Battlefield V

  • Nein, geht überall wo es Fahrzeuge gibt. Die 100 Schaden in einem Leben hab ich unbewusst sogar im Coop-Modus gemacht... :wtf:


    Der letzte Teil (20 Kills mit Fahrzeugen während man ein Ziel angreift) ist echt zäh. Ich empfehle den Sturmtiger, da macht man leicht auch mal Multikills wenn man ne feindliche Flagge beschießt. In Durchbruch könnte das ggf. einfacher sein.


    Übrigens machen die Autokanone vom Staghound und 38t seit dem patch 0,0 Schaden an feindlichen Panzern. Die Flak-Panzer scheinbar auch nicht mehr, bin jedenfalls von einem beharkt worden ohne das es mir was gemacht hätte ausser die Sicht einzuschränken. Ob das so beabsichtigt war...?

  • Ich empfehle den Sturmtiger, da macht man leicht auch mal Multikills wenn man ne feindliche Flagge beschießt.

    Da man für afk sein nicht gekickt wird würde ich einfach in Frontlines/Breakthrough bei der Spawnauswahl campen bis ein Panzer frei wird und dann einfach auf Kills beim Objective gehen. So ist es am schnellsten.

  • Damit empfielst Du ja ganz genau das, was du 3 Sätze vorher noch angeprangert hast, dismami. Das immer alles unbedingt schnell gehen muss ist das Hauptproblem welches das Teamplay zerstört. Ich hab mir 3 Tage Zeit gelassen und ganz allmählich im normalen Conquest die Punkte abgehakt. Teamorientiert, geht sehr wohl wenn man es will und mal etwas Geduld mitbringt. Die Challenge ist schließlich ne ganze Woche lang aktiv.

  • Damit empfielst Du ja ganz genau das, was du 3 Sätze vorher noch angeprangert hast, dismami.

    Ja, genau das ist ja das Problem. Wenn man genug Zeit hat, kann man sich ja 7 Tage Zeit nehmen. Wer aber nur begrenzt Zeit hat zum spielen, ist gezwungen die effiziente Variante zu nehmen. Und die hat halt bei den meisten Herausforderungen nichts mit Teamplay zu tun. Das gilt übrigens auch für viele Waffen-Herausforderungen.


    Herausforderungen zu erstellen, die Teamplay fördern und gut erreichbar sind, ist doch nicht so schwer...

  • Die VGO z.B. hab ich mir im Nachhinein einfach für 1700 cc gekauft weil ich in der entsprechenden Woche nicht zum spielen gekommen bin. Ja, das war zwischen dem vorletzten und letzten Patch nicht möglich, aber nun geht das wieder und wird sicherlich auch so bleiben. Und wenn man sowieso nicht viel Zeit zum spielen hat, wozu braucht man dann neue Waffen? Die VGO ist die einzige davon, die ich bisher überhaupt mal angefasst habe.

    Gezwungen ist man sowieso zu garnichts, ist ja nicht so, als dass man ohne die neuen Sachen einen Nachteil hätte.

    Und ich finde die Herrausforderungen dieses mal garnicht so verkehrt, ich weiß garnicht was ihr habt. Den Panzer eines Squadmates reparieren z.B. zielt doch zu 100% auf Teamwork. Genauso feindliche Panzer spotten oder Resupply-Stations aufbauen. Und das man die Kills beim Angriff auf eine feindliche Flagge machen muss anstatt einfach irgendwo trägt doch auch eher dazu bei, dass die Tanks mal pushen anstatt das halbe Match irgendwo am Kartenrand zu campen.

  • Wenn ich alleine zocke, werde ich meist in der nächsten Runde ins andere Team geworfen. Ich verlasse eigentlich sehr selten den Server, denn wenn ich neu joine, komme ich nur wieder in ein Spiel wo ander gerade Rage Quitten und der Spaß geht von vorne los. Aber ja, manche Runden sind einfach nicht zu retten und bevor ich mich aufrege, dass ich der einzige im Team bin der irgendwas macht, spiele ich auch just for fun oder geh auf Kills.

    Es war schon bei Bf1 sehr unglücklich, bei BfV ist die Team-Balance aber eine reine Katastrophe...


    Bin eigentlich vorwiegend als Einzelspieler unterwegs und es ist wirklich so, dass es in einer Lobby eigentlich nie einen gewissen Ausgleich gibt. Kommt man also in eine Lobby, gewinnt das erste Spiel, sieht es bei den folgenden Spielen zu 99% genau so aus. Egal, wie deutlich die Siege auch sind. Genau so sieht es natürlich aus, wenn man das erste Spiel verliert. Von 50 Spielen erlebe ich vielleicht 2-3, die wirklich knapp ausgehen (Beispiel 30:0 oder 90:0). Der Rest endet meist mit 300 Punkten Unterschied...


    Ich verstehe eh nicht, dass man bei BfV vieles so kaputt gemacht hat. Es müsste doch möglich sein, eine einigermaßen funktionierende Team-Balance auf die Beine zu stellen. Auch so gibt es immer wieder technische Probleme. Ein Spiel beginnt und ich habe einen schwarzen Bildschirm. Herausforderungen zählen, die gar nicht zählen dürften (Beispiel: spiele als Sniper und bekomme angezeigt, dass ich angeblich zwei Fahrzeuge zerstört habe), Tagesaufträge werden abgeschlossen, aber in der Übersicht als nicht abgeschlossen angezeigt und natürlich die Sache mit den Coins. Irgendwie gibt es hier auch immer wieder gravierende Unterschiede zwischen der Summe, die man nach einem Spiel angezeigt bekommt (neben der Punktzahl) und der eigentlichen Verbuchung auf das Coin-Konto...


    Klar, macht BfV schon richtig Bock, aber es gab und gibt immer wieder zu viele "aber..."...

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am frühen Morgen..."

  • Panzersturm fänd ich mal gut mit Durchbruch, klare Fronten würden ner anständigen Panzerschlacht sicher gut tun.

    Mein Wunsch wurde erhört, bei der seit heute neuen Grand Operation ist Tag 2 Breakthrough auf Panzerstorm, unfassbar geil! Bis zu 8 Panzer pro Seite glaube ich :thumbsup:

    Auch der erste Tag ist unglaublich intensiv, Luftlandung bei Nacht auf freiem Feld um feindliche Artillerie zu zerstören, Tag 3 dann Rush auf Arras.

    Mit einem kompletten Squad gerade jeweils einmal als Verteidiger und einmal als Angreifer gespielt und gewonnen, einmal sogar mit Final Stand am Tag 4. Fetzt! Daumen hoch dafür!

  • BF V mangelt es eindeutig an Inhalt. Wenn sich "Game as a service" auf Bugfixing, unnötige Spielmodi und dämliche Aufträge beschränkt, zahle ich lieber 50 EUR für Premium und erhalte nue Maps und Fraktionen. Ich spiele es kaum noch, da es mich nur noch langweilt.


    Wann werden eigentlich endlich die Ränge erhöht?? Auf Rang 50 ist doch mittlerweile jeder. Hat da jemand Infos?

  • Ich habe auch den Eindruck, dass die eigentlich gute Idee des “Game as a service” durch einen deutlich zu frühen Release ziemlich nach hinten los gegangen ist. Der Plan war ja wohl das Geld statt durch DLCs eben durch cosmetics zu verdienen, diese aber schon zum Kauf anzubieten solange das Gesamtspiel noch so fehlerhaft ist hätte wohl noch viel mehr Ärger verursacht.

    Auch wenn allmählich die Bugs weniger werden befürchte ich ganz einfach, dass die Spielerzahlen inzwischen so im Keller sind, dass neben den geringen Verkaufszahlen auch ein Verdienst durch Microtransactions deutlich hinter den Erwartungen zurück bleiben wird. Das wiederum wird zur Folge haben, dass nur noch minimal weiter investiert wird und das Spiel einen frühen Tod stirbt.


    Ich hoffe ich irre mich denn grundsätzlich hat es mir bisher immer wirklich Spass gemacht, aber inzwischen stellt sich doch deutlich Langeweile ein, vor allem die Mapauswahl betreffend.


    Und auch der Battleroyale - Modus (Firestorm genannt), der ja jetzt im März noch dazu kommen soll lässt mich bisher vollkommen kalt, kann mir nicht vorstellen, dass mir das hier auf einmal mehr Spaß macht als bei anderen games. Das Spielprinzip ist einfach überhaupt nicht meins.

  • Grundsätzlich ist der Ablauf von BfV absolut ärgerlich, da das Game eigentlich eine Menge Potential gehabt hätte...


    Aber irgendwie war schon von Anfang an der Wurm drin. Das fing mit dem ersten Trailer an und zieht sich wie ein roter Faden bis zum heutigen Tag. Das größte Problem sehe ich immer noch darin, dass man ein gewissen Spagat machen wollte, um es allen recht zu machen. Nun hat man eher das Gegenteil erreicht...


    Man hätte die Grundidee konsequent durchziehen sollen. Mit dem Anfang des WK2 mit dem dementsprechenden Maps und Waffen, wobei die Fraktionen und Waffen eben dem echten Ablauf geschuldet gefolgt wären. Nur hätte es dann zu Anfang nur einen Panzer I - III, sowie vielleicht einen Char B1 gegeben und keinen Tiger. Man hatte wohl zuviel Angst, dass die Masse auf die Barrikaden geht, wenn ein WK2-Shooter zu Anfang über keinen Tiger, Gewehr 43 etc. verfügt. Der Höhepunkt des Games hätte man dann auch erst am Ende erreicht, wenn alle Fraktionen und Waffen zu Verfügung gestanden hätten...

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am frühen Morgen..."

  • Ich seh das Problem nicht primär bei Battlefield, sondern bei EA und deren Vorstellung von einem "Game as a Service".


    Damals haben die Entwickler bis zum Release an einem Spiel geschraubt. Wenn es dann veröffentlicht wird, zieht ein Großteil des Teams ab und kümmert sich um das nächste Projekt, während ein kleiner Teil zurückbleibt und die ganzen DLCs erstellt und bugfixing betreibt.

    Das mag damals mit dem Season Pass funktioniert haben, aber nicht mit dem Game as a Service Model.


    Games as a Service bedeutet den Spieler mit neuen Ihnalten bei der Stange zu halten. Kontinuierlich Content, der das Spiel frisch hält. Und durch die ständigen kostenlosen Updates ist dann Spieler XY auch bereit mal Echtgeld in die Hand zu nehmen und den ein oder anderen Skin zu kaufen - So zumindest die Theory.


    Games as a Service by EA bedeutet: Wir machen es so wie bisher. Der Kunde braucht kein Season Pass kaufen, dafür scheißen wir das Spiel mit Microtransaktionen und Grindfaktor zu bis wir den Gewinn durch InGame käufe wieder drin haben.


    Für die These hab ich kein Beweis aber das ganze Games as a Service Model fühlt sich genau wie bei Battlefront 2 an. Kurz nach Release gibts erstmal eine neue Map, damit zu beginn auch die größten Skeptiker zufrieden sind, aber der darauf folgende Content lässt ewig auf sich warten.

    Im Subreddit von Battlefront 2 ist es schon ein Running Gag das nur Dennis Bränvall (Game Director), Ben Walk (Community Manager) und der Pizzer Guy an den DLCs arbeiten.

    Nach einem (?) Jahr kamen dann endliche die ganzen Großen Updates mit neuer Map, Helden, Skins und demnächst (Soon™) soll ein Conquest-esker Modus kommen, der schon vor Relase gefordert wurde.


    Und das gleiche prophezeie ich auch für Battlefield V. Die richtig großen Sprünge wird Battlefield erst ein Jahr nach Release machen.