Rage Ops 4 - Was regt euch auf?

  • Schon komisch, mein Bild hat sich durch die letzten beiden Abende, in denen ich überwiegend Solo unterwegs war, beinahe um 180° gedreht. Es gibt hier und da Kleinigkeiten, über die man ja hinwegsehen könnte. Im großen und ganzen ist BO4 das wohl unberechenbarste Spiel das ich je in der COD Serie erlebt habe. Das liegt mMn an folgenden Dingen:

    Punkt 1 - Schutz: In früheren Teilen war es wenn ich mich recht entsinne sogar möglich, sich 100% gegen die wesentlichsten Gefahren mit Perks zu schützen. Das ganze hat im laufe der Jahre zunehmend abgenommen und ist jetzt am Tiefpunkt angelangt. Man kann sich eigentlich nur noch gegen 1-2 Bedrohungen absichern (z.B. Totenstille + Techniker, oder Totenstille + Geist, etc.). Das Pick 10 System mag ja schön und gut sein, aber dank hunderter Wildcards, Aufsätzen + Spritze usw. ist man super schnell am Limit. Für mich ist die Verwundbarkeit erheblich höher und führt zu deutlich mehr Random toden.

    Punkt 2 - Spezialisten: Es mag mir einfach nicht in den Kopf gehen. Wer zur Hölle wollte bei TA diesen Mist wieder einbauen? Liegts daran, weil man BO3 kopiert hat? Ich versteh es beim besten Willen nicht. Und auch wenn es nur maximal 1-2 Spezialisten pro Team geben mag, so sind diese ein absoluter Gamechanger. Die meisten Fähigkeiten - selbst die sekundären, sind OP. Die Härte ist dabei, dass Abschüsse mit Spezialistenfähigkeiten auch noch Bonuspunkte geben. Wer mit Battery in den Spawn reinknallt und 3-4 Leute umhaut (und das erfordert wirklich NULL Skill), der wird anschließend noch mit Streaks belohnt. Die Spezialisten machen das Spiel einfach kaputt und sind für mich einer der absoluten Hauptkritikpunkte.

    Punkt 3 - Spawns: Wie kann sowas passieren? Spawntrapping ist richtig richtig mies in BO4 und auch die Spawnflips sind eine Katastrophe. Ich bin mitunter schonmal in einem Spawn gestartet und drei Sekunden später von hinten getötet worden, weil der Spawnpunkt der Gegenspieler kurz darauf in meinem Rücken lag - geht gar nicht.

    Punkt 4 - Connection: Ätzend, einfach nur ätzend. JEDES FU*KING Jahr das gleiche. Immer ist die Connection Mist, aber Treyarch hat da auf der Konsole ganz besonderes "Glück". Uns dann noch mit 20Hz Servern abspeisen und den Leuten, die ne vernünftige Connection haben nen Nachteil verpassen, na herzlichen Dank. In der Counter-Strike Beta (um 2001 !!!!!!!) war die Connection mit nem 56k Modem besser - das meine ich mit vollem Ernst! In so ziemlich jedem - wenn nicht sogar allen - Shootern ist derjenige mit der besten Connection eigentlich der beste bzw. muss sich i.d.R. keine Sorgen darum machen das es deswegen nicht läuft. Nur Spieler mit "Bambusleitungen" haben bei gut umgesetzten Shootern Probleme. Nur in COD, da ist es anders herum - wer ne miese Verbindung hat, geht mitunter als Gott in das Spiel.


    Es wundert mich bei diesen Punkten nicht, dass COD seit Jahren den Anschluss an die Competition Szene bzw. Ligen verloren hat. Das Spiel ist sowohl technisch als auch inhaltlich mittlerweile Meilenweit davon entfernt. Ich glaube COD ist das Mario Kart unter den Rennspielen, mit dem unterschied das es technisch nicht so gut umgesetzt ist und jeder einen Stachelpanzer sowie drei rote Panzer pro Spiel bekommt (wenn COD Mario Kart wäre).


    Es ist echt frustrierend. Eigentlich macht das Spiel Laune, wenn es denn mal läuft. Meist sind die besten Runden diejenigen, in denen kaum Spezialisten eingesetzt werden. Das man als Solo Spieler kaum Freude am Spiel hat muss ich keinem erzählen.


    Für mich sind so Situationen bezeichnend, in denen Gegenspieler teilweise wir ein Gott durch das Spiel rennen und teilweise mit 20+ KDs, allen Streaks etc. aus dem Spiel gehen und dann, in der nächsten Runde schon, teilweise negativ raus gehen (meist wenn sie dann z.T. in mein Looserteam kommen). Ich kann ehrlich gesagt nichtmal sagen, ob ein Spieler wirklich gut ist oder ob er gerade einfach ne "super" Connection, den perfekten Spawntrapp (die Titan und nen passender Spot scheinen da im Moment das Maß der Dinge zu sein) oder einfach ne tolle Lobby (halber Clan) in Verbindung mit OP Spezialisten hat.


    COD war noch nie der krasse "Skillshooter" wie es z.B. CS:GO ist. Aber man konnte durch viel Training & Erfahrung in den alten CODs viel reißen. Man kannte irgendwann die Laufwege, welche Waffe sich wo am besten auswirkt, etc. Selbst mit den "Noobtubern" kam man irgendwie zurecht, weil man einfach wusste wo diese potentiell am ehesten hinschießen.

    In BO4 weiß ich gar nichts. Es kommt ne OP Granate um die Ecke, eine 9 Bang, ein kleines elektrisches Auto, ein Panzerhund, ein Wallhack fürs ganze Team (Visionpulse), ein Granatlauncher der einen Sprengradius einer Atombombe hat - man muss mit allem rechnen. Und auch damit, dass der gerade erledigte Gegner zwei Sekunden später hinter dir steht - aus "Gründen". Und selbst wenn du dich darauf - was kaum möglich ist - einstellst, so kann es sein das der Gegner sich immernoch lachend umdreht und dich bequem auf deine Füße schießend eher aus dem Leben holt.


    BO4 ist jetzt seit 2 Wochen raus, die 20Hz waren schon echt Mist, aber es passiert einfach viel zu wenig - und aus der Beta hat man scheinbar auch nichts gelernt, außer das man gute Waffen teilweise schlecht gemacht hat (siehe ABR).

    Ich kann mir gerade irgendwie nicht vorstellen, dass es wegen einiger gravierender Punkte wirklich noch besser wird. Dafür sinds dann doch zuviele. Ich werd noch den ersten / zweiten Patch abwarten, meine Hoffnungen sind aber schon deutlich zurück gegangen das sich etwas ändert.


    Ich habe ohnehin schon länger überlegt, ob COD noch das richtige für mich ist. Dieses Jahr sind so viele tolle Spiele erschienen wie Assasins Creed, Spiderman sowie das in kürze bevorstehende Red Dead Redemption 2. Alles prima Spiele die auf jeden Fall Spaß machen und auch zeigen, dass man wenn man denn wirklich wollte auch einen guten Singleplayer bieten könnte.

    Aber das muss man ja leider nicht, denn ATIV ist leider mit ihrer Strategie immernoch zu erfolgreich - ich hoffe und bete auf ein Arcarde Shooter der COD zukünftig mal wieder ernsthaft gefährlich wird - vielleicht passiert dann ja nochmal etwas. So wie BO4 derzeit daherkommt ist es echt eine Enttäuschung - und ich hatte nach der Beta echt das Gefühl, dass ich mit dem Spiel warm werden könnte.

  • So, wir machen mal hier einen Schnitt und lagern die Kritik (und Rage) in einen gesonderten Thread aus, in dem man sich gerne ein bisschen mehr austoben kann. Wir kommen im anderen Thread sonst zu nichts mehr. Viel Spaß!

  • Du sprichst viele Punkte an, die ich genauso oder ähnlich sehe. Was halt umso ärgerlicher ist, ist das Bo4 '' im Kern '' sich gar nicht schlecht anfühlt. Es sind die Zutaten, die diesen Ableger eher schlechter als ander Teile machen.


    Zu Punkt 1 : Genau das hatte ich vor einiger Zeit auch geschrieben. Früher konnte man sich, wenn man wollte, gegen gut 90% der Streaks, Ausrüstung etc. schützen oder anders formuliert man konnte so gut wie alles Kontern. In Bo4 ist es umgedreht, man kann sich gegen 90% der Dinge gar nicht schützen. Sie bauen Perks wie Taktikmaske und Eiskalt ein, die gewisse Dinge abschwächen lol. Und obendrauf ist die '' Abschwächung '' ein Witz. Auf der anderen Seite packen sie ein Perk ein, dass springen und schiessen unterstützt bzw. besser macht.


    Zu Punkt 2: Ich bin absolut kein Fan von Spezialisten, empfand sie in Bo3 aber gerade noch ertragbar. Viele Spezi-Fähigkeiten waren eher in wenigen Modi / Situationen zu gebrauchten ( Aktivtarnung, die Doppelgänger oder das Zurückspullen z.B), für andere musste man mindestens zielen können (Prophet, Sense, Seraph) und lediglich Kinetik, Visionpulse und der Reiniger konnten für mich wirklich nervig sein. In Bo4 wurde m.M.n. die Grenze des ertragbaren deutlich überschritten. Das mit der Kombination aus Punkt 1 macht das Spiel für mich irgendwie broken.


    Zu Punkt 3: Spawns waren schon immer nervig. Sie wurden m.M.n. oft von Teil zu Teil nerviger, aber die sogenannten Rachespawns gab es auch schon früher. Ich habe es schon in Bo3 gehasst, aber in Bo4 wirkt es aktuell noch krasser. Das wiederum wird aber wohl das einzigste sein, was sie mit zahlreichen Patches mit zum Sommer halbwegs hinkriegen werden.


    Zu Punkt 4: Auch hier gibt es die Probleme schon eine gefühlte Ewigkeit, was ja an sich schon erstaunlich ist. Das Probleme im Blackout Modus kommen, war abzusehen. Das sie eine so große Map und 100 Spieler nicht ohne Probleme hinbekommen ist ja irgendwo logisch, da der Blackout Modus für sie Neuland ist. Doch warum man jetzt im normalen MP solche Probleme hat und auch hier nur 20 bzw. 30 Hz bieten kann, erschliesst sich mir nicht wirklich und ist im Vergleich mit der Konkurenz schon irgendwie erbärmlich.


    Einzig und allein wegen Blackout, habe ich Bo4 überhaupt noch. Den für mich hat dieser Modus viel Potenzial, auch wenn hier einiges besser werden kann / muss.

  • Ich hatte es im andere Threat ja schon erwähnt das ich es erstmal weglege und bin echt überrascht das du pnda85 so Negativ dem Spiel gegenüberstehst.


    Wie so viele hier sehe ich BO4 im kern als ein wirklich gutes COD an was sich aber zur zeit komplett selber zerstört,ich hatte zu beginn des Spiels so viel Freude an dem Game und war recht gut dabei,mittlerweile bin ich an einem Punkt den ich sonst erst im Januar/Februar habe,


    Da ich ehrlicherweise für SC zu schlecht bin,habe ich munter auf HC los gespielt und wie oben erwähnt sehr gute runden gehabt,dachte mir,geil man das rockt richtig.


    Dann kam irgendein Brake im Spiel und ich gehe in keiner Runde positiv mehr raus und sterbe im Sekundentakt.


    Ich werde noch ein Paar Patches abwarten ob es sich evtl. besser Spielt,ist dies nicht der fall ist BO4 nach Ghosts das 2 COD was ich verkaufen werde. Gott sein dank habe ich mir die CD Version gekauft.


    Werde dann hier auch nicht mehr kommentieren,sondern nur noch stiller Leser sein.


    Wirklich schade.

    What do you believe in, heaven or hell
    You don't believe in heaven cause we're living in hell

  • Puh, in der ersten Woche BO4 hatte ich auch massive Schwierigkeiten mit dem Spiel und wollte es schon fast wieder beiseite legen. Aber mittlerweile nach der zweiten Woche hab ich dann doch Gefallen daran gefunden, die meisten Runden gehen mittlerweile sehr sehr Gut für mich aus. Teilweise mit 10er + KD. Musste mich nach 3 Jahren BO3 erstmal umstellen.^^ Das Kernspiel macht Bock, definitiv. Es gibt nur ein paar vereinzelte Punkte die man meiner Meinung nach ändern sollte.


    - Spawns...Kann man auch nichts schön reden, wirklich Katastrophe. Wie oft ich von hinten gestorben bin von einem Gegner den ich 10 Sekunden davor getötet hab, unglaublich^^


    - Spezialisten...Ajax, Schild und 9 Bang gnadenlos OP. Stolperdraht von Nomad auch absolut nervig. Bist auf Streak läufst in ne Tür und boom Tod. Wäre wenigstens Nett wenn man nen Warnton bekommt bevor man in seinen Tod läuft oderso. Den Rest find ich noch erträglich.


    - Server...60HZ! Bitte!


    - Waffenbalancing...MPs fast alle unbrauchbar mir wird jetzt schon schlecht wenn ich die alle auf Gold spiele. :D

  • Ok sorry für den Wall of Text, samsemilia81 hat es schon richtig erkannt - warum ich? Es ist ehrlich gesagt eine richtige Hassliebe. Ich bin sicherlich kein schlechter COD Spieler, aber ich muss in BO4 deswegen auch keine 10+ Runden erzielen. Ich hatte auch - rein subjektiv - sehr gute Runden, in denen ich vielleicht 1.5er KDs hatte (und die sind in bO4 jetzt nicht mehr schwer).


    Zum Thema Spezialisten und dem Thema Beta bzw. gab es schon BO3: Beides richtig. In der Beta hat es mich schon gestört, aber ich habe das Gefühl, dass diese nun gezielter angewendet werden. Und ja, in BO3 waren sie auch störend (weshalb ich die Entscheidung diese wieder anzubieten nicht verstehe) allerdings waren sie aus diversen Gründen nicht so stark. Am Entscheidensten sind da tatsächlich die Boostjumps zu nennen, mit denen man diesen ganz anders begegenen konnte (zB hochspringen bei Battery).

    Man könnte meinen, dass die Spezialisten das neue „Boostjumpen“ des CODs sind. Und mir kann niemand sagen, das hätte man alles nicht kommen sehen - ein Schild mit eingebautem MG, Vision Pulse über die ganze Map und fürs ganze Team, die passiven Fähigkeiten wie der Reaktor. Diese - wenn auch für mich keinesfalls nachvollziehbare - Entscheidung hat man bewusst getroffen. Und sie führen dazu, dass so ein Spiel unplanbar wird.


    Dazu mal eine Randbekemerkung: In WWII konnte man anfangs auch beinnahe nichts kontern durch die verteilten Perks auf Divisionen sowie den ungünstigen Möglichkeot Launcher einzubringen. Das wurde alles massiv geändert, in WWII kann man beinnahe alles kontern (ich konnte nen Launcher mitnehmen, hatte Geist durch Gebirge und auch der Schalldämpfer blieb mir nicht verwehrt) und hatte sogar extra Slots bekommen. Nach dem Wechsel war man wieder eher ein Allrounder und konnte sich auf Gun-on-Gun Action verlassen, die es in BO4 erschreckend wenig gibt.


    Es ist einfach so ärgerlich, ich hatte bisher auch Runden wo ich sagen muss das diese echt mega Fun gemacht haben.

    Aber es gibt aber - und wenn ich Solo spiele überwiegen diese deutlich - Runden, da hat man einfach keinen Fun. Da ist der Himmel voll mit Streaks, die zuvor durch eine Flut an Spezialistenfähigkeiten generiert wurden. Aber ca 50% der Spielzeit gibt es Runden, da habe ich beinnahe Null Gun-on-Gun Action mehr. Und die ohnehin wenigen Feuerkämpfe verliert man dann auch noch, weil die Schüsse nicht connecten wollen oder aber weil man im Spawn von Typen belagert wird die im Headglitch mit der Titan und Thermalvisier auf einen warten.


    TLDR: Ich glaube BO4 ohne Spezialisten und 60Hz Servern würde übelst Laune machen. Aber diese „fuck off“ Momente - anders kann man es nicht sagen - sind ganz offensichtlich gewollt. Wohl auch, damit selbst die letzte Wurst noch Kills erzielen kann. Meine Freundin spielt gar keine PS4, hätte sie aber Bock auf COD würde ich ihr empfehlen jetzt anzufangen, denn nie zuvor war es so einfach nur durch „Teilnahme am Spiel“ an Kills zu gelangen.

  • 1) Großes Thema - Verbindung: ich muss sagen, ich habe hier relativ wenig Probleme. Im Moment würde ich ganz grob über den Daumen sagen: von 50 Kills habe ich vielleicht bei einem Gegner ein Problem, bei welchem ich mir denke: "wie konnte der mich jetzt holen". Kann hier also relativ wenig negatives sagen, aber Fakt ist dennoch: die Verbindung könnte besser sein, ganz klar! Mal schauen, ob sie die Server nochmals entsprechend anpassen. Mit 30HZ war ja schon mal ein guter Anfang zu dem schockierenden 20HZ von ursprünglichen 60 HZ.


    2) Spezialisten: Grundsätzlich, ich finde sie kein Muss aber auch nicht störend. Habe 3 Jahre lang BO3 durchgezockt und habe mich mit diesen sowieso schon total abgefunden. Allerdings sind sie teilweise total OP. Gerade der Typ mit seiner 9Knall finde ich im Moment am schlimmsten, da diese Blendgranate auch recht schnell erreicht wird und man eigentlich zu 99% tot ist. Bspw. den Stacheldraht sehe ich in aller Regel liegen und wenn nicht, lauf ich rein, kann mich aber nochmal retten. Wer BO4 weiterzocken will, muss sich halt leider wohl oder übel mit den Spezialisten "anfreuden". Glaube kaum, dass sie die komplett rausnehmen werden. Aber wenn sie den ein oder anderen noch entsprechend anpassen, wie gesagt aus meiner Sicht vor allem den 9Knaller da, dann ist schon mal viel in Ordnung.


    3) Spawns: Gibt es im Moment nichts schön zu reden. Gestern auch wieder - wurde gekillt, spawne und werde innerhalb von 2 Sekunden vom gleichen wieder gekillt. Hier müssen sie noch was machen, aber da bin ich mir sicher, hier wird noch einiges gemacht.


    4) Waffen: für mich gerade überhaupt keine Balance da. Es gibt wieder diese absoluten OP-Waffen, mit welchen auch wirklich alle spielen und dann sind Waffen dabei, die keiner spielt, weil sie einfach viel zu schlecht sind. Gerade die MPs sind aus meiner Sicht viel zu schwach, selbst im Nahkampf muss man hoffen, den Gegner down zu bekommen. Aber auch hier denke ich, wird der ein oder andere Patch noch kommen.


    5) Maps: im Großen und Ganzen sind sie aus meiner Sicht gut.

    Meine absoluten Favoriten: Contraband, Firing Range, Icebreaker, Seaside und Slums.

    Ganz okay finde ich: Frequency, Gridlock, Jungle, Militia, Payload und Summit.

    Schlecht finde ich: Arsenal, Hacienda.

    Welche Map überhaupt nicht geht, bei welcher ich auch sofort quitte: Morocco. Was sie sich bei der Map gedacht haben, ist für mich unverständlich.


    Glaub ich habe jetzt keine vergessen. Ach ja - auf Nuketown freue ich mich :D



    Zusammengefasst: das Spiel hat noch ein paar Baustellen, allerdings keine Baustellen, die aus meiner Sicht nicht vervollständigt oder "repariert" werden können. Für mich ist es endlich wieder ein COD, was ich wirklich suchten kann, weil einfach der Spaßfaktor gegeben ist.

  • Ja, man fragt sich, mit welchen Gamertypen die Entwickler eigentlich ihre Friendly / Unfriedly User Tests machen:hechel:. Mit 10 Spielern auf einer Map wie Summit hätte doch sofort auffallen müssen, dass es bei der Spielgeschwindigkeit keine sicheren Spawnpunkte geben kann. Und auf Firing Range eine geschützte (!) Sichtline von ungefähr der Mitte der Map auf den Spawnpunkt zu basteln, einfach nur "betriebsblind" (nein, in CoD gibt´s keine Camper:patsch:).

  • In BO3 habe ich mich übrigens auch an die Spezialisten gewöhnt und habe die Fähigkeiten teilweise das ganze Spiel nicht mehr genutzt, weil ich es eher als Nachteil gesehen habe (zB die Sense, die war zwar gut, aber das Magazin war klein und man musste Angst haben mittem im Feuerkampf wieder auf normale Waffe wechseln zu müssen).

    In BO3 konnte man den Spezialisten super gut „ausweichen“. Wenn Ripper im Spiel waren, habe ich auf Combine die Räume gemieden. Beim Prophet, Battery und Seraph konnte man mit gutem Movement ausweichen.


    In BO4 sind die Maps super eng und verschachtelt, dass heißt man ist den Spezialisten teilweise schutzlos ausgeliefert. Mit Battery reicht es in einen Raum zu schießen, in BO3 gab es viel größere Räume bzw offene Flächen - da hat sich die Salve eben nicht so ausgewirkt. Selbes gilt für Granaten, das Hoverboard von Prophet, ...

    so ziemlich jede sekundäre als auch primäre Spezialistenfähigkeit profitiert von den engen und kleinen Maps.

    Deswegen hinkt auch der Vergleich mit BO3, dort waren die Maps viel weitläufiger und die Spezis bei weitem nicht so stark - schon alleine durch das fehlen der sekundären Fähigkeiten.

  • pnda85 dafür ist jetzt jeder spezialist "OP".

    Gleicht sich also aus.


    Das "aufregen" über Spezialisten kann ich am wenigsten nachvollziehen. Man wusste sie sind drin und man wusste das sie stark sind. Trotzdem habe ich genug runden wo ich durch keinen Spezi sterbe, und wenn doch.. Dann ist das halt so, wenn man sich im Vorhinein bewusst ist, dass man 2-3 Tode durch Spezies gedrückt bekommen hat, wo man dann vllt. Nichts machen konnte.


    Obwohl wenn ich sehr gute spiele sehe, die können auch Spezies kontern..

  • Ich habe ohnehin schon länger überlegt, ob COD noch das richtige für mich ist.

    Mach es wie ich: Warten wie es zwei Wochen nach Release klingt. Da merkt man schnell ob es von wegen der Technik dahinter oder anderen Punkten ein Spiel für einen ist. Ist um Welten besser als das Spiel jedes Jahr zu kaufen und dann jedes Jahr aufgrund derselben Probleme frustriert zu sein. Und es gibt auch viele tolle andere Shooter resp. Spiele die man geniessen kann.

  • Wie Piccolo geschrieben hat, jeder wusste von Anfang an, dass Spezialisten dabei sein werden, es war keine Überraschung zu Release. Es gibt also eigentlich echt 0 Grund sich darüber aufzuregen, dass welche dabei sind. Zudem man die Spezialisten bereits bei der Beta ausgiebig zocken konnte und da schon gesehen hat, in wiefern sie im Spiel integriert sind.


    Worüber man diesbezüglich diskutieren kann ist über die "Stärke" der einzelnen Spezialisten. Aber Träumereien, ein BO4 ohne Spezialisten ist sinnlos, sie sind dabei und das wird sich auch nicht ändern.

  • Bullshit Tode gab es für mich in modern warfare 2 deutlich mehr BTW.. Aber die Leute hier denken ja auch es sei das beste Cod aller Zeiten, lol

    Habe schon zigmal „bring back mw2“ blabla ingame gelesen. Würde MW2 zur heutigen Zeit so released werden, wie es damals war, würde dorch der größte Shitstorm des Jahrtausends losbrechen. Noobtuber mit Danger Close/One Man Army, G18 Akimbo, Shotguns als secondaries und total busted, aufeinander aufbauende Killstreaks usw...


    Die Leute vergessen einfach immer wieder die negativen Dinge, nur um die aktuellen Spiele schlechter zu reden. Lese hier jetzt auch gefühlt jeden zweiten Beitrag wie geil BO3 war, das sah zu Release noch ganz anders aus. Der Rage Ops Thread zu BO3 hat 97(!) Seiten.



    Verstehe den Hate gegenüber den Spezialisten schon, aber kann nicht nachvollziehen wie man die stärker nennen kann. Die Spezi-Waffen sind im Vergleich zu BO3 alle schwächer als die Originale. Gut, als Kompensation hat jeder Spezialist jetzt auch eine Sekundär-Fähigkeit, aber die lassen sich durch gewisse Perks stark abschwächen oder komplett umgehen. Ajax ist nochmal 'ne Sache für sich, da gebe ich euch recht, aber sonst bin ich eigentlich zufrieden. Einzig den Vision Pulse könnte man vom Team wieder auf den einzelnen Spieler beschränken.

  • Die Spezialisten sind nur auf dem ersten Blick schlechter als diejenigen in BO3. Durch die fehlende Vertikalität (Boostjumps) sowie kleineren und verwinkelten Maps sind diese stärker geworden. Dazu kommt noch der Umstand, das einige auch davon das ganze Team buffen (wie Crash / Recon zB). Das heißt zusätzlich zu den eigenen Fähigkeiten bekomme ich noch Unterstützung durch andere Spezis. Natürlich stehen mir diese Mittel auch zur Verfügung, jedoch ist das (glückliche) Timing entscheidend. Ich habe auch schon Gunfights gewonnen, weil ich genau im richtigen Moment von Crash nen HP Boost bekommen habe. Es ist aber einfach unfair, im Gun on Gun wäre ich eigentlich gestorben, aber so habe ich überlebt. Es lassen sich noch unzähliche weitere Beispiele ableiten die nur durch die Spezialisten zustandekommen. Die Rechnung mit „du hast ja auch die Fähigkeiten zur Auswahl“ geht überhaupt nicht auf, da einfach oftmals der glückliche Zeitpunkt über den erfolgreichen Einsatz der Fähigkeiten entscheidet.


    Das ganze führt dann zu Situationen wie ich sie gestern hatte: Mein Team führte 60:40 und alles war gut, bis zwei der Gegner ihre Spezialisten zu genau dem richtigen Zeitpunkt aktivierten (was definitiv nicht planbar ist). Die eine Person hat zunächst mit Battery mein ganzes Team gesprengt, kurz darauf waren wir alle leuchtende Christbäume dank Recon. Durch die erhöhte Punktebelohnung durch Abschüsse mit den Spezis waren direkt darauf die Streaks oben, u.a. ne Hellstorm die unser ganzes Team sprengte und ein Kampfheli.

    Innerhalb von vielleicht 15-20 Sekunden hat sich der Punktestand zu einem 62:65 verlagert und wir haben das Spiel dann verloren.

    Und genau das ist der Punkt. Nicht das bessere, sondern das in diesem Falle dank der Spezialisten glücklichere Team gewinnt.

    Die Spezialisten dürfen gerne eine Nette dreingabe sein, aber sie sollten keine Gamechanger sein. Für diese Erkenntnis hätte es nichtmal eine Beta gebraucht, denn das wusste man spätestens auch schon nach BO3. Für mich ist diese - und aus meiner Sicht - deutliche Stärkung der Spezialisten darauf zurückzuführen, dass man den Skillgap möglichst klein halten möchte.


    Und zum Thema „Stillstand der Entwicklung“. In der Beta gab es genügend Dinge, die Treyarch angeblich aufgefallen sind und um die man sich kümmern wollte. Passiert ist im Grunde nichts, Recon ist immernoch OP genauso wie der Hund. Stattdessen hat man gute Waffen wie die ABR generft anstatt sich mal um schwache Waffen zu kümmern. Die Reduzierung der Tickrate auf 20Hz (von 60Hz runter, also 2/3 weniger) ist für mich ehrlich gesagt auch ein inoffizielles Eingeständnis, dass man sich nach der Beta gar nicht mehr um den MP sondern nur noch um Blackout gekümmert hat - meine Meinung!


    Vielleicht wird es durch Patches ja besser, aber meine Hoffnung sind Stand jetzt erheblich zurück gegangen.