellung.


    Hä?
    Ich versteh das Problem schon wieder nicht :D
    Ich ess Fleisch und es kommt für mich auch nicht anderes in Frage.
    Genau umgekehrt ist das mit den Veggie Menschen und ich kann damit durchaus leben (Ne Gute Freundin isst kein Fleisch), aber dann sollen die mich mit ihrem Gerede in Ruhe lassen. Aber die (Vegetarier) sind ja so von der Sache besessen, dass sie meinen jedem seine Meinung rein zudrücken und dass sie die richtige Meinung gepachtet haben und keiner außer Ihnen sowie ein Plan vom Leben haben. Ist ja nicht so, dass ich rumrenn und schrei dass jeder Fleisch essen soll... Leider kommt das anders rum nur allzu häufig vor.
    Leben und leben lassen, solang mich kein Mensch damit zulabert hab ich damit kein Problem (wieso auch, kann mir doch egal sein was andere für Zeug essen) :thumbup:


    //tl;dr: Ich versteh es nicht, aber ich akzeptiere es.

    fcbsigxcxxi.png


    Our expectations were low, but HOLY FUČK

    Einmal editiert, zuletzt von Bobby ()


  • Hier stellt sich für mich aber die Frage nach dem "Warum?"
    Was ist denn schlimmes daran ein paar schöne Cevapcici vom Bauern zu essen, wo man weiß, dass es den Tieren von der Geburt an gut ging?


    Es gibt doch verschiedene moralische Abstufungen, jeder hat seine Gründe. Es ist für mich mittlerweile schlimm, überhaupt das Leben anderer Lebewesen auszulöschen, sogar ihnen überhaupt ins Leben einzugreifen (negativ). Viel älter werden Bio-Nutztiere auch nicht und im selben Schlachthof landen sie meist trotzdem.


    Übrigens: Werder Bremen hat jetzt die Partnerschaft mit Wiesenhof offiziell, sie haben es also tatsächlich gemacht, trotz Shitstorms, trotz der Proteste der Fans. Ekelhaft.

  • Sind ja noch einige Beiträge dazu gekommen :hihi:


    Mit Wiesenhof war mir das in diesem Maße gar nicht bekannt :o: Hab aber glaube ich auch erst eine Wurst von denen gegessen.
    Ich habe auch einen Freund der absolut kein Fleisch ist; Ist manchmal natürlich ein wenig komisch.
    Wenn wir in einer Gruppe von Freunden für alle was bestellen vergessen wir das dann teilweise, weil es für uns alle alltäglich ist Fleisch zu uns zu nehmen.
    Was wie Bobby es schon ansprach natürlich auch mal Fisch oder Huhn sein kann.


    Generell finde ich es aber, auch in Anbetracht der vielen Skandale (die man mal ab und zu mitbekommt) gut das es Menschen gibt die sich aus Überzeugung gegen den
    Verzehr von Fleisch entschieden haben.
    Ich für meinen Teil könnte aber niemals ohne auskommen, geschwiege denn mich an Tofu auch nur ein wenig gewöhnen.
    Ich bin (auch bedingt durch die "gute alte Hausmannskost" ) gewohnt Fleisch zu konsumieren.