Hakenkreuze in Videospielen: USK hebt Verbot von verfassungsfeindlichen Symbolen auf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hakenkreuze in Videospielen: USK hebt Verbot von verfassungsfeindlichen Symbolen auf

      Neu

      usk.de schrieb:

      Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ändert ihre Praxis im Verfahren zur Altersfreigabe von Spielen, in denen Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet werden. Ab sofort kann die Sozialadäquanzklausel des § 86a Abs. 3 des Strafgesetzbuches (StGB) durch die USK-Gremien bei der Prüfung von Computerspielen mit einbezogen werden. Damit können solche Computer- und Videospiele eine Altersfreigabe der USK erhalten, in denen die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen von den USK-Gremien als sozialadäquat beurteilt wird. Sozialadäquat bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Symbole verfassungsfeindlicher Organisationen in einem Titel verwendet werden können, sofern dies der Kunst oder der Wissenschaft, der Darstellung von Vorgängen des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient. Am grundsätzlichen Verbot von Kennzeichen gem. § 86 a StGB hat sich jedoch nichts geändert. Daher verlangt eine Entscheidung über eine Altersfreigabe immer die Prüfung im Einzelfall und stellt keine generelle Ausnahme dar. Die Änderung wurde durch eine veränderte Rechtsauffassung der zuständigen Obersten Landesjugendbehörde möglich, die den aktuellen rechtlichen Bewertungen Rechnung trägt.
    • Neu

      TraXx schrieb:

      Also KÖNNEN die es zulassen, müssen sie aber nicht. Ja super. :wtf: :rolleyes:
      Ja, eine Prüfung ist sicherlich nach wie vor sinnvoll und richtig. Spiele in denen der Nationalsozialismus vielleicht sogar glorifiziert wird, sollten auch nach wie vor keine Freigabe bekommen. Dies ist aber in keinem der letzten AAA-Shooter (CoD, Wolfenstein, BF, ...) der Fall - allesamt zeichnen ein sehr düsteres Bild aus dieser Zeit.

      Zu dem Thema sagt Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der USK übrigens:

      „Durch die Änderung der Rechtsauffassung können Spiele, die das Zeitgeschehen kritisch aufarbeiten, erstmals mit einem USK-Alterskennzeichen versehen werden. Dies ist bei Filmen schon lange der Fall und auch im Hinblick auf die Kunstfreiheit richtigerweise jetzt auch bei Computer- und Videospielen. Die Gremien der USK werden auch diese Aufgabe mit großer Sorgfalt, Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein wahrnehmen.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KrustY ()

    • Neu

      Finde den Schritt richtig ,solange man den Nationalsozialismus nicht verherrlicht finde ich gehören die Symbole einfach dazu da es sie ja wirklich genauso gab.

      Fällt nicht die Entscheidung passend zum Battlefield Release...

      wäre interessant zu sehen ob dort eine Prüfung die Symbole freigibt
      What do you believe in, heaven or hell
      You don't believe in heaven cause we're living in hell
    • Neu

      Sehr gut, der Sinn der Unterscheidung zwischen Film etc und Videospiel hat sich mir ohnehin nie erschlossen, gerade vor dem Hintergrund, wie immer komplexer Spiele mit der Thematik umgehen, war dieser Schritt ja nur noch eine Frage der Zeit :thumbup:


      2017/18: BVB-FCB SC; FCB-LEV; SVW-FCB; S04-FCB; HBSC-FCB; HSV-FCB; FCB-FCA; FCB-PSG; FCB-BVB PK; WOB-FCB; FCB-HSV; B04-FCB PK;...
    • Neu

      KrustY schrieb:

      TraXx schrieb:

      Also KÖNNEN die es zulassen, müssen sie aber nicht. Ja super. :wtf: :rolleyes:
      Ja, eine Prüfung ist sicherlich nach wie vor sinnvoll und richtig. Spiele in denen der Nationalsozialismus vielleicht sogar glorifiziert wird, sollten auch nach wie vor keine Freigabe bekommen. Dies ist aber in keinem der letzten AAA-Shooter (CoD, Wolfenstein, BF, ...) der Fall - allesamt zeichnen ein sehr düsteres Bild aus dieser Zeit.
      Zu dem Thema sagt Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der USK übrigens:

      „Durch die Änderung der Rechtsauffassung können Spiele, die das Zeitgeschehen kritisch aufarbeiten, erstmals mit einem USK-Alterskennzeichen versehen werden. Dies ist bei Filmen schon lange der Fall und auch im Hinblick auf die Kunstfreiheit richtigerweise jetzt auch bei Computer- und Videospielen. Die Gremien der USK werden auch diese Aufgabe mit großer Sorgfalt, Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein wahrnehmen.“
      Ich meinte das auch eher so, dass sie sich das dennoch offen halten. Sprich, sie können auch einfach weiterhin so machen wie bisher. Getreu dem Motto "no fcks given". Den passt z.B. Battlefield und co nicht also gibt es da weiterhin Zensur. So schätze ich den Laden ein. Aber ich denke, ich sehe dem einfach zu negativ ins Auge. Der Schritt ist dennoch super, schon längst überfällig.

      Btw. können dadurch alte Spiele geaptcht werden? Oder müssen die dann erneut geprüft werden und somit ist das nicht machbar?
    • Neu

      TraXx schrieb:

      Btw. können dadurch alte Spiele geaptcht werden? Oder müssen die dann erneut geprüft werden und somit ist das nicht machbar?
      Es erfolgt in dem Fall eine erneute Prüfung


      2017/18: BVB-FCB SC; FCB-LEV; SVW-FCB; S04-FCB; HBSC-FCB; HSV-FCB; FCB-FCA; FCB-PSG; FCB-BVB PK; WOB-FCB; FCB-HSV; B04-FCB PK;...
    • Neu

      TraXx schrieb:

      Ich meinte das auch eher so, dass sie sich das dennoch offen halten. Sprich, sie können auch einfach weiterhin so machen wie bisher. Getreu dem Motto "no fcks given". Den passt z.B. Battlefield und co nicht also gibt es da weiterhin Zensur. So schätze ich den Laden ein. Aber ich denke, ich sehe dem einfach zu negativ ins Auge. Der Schritt ist dennoch super, schon längst überfällig.
      Die USK macht die letzten Jahre ihre Arbeit ziemlich gut. Kaum ein Spiel wurde indiziert, geschnitten oder sonst was. BIs halt auf Spiele mit Hakenkreuzen. Aber da bin ich recht zuversichtlich, dass Spiele wie Wolfenstein, BF und CoD eine Freigabe mit HK bekommen werden.
    • Neu

      Iceman245 schrieb:

      Sehr gut, der Sinn der Unterscheidung zwischen Film etc und Videospiel hat sich mir ohnehin nie erschlossen, gerade vor dem Hintergrund, wie immer komplexer Spiele mit der Thematik umgehen, war dieser Schritt ja nur noch eine Frage der Zeit :thumbup:
      100 % Zustimmung. Jeder Trash-Movie gilt in Deutschland per se als Kunstwerk, aber Videospiele waren immer nur technische Produkte. Eine völlig sinnfreie Unterscheidung.
    • Neu

      Durch die Änderung der Rechtsauffassung können Spiele, die das Zeitgeschehen kritisch aufarbeiten, erstmals mit einem USK-Alterskennzeichen versehen werden. Dies ist bei Filmen schon lange der Fall und auch im Hinblick auf die Kunstfreiheit richtigerweise jetzt auch bei Computer- und Videospielen. Die Gremien der USK werden auch diese Aufgabe mit großer Sorgfalt, Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein wahrnehmen", sagt Elisabeth Secker, die Geschäftsführerin der USK.
      heise.de/newsticker/meldung/US…len-zulassen-4132430.html


      Wenn ich das lese, kann ich mir nur schwer vorstellen, daß z.B. Wolfenstein demnächst hier mit Hakenkreuzen erscheint. Das ist ein Popcornshooter mit Nazi-Robotern und wird dem Anspruch wohl nicht gerecht werden.
    • Neu

      Es ist aber schon klar, daß Filme und Games weiterhin nicht gleichgestellt sind, oder? Es gibt jetzt nur grundsätzlich die Möglichkeit die Symbole zuzulassen, darüber entschieden wird immer im Einzelfall. Mich würde es sehr überraschen, wenn die USK ein Wolfenstein oder South Park durchwinkt. Ein WW2 mit seiner recht guten und teilweise bedrückenden Story räume ich da bessere Chancen ein.
    • Neu

      Die Gamestar hat dazu einen Anwalt interviewt:

      Gamestar.de schrieb:

      Ich gehe davon aus, dass die meisten modernen Spiele gute oder zumindest realistische Chancen haben. Das betrifft insbesondere sämtliche Spiele, die filmähnlich inszeniert sind, eine aufwändige Geschichte erzählen, oder Satire darstellen. Auch dystopische Settings als Archetyp klassischer moderner Literatur werden gute Chancen haben. Dasselbe gilt für sogenannte Serious Games.
      Die erzählte Geschichte muss aber nicht zwingend ernst und anspruchsvoll sein. Auch Unterhaltungsliteratur gilt als Kunst. Hier kommt es auf die Einzelfallabwägung an. Generell sprechen aber gute Argumente dafür, dass Spiele, die einen aufwändigen Produktionsprozess durchlaufen, bei dem eine Vielzahl unterschiedlicher künstlerischer Tätigkeiten ausgeübt werden, der Kunstausnahme unterfallen. Auch viele Spielerklassiker dürften eine realistische Chance haben, bedenkt man, dass diese mittlerweile vielfach als Kulturgut angesehen werden.
    • Neu

      RC-8015 schrieb:

      Deadpool schrieb:

      Ich bin gespannt ob das Auswirkungen auf Battlefield V hat. Gibt es noch andere Länder in denen Hakenkreuze o.ä. grundsätzlich in Videospielen verboten sind?
      Österreich und Schweiz.
      Das stimmt nicht.

      heute.at/digital/games/story/U…Symbole-in-Games-54404167
      derstandard.at/2000085105174/I…akenkreuze-gezeigt-werden

      winfuture.de/news,81899.html
    • Neu

      Ich bin noch skeptisch, ob die Aufhebung dieses Verbots nicht doch negative Auswirkungen haben wird. Dadurch, dass Entwickler nun keine gesonderten Versionen für den deutschen Markt entwickeln werden, wird die USK nun weitaus mehr Spiele zur Überprüfung bekommen. Diese werden dann akribisch auf rechtes Gedankengut geprüft. Vorher liefen sie an diesem Prozess vorbei. Jeder hier kennt die Anstalten, die dieser Verein gerne mal macht.


      Welt.de schrieb:

      Eine Garantie für eine Veröffentlichung ist dieser Beschluss allerdings nicht. Spiele, die verfassungsfeindliche Symbole glorifizieren, fallen natürlich nicht unter die Sozialadäquanzklausel und bleiben weiterhin verboten.

      Dafür müssten Nazis in Videospielen explizit und ausschließlich negativ dargestellt werden.
      Hostile.
    • Neu

      Feindlich schrieb:

      Ich bin noch skeptisch, ob die Aufhebung dieses Verbots nicht doch negative Auswirkungen haben wird. Dadurch, dass Entwickler nun keine gesonderten Versionen für den deutschen Markt entwickeln werden, wird die USK nun weitaus mehr Spiele zur Überprüfung bekommen. Diese werden dann akribisch auf rechtes Gedankengut geprüft. Vorher liefen sie an diesem Prozess vorbei. Jeder hier kennt die Anstalten, die dieser Verein gerne mal macht.
      Wie viele Spiele mit Hakenkreuzen gibt es denn? Mir fallen da spontan nur Wolfenstein, Call of Duty und Battlefield V ein und auf die wird es keine Auswirkungen haben.
    • Neu

      MP5 schrieb:

      Wie viele Spiele mit Hakenkreuzen gibt es denn?
      Theoretisch würde es viel mehr geben, wenn man jetzt alle Spiele, die in der Zeit spielen nimmt (CoH, Sudden Strike bein den Strategiespielen). Dann noch MMOs wie War Thunder und die Spiele von Wargaming. Wobei Wargaming schon explizit gesagt hat, dass sie keine Hakenkreuze in ihre Spiele einbauen.

      MP5 schrieb:

      Wolfenstein, Call of Duty und Battlefield V ein und auf die wird es keine Auswirkungen haben.
      Was ich mir halt vorstellen könnte, wo die USK eingreift ist, wenn man selbst "auf Seiten" des Hakenkreuzes spielen kann. Also wenns das im MP geben würde. Bei den 3en seh ich im SP keine Probleme, im MP hingegen schon.
      Ich glaube auch nicht, dass irgend ein Strategiespiel damit durchkommen würde, ausser man kann die Deutschen nicht spielen.
      When the war has been won and our march home begins.
      What was won? What was lost? Will our deeds be remembered? Are they written on stone or in sand?


      We remember our brothers in arms.