Activision vs. Electronic Arts - Und der Sieger ist... der Egoshooter!

  • Konkurrenz belebt ja bekanntlich den Markt ;)


    Ich finde beide Spiele toll, wobei ich mit MW3 sicherlich x-mal mehr Zeit verbringen werde, als in BF3 :D


    BF3 hol ich nur um die Grafik und den Sound zu genießen ;)

    You'll never live if you're just too scared to die!



    You'll never fly if you're too scared of the heights!

  • Von mir aus können sich die Entwickler bekriegen, für mich zählt das Produkt. Wenn mir ein Game gefällt kauf ich es, ich schau nicht auf die Verkaufszahlen oder die Bewertungen. Ich versuch lieber mir einen eigene Meinung zu bilden. Die Entwickler sollten sich mal mehr darauf konzentrieren fehlerfrei und gut spielbare Games zu erschaffen, anstatt sich immer einen Bitchfight um die Egoshooterkrone zu liefern. In dieser Zeit kann man einen guten Support aufbauen und den Konsumenten das geben was sie wollen: Ein Spiel das Spaß macht und auf lange Zeit motiviert.

  • NoXiT ,
    Dinvich bezieht sich auf den zeitnahen Release von großen Titeln. Dadurch dass diese ziemlich nahe beieinander liegen ist es wahrscheinlicher dass andere, nicht so populäre Titel eher Marktanteile abgeben müssen als die AAA-Spiele wie BF3 und MW3. Ein Großteil der Spieler würde sich hier wohl beide kaufen und ggf. drauf verzichten, sich ein drittes Spiel aus einem anderen Genre zu holen, meist eines das "benachbart" ist wie ein Action-Spiel zB.


    Wobei ich persönlich, wenn ich das Budget über hätte mir wohl doch lieber aus zwei völlig unterschiedlichen Genres jeweils ein Spiel holen würde. Aber Analysten sehen da eher die nackten Umsatzzahlen, weniger die Einzelentscheidungen.


    Aber dass manche Publisher ebenfalls den Egoshooter als großes neues Zugpferd sehen und darin investieren, klingt für mich auch ziemlich plausibel. Allerdings dürfte es schwer sein da Fuß zu fassen, wenn man aus einer ganz anderen Ecke kommt.

    wallysig2y7kkx.png
    .:We are each our own devil, and we make this world our hell:.

  • Ich mag die Recherchen von CoDs.de, die werden immer tiefgreifender und informativer!


    Nur eins verstehe ich nicht; will uns Dinvich damit sagen, dass komplett andere Spielegenres (egal ob nun Rennsimulation oder RPGs) darunter leiden werden, weil der Markt umschwenkt, oder sich die Spieleindustrie mehr auf die Ego-Shooter Schiene wichtet? Könnte nämlich beides nachvollziehen, denn zuletzt hat ja sogar Relic Games von THQ mit "Space Marine" das Warhammer Universum wieder nach langer Zeit zu einem Shooter portiert, fernab vom Strategiespiel.

    Ich vermute er meint wohl eine Mischung aus beidem. Zum einen werden die Spieler, welche nur wenig spielen, oder sich über Monate auf ein Spiel festlegen, es online spielen und fast kein anderes Game mehr anfassen, vermutlich einen Shooter kaufen und die anderen Genres vernachlässigen. Zum anderen wollen die Hersteller natürlich am Kuchenbuffet ein Teil der Torte sein die am größten ist um dann davon ein wenn möglich recht großes Stück darzustellen.
    Das fürt dazu das viele Spieleschmieden mehr Shooter als andere Projekte auflegen, oder Versuchen von einem ihrer erfolgreichen "nicht Shooter" Franchise einen Shooter Ableger zu machen. So wie eben "Warhammer Spacemarines" geschehen. Und dies nicht zum ersten mal. Aus dem Warhammer Universum durften wir mit "Firwarrior" schon einmal die Egokeule schwingen.


    Weiterhin werden die generellen Gewohnheiten der Spieler auch noch einen großen Einfluss auf den Kuchen haben. Es werden mehr Spieler weil ganz klar junge Spieler nachrücken, aber die älteren ihren Spaß am Spiel nicht verlieren.
    Ich selbst bin dafür ein passendes Beispiel. Ich geh jetzt auf die 30 zu und spiele immer noch gerne und am liebsten jeden Tag ein bischen. Weil ich aber dazu neben dem Beruf, dem Sport und den privaten und sozialen Verpflichtungen nicht mehr so viel Zeit habe, spiele ich nicht mehr wie früher jeden Titel, egal aus welchem Genre, sondern ich beschränke mich recht stark auf Titel in denen man weniger Zeit verbringt. Das ist dann eben mal schnell ein paar Matches in einem Shooter, ein paar rennen in GT5 oder Dirt3, oder mal ein paar Matches bei FIFA, NHL, oder NBA. Danach wird dann wieder die Konsole/PC aus gemacht.
    Das ich Strategie-, RPG´s und Aufbauspiele gespielt habe ist schon lange her. Die sind mir für eine abgeschlossenen Mission/Kampagne einfachzu langwierig.
    WoW hab ich nie angefasst und das letzte was ich in der Art mal gespielt hab war einer der letzten Command & Conquer Teile und Company of Heros. RPG war glaub Diablo 2 und Sacred 2, wobei ich letzteres nur angespielt habe. Und ich denke das erste mal seit langem wird mit D3 wieder ein RPG auf meinen Rechner kommen.


    Die Zeit die man als Durchschnittsschüler hatte, jetzt mal von denen abgesehen die es mit lernen übertreiben, in jeder Schul-AG mitwirken, oder einfach wirklich extrem viel mit ihren Freunden machen, oder zum Beispiel sehr viel Aktiv-Sport treiben, diese Zeit des Durchschnittschülers hat man im Erwachsenen Alter eben nicht mehr.
    Trotzdem geben wir das zocken nicht wie Generationen vor uns auf weil wir das "spielen" als kindisch abtun, sondern wir zocken weiter weil es für uns Teil unserer Unterhaltungskultur ist, genau so wie Fernsehen. Ich selber spiele mehr als das ich fern sehe. Alle die hier oft den Untergang von Spielqualität bei den Titeln beklagen die uns die Spieleindustrie heutzutage Vorwirft, der sollte mal wieder an nem freien Tag intensiv das Fernseh-Tagesprogramm verfolgen. :arghs:
    Ich kenne zum Beispiel niemanden aus der Generation meines großen Bruders, die früher immer Games auf Atari, Comodore und Megadrive/NES, etc. gespielt haben, welcher heute noch eine Konsole oder einen Gamer-PC besitzt.


    Der Kuchen wird also größer weil wir älteren, die wir unsere Wurzeln in der digitalen Welthaben am Ball bleiben, aber eventuell unsere Gewohnheiten ändern.
    Dazu kommen die ganzen "Digital-Natives" und somit wird der Markt weiter wachsen.

    "FSK 12 heißt, der Held kriegt das Mädchen. FSK 16 heißt, der Bösewicht kriegt das Mädchen. Und FSK 18 heißt, jeder kriegt das Mädchen."
    Ps.: SPIO/JK heißt... das Mädchen will eigentlich garnicht...
    :borg:

    3 Mal editiert, zuletzt von RD aka Cerberus ()

  • Sehr schöner Artikel, Wally. Hab ja schon an mehreren Stellen gesagt, dass mich dieses BF3 vs. MW3 Gehabe oft nervt und ich der Meinung bin, dass beide Spiele ihre Existenzberechtigung haben. Meine persönliche Meinung, welches Spiel besser, bzw. mir mehr gefallen wird, mal dahin gestellt. Es heißt dieses Herbst ja nicht: MW3 oder BF3. Manch einer wird sich nur eines der Spiele kaufen, manch einer beide und wieder ein anderer vielleicht sogar keins der beiden. Wichtig ist für mich, dass es Entwickler wie Publishern schaffen ihre Spiele auch nach dem Release am Leben zu halten.

  • Bei mir liegen die dinge so, bei BF3 werd ich einige wochen warten und mir anschauen wie das spiel ist und wie es sich entwickelt und dann etscheiden ob ichs mir kaufe.
    Mw3 hingegen wird blind gekauft, denn da bin ich mir ansolut sicher, das es mir spaß machen wird. Call of Duty halt :thumbsup:

  • EA scheint nach den ganzen Attacken gegen MW3 begriffen zu haben, dass sie MW3 in Sachen Verkaufszahlen nicht das Wasser reichen können, deshalb nehmen sie jetzt das kleine Messer :D


    Ich denke schon, dass BF3 MW3 das Wasser reichen kann. Wenn man sich nämlich mal auf Seiten wie Amazon die Vorverkaufszahlen anschaut, ist BF3 immer Platz 1 oder 2, und MW3 noch nichtmal in den Top 10 vertreten. Von daher denke ich fast, dass BF3 dieses Jahr den größeren Marktanteil haben wird. Und hoffentlich führt das dann auch zu einem Umdenken bei Activision, dass man eben NICHT Jahrelang auf der selben Engine hocken sollte...


  • Ich denke schon, dass BF3 MW3 das Wasser reichen kann. Wenn man sich nämlich mal auf Seiten wie Amazon die Vorverkaufszahlen anschaut, ist BF3 immer Platz 1 oder 2, und MW3 noch nichtmal in den Top 10 vertreten. Von daher denke ich fast, dass BF3 dieses Jahr den größeren Marktanteil haben wird. Und hoffentlich führt das dann auch zu einem Umdenken bei Activision, dass man eben NICHT Jahrelang auf der selben Engine hocken sollte...


    Schließt das auch die Konsolen ein ? Modern Warfare 3 wird aber sicher mehr als genug verkauft . . .

    Zitat

    " Meine Tastatur laggt. D: "
    - SK!P


  • Zitat

    Wenn man sich nämlich mal auf Seiten wie Amazon die Vorverkaufszahlen anschaut, ist BF3 immer Platz 1 oder 2, und MW3 noch nichtmal in den Top 10 vertreten.



    Bei den Amis sieht die Sache da schon ein bißchen anders aus das kann aber von Woche zu woche schwanken.





    http://www.amazon.com/Best-Sel…rd_r=1AXDCW3VTWKGB0Y6132C



    Und bei am meisten Gewünscht stehts auf die 1



    http://www.amazon.com/gp/most-…/videogames/ref=zg_bs_tab

  • Bei mir liegen die dinge so, bei BF3 werd ich einige wochen warten und mir anschauen wie das spiel ist und wie es sich entwickelt und dann etscheiden ob ichs mir kaufe.
    Mw3 hingegen wird blind gekauft, denn da bin ich mir ansolut sicher, das es mir spaß machen wird. Call of Duty halt :thumbsup:


    du solltest es genau anders rum machen :P


    ich hab bisher nur MW2 und BO aus der cod-reihe gespielt, aber bei beiden titeln hat man die ersten wochen ja total in die tonne treten können.
    MW2 mit seinen doofen router-port-freigeschalte, man kann sich nichtmal seine leiblingsmaps auswählen und zum thema cheater ohne admins brauch ich wohl nix sagen.


    BO konnte ich erst ca einen monat nach dem release ruckelfrei spielen und am ende war es auch nur ein mw2 mit servern, anderen skins für die waffen und neuen maps in einer anderen zeitepoche. grafischer fortschritt und spielerischer fortschritt fehlanzeige.


    klar werden beide titel ihre käufer haben. die einen, die sich bloss auf die schnelle mal die köpfe wegblasen wollen und dann die, die doch eher teamplayer sind.



    die cod-titel konnten mich im multiplayer immer nur für ca 3 moanten fesseln, danach hab ich wieder bad company2 gestartet und bin als medic rumgerannt. einfach aus dem grund, da es einfach ein für mich(!) runderes spiel ist und sich nicht nur auf den punkt fadenkreuz-auf-gegner beschränkt



    playin' as [nibr]cha[!]nsaw x_X - egoshootin' since 1998

  • Ich denke mal das das MW3 da besser ist und BF 3 da besser was, wie und wo wird sich Zeigen wen die beiden teile auf den Markt sind und die ersten richtigen Bewertungen kommen wie die Games den nun wirklich sind bis jetzt wurden ja nur Schnipsel bewertet.Das eine Game hat da macken und das andere da war doch bis jetzt immer so gewesen.Da werden sich einige Foren überschlagen von Bewertungen/Rewievs so auch dieses Forum/Fan Page wenn die ersten das Game haben sei es BF3 oder MW3.Da steppt hier der Bär.

  • Ich kenne zum Beispiel niemanden aus der Generation meines großen Bruders, die früher immer Games auf Atari, Comodore und Megadrive/NES, etc. gespielt haben, welcher heute noch eine Konsole oder einen Gamer-PC besitzt.

    Mal abgesehen davon, dass ich Deinen kompletten Text super fand, hier die Fakten:


    Haunebu:


    Videospielkarrierestart im Alter von ca. 5-6 Jahren an der Atari 2600er TV-Konsole... das waren Zeiten!!!


    "Computerstart" im Alter von etwa 6 Jahren... C64!!! Wurde später upgegraded durch den C64 II und einem Actionreplay-Schnellademodul/Speichererweiterung... damit war ich der King in der Grundschule!!!


    Aber nur solange, bis die Amigas hochkamen (etwa 1988) ... also Amiga 500+ mit 1MB Speicher gekauft!! - Jetzt war meine Krone wieder gerettet....


    Das ging dann immer so weiter auch über etliche (bessere) Konsolen angefangen mit dem NES und dem Sega Mastersystem....


    Ich habe trotzdem immer viele andere Hobbies gehabt, zB Rettungsschwimmer in der DLRG, war immer an Mädels interesiert und bin auch gerne dann später viel Feiern gegangen.... Aber die Pixel ließen meine Seele nie los, sie waren immer ein Teil von mir.


    Blablablabla.... heute bin ich 31. Habe eigendlich immer nen mehr oder weniger HighEnd-PC im Rennen und erfreue mich immernoch über Videogames. Ganz besonders über MP-Games.


    So... jetzt kennst Du Haunebu.


    LOL


    :D

  • Ich bin jetzt 28 und erkenne mich in deinem Historie voll wieder :-) :-) :-)

    "FSK 12 heißt, der Held kriegt das Mädchen. FSK 16 heißt, der Bösewicht kriegt das Mädchen. Und FSK 18 heißt, jeder kriegt das Mädchen."
    Ps.: SPIO/JK heißt... das Mädchen will eigentlich garnicht...
    :borg: