Der Politik-Thread | => Türkische Syrien-Offensive

  • Dafür, dass in der AfD angeblich keine Nazis sitzen, reden da aber ziemlich viele so und verhalten sich dementsprechend auch so. NSU-Prozesse und Co. lassen grüßen.


    Es spielt am Ende keine Rolle, ob Links, Mitte oder Rechts. Aber man sollte Fakten schon als solche werten. Und gerade bei der sogenannten "Alternative" sehe ich kaum irgendwelche "Alternativen". Ich sehe den Rückschritt...

    Natürlich verstecken sich einige NPD-Symphatisanten unter dem breiten Mantel der AfD. Es verstecken sich auch ehemalige SED-Mitglieder bei der LINKEN. Und nach wie vor geistert bei einigen Grünen-Anhängern der Gedanke, Sex mit Minderjährigen sollte straffrei sein.

    Der Großteil der Mitglieder/Wähler dieser Parteien teilt aber diese jeweiligen Ansichten keinesfalls.

    Die meisten wollen doch irgendwo eine stabile Mitte. Der eine mehr nach rechts, der andere mehr nach links.

    Würden die alten etablierten Parteien ihre Arbeit ordentlich machen, bräuchte es Parteien wie z.B. AfD und Grüne überhaupt nicht.

  • Thema AfD:

    Ich finde, man könnte sie doch einfach als eine Partei wie jede andere betrachten. Auf inhaltlicher Ebene wird doch ganz schnell klar, dass von denen nichts kommt.

    Übertriebener Hass bringt der AfD doch nur Aufmerksamkeit und die Möglichkeit, sich in die Opferrolle zu positionieren. Abneigung und Diffamierung von AfD-Wählern sorgt (so empfinde ich es jedenfalls) auch dafür, dass diese sich in ihrer Wahl eher bestärkt fühlen. Klar, ich kann die Intention verstehen: Man möchte sich von der AfD klar abgrenzen. Aber das kann man doch viel besser auf rein inhaltlicher Ebene.

    Ein Freund hat mir letztens von einer Anti-AfD-Aktion erzählt. Irgendeine total unwichtige, öffentliche AfD-Veranstaltung wurde da von richtig vielen Leuten gestört und behindert. Mann will ein Zeichen setzen, ok. Nur hat das ganze mMn nen vollkommen negativen Effekt. Der Müll bekommt Aufmerksamkeit, .....

    Abneigung und Diffamierung bringt also Nichts? Lieber auf inhaltlicher Ebene diskutieren? Aha...

  • Abneigung und Diffamierung bringt also Nichts? Lieber auf inhaltlicher Ebene diskutieren? Aha...

    Natürlich, was denn sonst? Das ist eine demokratisch gewählte Partei, der viele Menschen in diesem Land ihre Stimme gegeben haben.

  • Natürlich, was denn sonst? Das ist eine demokratisch gewählte Partei, der viele Menschen in diesem Land ihre Stimme gegeben haben.

    Ich bin voll und ganz bei Dir. Mir scheint, Du hast mich nicht verstanden. Lies Dir mal das Zitat durch, auf welches ich mich bezog. Vor allem letzter Satz, rote Farbe. ;-)

  • Ich bin voll und ganz bei Dir. Mir scheint, Du hast mich nicht verstanden. Lies Dir mal das Zitat durch, auf welches ich mich bezog. Vor allem letzter Satz, rote Farbe. ;-)

    Ah ok, sorry. Verstehe es immer noch nicht. :hihi: Aber du hast es ja klargestellt. Wünsche einen schönen Feiertag!:thumbup:

  • Abneigung und Diffamierung bringt also Nichts? Lieber auf inhaltlicher Ebene diskutieren? Aha...

    Eklär mir, was dich an dem rot markierten Begriff stört.

    Ich kann dir aber auch nachhelfen:

    Müll sage ich, weil ich die Ansichten der AfD und das, was ein großteil der entsprechenden Politiker sagt, nun mal für Müll halte. Da mache ich keinen Hehl draus. Sollte doch in Ordnung sein, dass ich anderer Meinung bin als du Ollum (falls du das gestattest)

    Abneigung und Diffamierung von AfD-Wählern:

    Mit Abneigung beziehe ich mich auf den allgemeinen Umgang mit AfD-Politikern usw. Ich meine ausdrücklich nicht, dass man nicht sagen soll, dass man die Ansichten der AfD für Quatsch hält.

    Wo ich irgendwen diffamiert hab, weiß ich nicht. Kannst du mir ja vielleicht sagen.

    Und ja, inhaltliche Ebene. Die ist übrigens kaum mit Einzeilern zu erreichen.

  • Wie ist eigentlich eure Meinung zur Atomenergie? Ist es nicht banal, dass an der Kohlekraft festgehalten wird, während die Kernenergie abgeschaltet wird? Sauberer, bis auf die Entsorgung, geht es ja kaum.

    Hostile.

  • Den Ausstieg aus der Atomenergie halte ich persönlich für Augenwischerei. Schön und gut, dass hier in Deutschland ein Atomkraftwerk nach dem anderen vom Netz genommen wird ( haben wir überhaupt noch aktive? ), aber schaut man mal über die Grenze zu den Nachbarstaaten, so gibt es da mehr als eine handvoll aktiver Atomkraftwerke.


    Gut, sollte es zu einem Unglück wie in Tschernobyl oder Fukushima kommen, kann man aus Erfahrung ja darauf bauen, dass sich eventuell nuklearer Fallout und anderweitige Schadstoffe an die jeweiligen Landesgrenzen halten und diese nicht überschreiten.



    Schaut man sich die Grafik mit dem 1,5 °C Temperaturwert an, ist es beruhigend zu wissen, dass der Ausstieg aus der Kohlekraft bis 2038 passieren soll.

    "Kleidung ist gegen Gott, wir tragen Schweinehack!"

  • haben wir überhaupt noch aktive?

    _c__BMU__csm_akw_in_deutschland_print_a4_c43d537060_5f23585e37.png


    Sauberer, bis auf die Entsorgung, geht es ja kaum.

    Es gibt schon so einige Konzepte/Überlegungen, wie man saubere Energie bekommt, auch flächendeckend.

    Z.B. Solarfarmen in Sonnenreichen Wüsten oder Sonnenwärmekraftwerke.

    Auch interessant ist die Kernfusion (ITER, Wendelstein X-7).

    When the war has been won and our march home begins.
    What was won? What was lost? Will our deeds be remembered? Are they written on stone or in sand?


    We remember our brothers in arms.

  • Beitrag von __jan ()

    Dieser Beitrag wurde von Niko Kingpin aus folgendem Grund gelöscht: Unangemessen ().
  • Beitrag von Ollum ()

    Dieser Beitrag wurde von Niko Kingpin aus folgendem Grund gelöscht: Folge ().
  • Schaut man sich die Grafik mit dem 1,5 °C Temperaturwert an, ist es beruhigend zu wissen, dass der Ausstieg aus der Kohlekraft bis 2038 passieren soll.

    Ich denke mittlerweile eh, dass wir diese Welt bereits zerstört haben und es keinen Rückweg mehr gibt. Regierungen streiten sich lieber um andere Dinge, als sich um den Klimaschutz zu bemühen. Wenn ich überlege, dass Parteien wie die CDU/CSU auch das "Containern" weiterhin verbieten, da fällt einem dann gar nichts mehr zu ein.


  • Containern ist so eine Sache. Selbst wenn es legalisiert würde: die meisten Container der Supermärkte sind doch öffentlich überhaupt nicht zugänglich. Einen illegalen Hausfriedensbruch zu begehen, um dann legal zu Containern ist doof.

  • Es geht jetzt dabei wohl ganz klar um die Haftung im Schadensfall. Das müsste vorher ganz klar geregelt werden. Wenn im Container schimmliges Brot liegt und jemand es essen würde, sollte der Anbieter nicht haften müssen.

    Hostile.

  • Es geht jetzt dabei wohl ganz klar um die Haftung im Schadensfall. Das müsste vorher ganz klar geregelt werden. Wenn im Container schimmliges Brot liegt und jemand es essen würde, sollte der Anbieter nicht haften müssen.

    Kann man ja regeln, das versteht sich von selbst find ich.

  • Wenn man darüber nachdenkt das wir unsere Welt zerstören, weil die Wirtschaft blühen muss ist es schon krank.


    Wir schaffen uns wegem Geld selbst ab, da fragt man sich schon wie dumm der Mensch eigentlich sein kann.

  • Prof. Harald Lesch hat mal gesagt, dass das globale Wirtschaftswachstum einem aggressiv streuendem Tumor gleicht. Der Mensch ist ein Parasit, der seinen einzig existierenden Wirt und somit auch sich selbst verzehrt.

    Hostile.