Battlefield V

  • Die letzten Wochen bin ich immer mit paar 100 Company Coins rumgekrebst. Die Daily Challanges waren quasi die einzige einnahme Quelle. Grade eben Battlefield gestartet und BÄM, 52.000 Coins auf dem Konto.


    Entschuldigt mich, ich muss jetzt gefühlt 500 Spezialisierungen freischalten.


    PS Offtopic: Und gestern wurde Count Dooku released, der olle Dude. Das Wochenende kann kommen :thumbsup:

  • Sollten die tatsächlich keine mietbaren Server bringen, müssen sie aber schleunigst die Möglichkeiten mit Freunden zu spielen verbessern. Sobald man mehr als ein Squad ist, ist das nachjoinen ja der letzte Krampf. Einer muß raus, ein neues Squad aufmachen damit die anderen überhaupt erst die Möglichkeit bekommen sich ihm anzuschließen. Trotzdem spielt derjenige dann meistens den Rest der Runde alleine, weil der Server voll ist und die nachgejointen auf Platz 3-5 in der Warteschlange stehen...


    Die letzten Monate von BF1 haben mit unserem eigenen Server mit VIP-Zugang und jede Menge Stamm-Spielern einen heiden Spass gemacht. Da rumflamen mit Kick bestraft wurde hatten wir auch einen richtig guten Umgangston im Chat :hihi: Die Map-rotation wurde immer mal gewechselt und angepasst so dass schön Abwechlung vorhanden war.

    Das würde mir doch sehr fehlen und den Langzeitspass erheblich einschränken.

  • Ich gehe mal davon aus, dass das eine der kommenden Aufgaben sein wird. Da kann man z.T. schon die Aufgaben sehen aber noch nicht was man freischaltet. Und da sich eine davon fast ausschließlich um Fahrzeuge dreht (die übernächste glaube ich), denke ich mal, dass es dafür das StuG IV gibt.


    Jetzt wo endlich der Company-coin bug behoben ist und jeder reichlich nachgezahlt bekommen hat, gibt’s die Waffen die man nicht geschafft hat freizuschlten nicht mehr zu kaufen.

    Hab extra gewartet weil ich für die 1700 cc bisher bessere Verwendung hatte, aber nu isses weg, das VGO. Grummel, ich hoffe das ist auch bloß wieder ein neuer bug.

    2 Mal editiert, zuletzt von Fraggle ()

  • Heute mal wieder BF5 angeschmissen .. war neugierig so nach dem Update .. also ich muss sagen, nach wie vor kotzt mich es einfach an, dass man die Gegner nur sehr schlecht sehen kann! Das verdirbt mir sogar richtig den Spaß.


    Schön, dass sie endlich die Killcam verbessert haben und man endlich sehen kann, von wem man getötet wurde. Dann kann ich besser darüber meckern .. ihr kennt das bestimmt.


    Aber ich weiss mich, mich nervt der versuchte "Realismus" in diesem Spiel einfach auf mehreren Aspekten bezogen. Sei es das Bauen, Munni oder Medi aufsammeln, kein "Taktikeinstieg" usw.


    Es ist ein Spiel. Und das sollte Spaß machen, mir tut es das jedenfalls nach einer Runde schon mal nicht.

    Ich hab versucht dieses Tides of War Event zu spielen .. Beim letztens mal .. war es der Spielmodus Operation .. ich hab mich da so durchgequält weil es mehrere Spiele bis zum Ende gab .. ich wollte natürlih die Punkte und auch den Bonus absahnen... boah nee


    Die täglichen Aufgaben find ich übrigens übelst low und die anderen Aufgaben (bzgl Waffen, Outfits usw) schon manchmal zu heftig

  • Die täglichen Aufgaben find ich übrigens übelst low und die anderen Aufgaben (bzgl Waffen, Outfits usw) schon manchmal zu heftig

    Zu heftig sind diese nicht, aber ziemlich blöd vorgegeben, da man zB. aktuell einen bestimmten Spielmodus aufgedrückt bekommt. Ich mag es einfach nicht, wenn man mich quasi zwingen will, den Modus X zu spielen, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen...


    Aktuell steht der Modus "Durchbruch" im Focus. Gut, dachte ich mir, dann mache ich es über den Zweig der Wiederbelebungen. Ich musste aber feststellen, dass diese auch nur bei "Durchbruch" gezählt werden. Wie dämlich ist denn das???:patsch:


    Also schalte ich auch diesen Modus auf Igno und spiele den Modus, bei dem ich den meisten Spaß habe. Trotzdem absolut dämlich von Dice, dass man trotz dreier Lösungszweige hier keine wirklichen Alternativen anbietet...

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am frühen Morgen..."

  • Auf der anderen Seite spielen plötzlich alle voll auf Teamplay wenn es ums wiederbeleben, ammo geben, Punkte erobern etc. geht... Aber ich bin echt froh, dass mir all der kosmetische Murks sowas von egal ist^^ Wenn jemand das alles freischalten will (yay langzeitspass???), hat der ja sicher einen riesen Stress.

    kein "Taktikeinstieg" usw.

    Gibt es doch beim Scout resp. bei den Squadmates.

  • Auf der anderen Seite spielen plötzlich alle voll auf Teamplay wenn es ums wiederbeleben, ammo geben, Punkte erobern etc. geht... Aber ich bin echt froh, dass mir all der kosmetische Murks sowas von egal ist^^ Wenn jemand das alles freischalten will (yay langzeitspass???), hat der ja sicher einen riesen Stress

    Sehe ich ähnlich. Richtig blöd wird es aber, wenn man dadurch plötzlich nur an eine gute Waffe kommt. So finde ich gerade die letzte Tide of war-MP für den Sani ziemlich stark. Die möchte ich nicht mehr missen...

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am frühen Morgen..."

  • Richtig blöd wird es aber, wenn man dadurch plötzlich nur an eine gute Waffe kommt.

    Tja, viele wollen halt so eine "Langzeitmotivation". Ganz ehrlich: Wenn man Spiel X nur spielt, weil man etwas neues freischalten kann, kann das Spiel ja im Grundsatz eigentlich nur scheisse sein.


    Auf der anderen Seite sind die meisten Spieler ja auch tendenziell hirnlose Bots, zu viel nachdenken sollte man von denen also nicht verlangen.

  • In jedem Battlefield ließt man ähnliche Meinungen zu den Herausforderungen. Die einen mögen es, die anderen hassen es. Ich für mein Teil bin ein konservativer dauer Conquest Spieler aber hab den Modus "Durchbruch" richtig lieben gelernt.


    Wie schon paar mal gesagt, ich bin ein Fan davon neue Herangehensweisen auszuporbieren und alte Taktiken der Situation nach anzupassen. Da bei dem Modus zB immer eine klare Front entsteht, hat der Recon mit der Spotting Flare den großen Vorteil fast immer das gesamte Gegnerteam offen zu legen. Oder das Funkfeuer so platzieren, dass man den Verteidigern immer wieder in den Rücken fallen kann, bis deren Verteidigung bricht.


    Oder als beispiel die Karte Arras: Letzter Sektor besteht aus einer Flagge. Das gesamte Gegnerteam hängt dort rum, eine V1 zünden und euch geht die Hose auf, wenn Killfeed nach oben rauscht. Das schon ein anderer Schnack als Conquest.


    Die täglichen Herausforderungen sind halt billo Aufträge, damit der Familenvater (sinnbildlich gemeint) auch mal was reißt. Kosmetische Sachen wie goldene Skins für die Core Gamer mit dem entsprechen hohen Anforderungen. Ich find das Gesamtpacket an Aufgaben, die man erledigen kann eig in Ordnung und Tides of War ist dann noch das Bonus Event oben drauf.


    PS: Kleiner Tipp: Ich zocke seit Jahren Battlefield, hab dennoch keine mega K/D (im Durchschnitt eine K/D von 1) und tue mich mit den "20 Kills mit Waffe X in einer Runde" Herausforderungen dementsprechend schwer. Eine Runde Durchbruch gezockt und ich hatte sogar am Ende 32 Kills auf dem Konto. MG42 als Verteidiger ist halt.... easy :D

  • In jedem Battlefield ließt man ähnliche Meinungen zu den Herausforderungen. Die einen mögen es, die anderen hassen es. Ich für mein Teil bin ein konservativer dauer Conquest Spieler aber hab den Modus "Durchbruch" richtig lieben gelernt.


    Wie schon paar mal gesagt, ich bin ein Fan davon neue Herangehensweisen auszuporbieren und alte Taktiken der Situation nach anzupassen. Da bei dem Modus zB immer eine klare Front entsteht, hat der Recon mit der Spotting Flare den großen Vorteil fast immer das gesamte Gegnerteam offen zu legen. Oder das Funkfeuer so platzieren, dass man den Verteidigern immer wieder in den Rücken fallen kann, bis deren Verteidigung bricht.

    Finde die Aufträge und deren Aufgaben an sich in Ordnung, vor allem aus Sicht zu BF1. Das wirklich wahre ist es aber immer noch nicht.


    Die Aufträge von ToW sind an sich auch in Ordnung und auch relativ gut zu meistern, wenn man nicht der Überskiller ist. Auch dass man etwas aus seiner Komfortzone gebracht wird, finde ich an sich eine gute Idee. DICE sollte es in Zukunft aber nicht übertreiben damit. Manche Aufträge sind trotzdem affig. Musste als letzte Aufgabe bis eben 5 Flaggen als Verteidiger zurückerobern. Probier das mal, wenn man auf jedem Server als Angreifer reinkommt und das Team nicht wechseln kann. Totaler Bullshit.


    Die Waffenaufträge für die goldenen Tarnungen sind zum Großen Teil kompletter Bullshit. Vor allem für die Halbautomatischen und Scharfschützengewehre. Es kommt mir so vor als hätte man bei DICE sich keine Gedanken darüber gemacht, wie man diese Assignments attraktiv für die Spieler macht, fühlt sich einfach so an als hätte man sich 30 Sachen ausgedacht und danach gewürfelt, welche Waffen, welche Aufgaben bekommen.


    Für mich hat das weniger mit einer Herausforderung zu tun, als eher mit einer nervigen Checkliste, die man nacheinander abfrühstückt und die teilweise in Grinding ausartet. Und das sage ich als überdurchschnittlicher Spieler. Will mir gar nicht vorstellen, wie unmöglich die Assigments für Durchschnittsspieler sein müssen. Gehört auch super viel Glück dazu und nicht unbedingt nur Können.


    20 Kopfschüsse in einer mit einem Scharfschützengewehr, während man auf dem Bauch liegt? Natürlich machbar, jedoch absolut Gift fürs Team. Hat auch nichts mehr mit neuem Spielstil ausprobieren. Man stirbt, weil man ein leichtes Ziel ist und muss auf relativ großer Distanz zu den Gegner bleiben und ist eigentlich schon fast zum campen gezwungen.


    20 Kopfschüsse in einer Runde mit einem Scharfschützengewehr, während der Gegner auf einer Flagge ist? Auch machbar, aber eher Glück als Herausforderung. Vor allem wird man hier auch eher zum campen animiert.


    20 Kopfschüsse in einer Runde mit einem Halbautomatischen Gewehr, während der Gegner auf der Flagge ist? Davor kapituliere sogar ich. Absoluter Bullshit und m.E. fast unmöglich. Hier zählt auch kein Können, sondern absolut nur Glück, wer das schafft. Sieht da so aus als hätte DICE einfach strg+c, strg+v benutzt.



    Da lobe ich mir meine 250 Kopfschüsse für die Falltarnung in MW2.

  • Ich sehe das mit der Komfort-Zone anders...


    Es wäre in Ordnung, wenn man als Beispiel drei Spiele in einem bestimmten Modus spielen müsste, dann wäre aber auch gut...

    Das man sich mit allen Aufgaben durch den Modus quälen muss, finde ich überhaupt nicht akzeptabel...


    Wie es gerade bei den aktuellen Herausforderungen aussieht, kann ich momentan nicht beurteilen, da ich heute einfach keinen Bock auf Frontlinien hatte. Bei der letzten Herausforderungen bezogen sich die Folgeherausforderungen aber auch nur auf den Modus "Durchbruch"...

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am frühen Morgen..."

  • Ist diesmal anders, nach der ersten Aufgabe “spiele eine Runde Frontlinien” hab ich für den unteren Weg “nimm 8 Ziele ein” (oder wie auch immer das auf deutsch heißt) ne halbe Runde Domination gespielt, war nach 10 Minuten erledigt. Danach die MMG Kills sind auch Modus unabhängig, die letzten beiden Aufgaben müssen dann aber natürlich wieder Frontlines sein, wobei die letzte Aufgabemit den 25000 Punkten am längsten gedauert hat. Aber insgesamt war ich mitdem ganzen vielleicht so 2 bis 3 Stunden beschäftigt.