• Habe davor eig. nie besonders viel Anno gespielt, aber bisher klappt alles ganz gut. Bin aber auch erst in der 3. Stufe und ab der 4. wird das Spiel ja quasi auf den Kopf gestellt. Bin echt gespannt darauf.

  • So Ich habe die letzten 2 Tage komplett durchgesuchtet (Der 12 Stunden Hinweis lässt grüßen) und hab endlich ein paar Investoren in der Stadt, paar Millionen auf dem Konto und bau an der Weltausstellung. Was soll man noch sagen... WAS FÜR EIN GEILES SPIEL. Endlich wieder ein gutes Anno. Endlich ein würdiger Nachfolger für das legendäre 1404.


    Ich liebe die neue Komplexität, die mit Pop3 anfängt und noch extremer wird mit Strom in der Pop4. Die Warenketten werden anspruchsvoller, aber mit Ehrfahrung man kann immer noch durchblicken. Die neuen Mechaniken wie Propaganda integrieren sich super ins Spiel. Und jetzt geht das Endgame erst richtig los mit der Weltausstellung, den Luxusgütern für Investoren und der Explosion der Bevölkerung und der damit verbundenen Auslagerung aller Betriebe auf Kolonien und der immer weiteren Optimierung von Platz und Warenketten. Das Designen der Stadt für mehr Tourismus kommt auch noch auf mich zu. In der neuen Welt hab ich noch nichtmal richtig angefangen zu erkunden und die Warenkreise zu verstehen, bis jetzt hab ich nur aus Not was zusammen gezimmert, sodass Ware kommt.


    Mit diesem Spiel werde ich noch lange Spaß haben. Eine Sache habe ich jedoch, die mir erstmal negativ aufgefallen ist, und das sind die Expeditionen. Ich habe mich noch nicht wirklich damit beschäftigt und einfach ab und zu mal eine gestartet (muss man ja spätestens bei Pop3 auch, um die neue Welt zu entdecken). Die Textfenster wirken nervig und reißen einem aus dem Game raus. Gefühlt ist man immer unvorbereitet auf das Minigame, auch wenn man vorher alle 4 Haken gecheckt hatte. Eine Kurzgeschichte, was der Captain auf der Expedition macht, interessiert mich nunmal nicht. Sorry. Bei mir endete es darin, dass ich nur noch wild darin rumklicke, und irgendwann klappts halt mal und man bekommt was. Nichts großes, aber vielleicht muss ich mich nochmal wirklich damit beschäftigen. In der Presse habe ich noch Missmut über die Kampagne gelesen, aber ich bin Ehrlich. Mich juckt die Story ja überhaupt garnicht, ich kaufe mir doch kein Aufbau-Endlos Strategiespiel, um geskriptete Missionen zu spielen. Verstehe nicht, warum das irgendwen krazt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Khamul ()

  • Wie ist denn bei Euch mit der Langzeitmotivation ? Die Kampagne war ja, zumindest gefühlt, eher kurz.


    Ein freies Spiel verliert für mich bei > 10k Investoren seinen Reiz. Die Expeditionen finde ich auch eher dröge und rumprügeln mit den KI Spielern finde ich wenig prickelnd :dos:.

  • Geht mir ähnlich. Bei vollendeter Weltausstellung und 10K Inventoren lade ich die Spielstände nicht mehr. Expeditionen sind extrem langweilig und endet nach wie vor nur im rumgeklicke. Ist halt blöd, dass es danach keine Ziele mehr gibt. Ein weiteres Wunder bei 15 or 20K Investoren wäre ne gute Motivtion, mal weiter zu machen.

  • Geht mir ähnlich. Bei vollendeter Weltausstellung und 10K Inventoren lade ich die Spielstände nicht mehr. Expeditionen sind extrem langweilig und endet nach wie vor nur im rumgeklicke. Ist halt blöd, dass es danach keine Ziele mehr gibt. Ein weiteres Wunder bei 15 or 20K Investoren wäre ne gute Motivtion, mal weiter zu machen.

    Dem stimme ich zu! Aber ist es bei Anno nicht schon immer etwas problematisch mit der Langzeitmotivation gewesen? Die Anfangsphasen sind immer super spannend und fordernd, aber irgendwann tut sich einfach nicht mehr viel und meistens sind Gefechte nur ablenkend, aber irgendwie auch nicht zielführend/sinnvoll... :/ Das finde ich schade, aber ich spiele Anno eh immer in "Schüben" so alle 2 Jahre, auch gerne die Alten und dann machts jedes Mal aufs Neue Spaß!

    :!: "Zweck ist widerstandslos" (Knorkator) :!:

    ~ Meine Empfehlung für Merch und Cosplay-Waffen ~

    :S CandyCrush und PokemonGo machen noch keinen "Gamer" zum Gamer :S

  • Bin ich denn der einzige, der extrem gern öfter von neuem beginnt? Ich spiele selten mal bis zum Ende durch. Gerade der Anfang gefällt mir bei Anno extrem gut, weil es alles schneller von statten geht. :)

    Hostile.

  • Das erste DLC wurde vorgestellt:


    https://www.anno-union.com/devblog-gesunkene-schaetze/



    Kurz zusammenfasst:


    • Eine neue Storyline mit bis zu 6 Stunden Spielzeit und Dutzenden neuer zusätzlicher Quests

    • Eine dritte Session mit neuen kleinen, mittleren und großen Inseln sowie einer Kontinentalinsel, die dreimal so groß ist wie die zuvor größte Insel im Spiel.

    • Der zusätzliche neutrale Charakter alter Nate, der Zugang zu einer brandneuen Crafting- und Tauchglockenfunktion bietet.

    • Über 100 neue Items, darunter neue Questgegenstände, Dutzende von Erfindungen, zusätzliche Spezialisten und neue Sets für das Museum und den Zoo.

    • Update 4 und DLC Release am 30. Juli


    Zusätzlich gibts Dienstag einen Stream in dem "Details zu allen Funktionen für die Lebensqualität und anderen Änderungen, die mit Game Update 4 kommen" vorgestellt werden.


    Die neue Welt mit einer Rieseninsel klingt interessant. Mal eine wirkliche Metropole hochzuziehen ist auf jeden Fall mal eine Herausforderung. Das könnte mich mal motivieren, weiter zu spielen.

    Einmal editiert, zuletzt von Khamul ()

  • Vielleicht kaufe ich doch noch den Seasonpass.

    Bin ja eigentlich auch kein Freund von DLC oder Season Passes aber ich fühle mich irgendwie verpflichtet, das Spiel zu unterstützen. Anno ist kein Mainstream Spiel und trotzdem bleibt man dem Spiel, dem Gameplay, dem Genre und der Serie bei Ubisoft und Blue Byte treu. Außerdem habe ich schon knapp 70h und bin damit unter den 1€ pro Spielstunde, was für mich der Benchmark für Spiele ist.