Der Kotz dich aus Thread II

  • Es klingt nach Troll. Und nicht ernstgemeint. Aber meine Fürze stinken in letzter Zeit so abartig, wie verwesende, faule Eier :blerg:

    Ist doch Geil. Du musst den Duft umarmen und mit Genuss inhalieren :) Sieh es als Geschenk deines Körpers für dich und vor allem für deine Mitmenschen...mit denen du Hoffentlich diese Erlebnisse frohlockend teilst :blush:

    :sprichzurhand:

  • Herrlich, es gibt nichts schöneres als viele stinkende Furze am Tag. Wenn die Furzproduktion nachlässt, hau ich mir erstmal ein halbes Kilo Magerquark rein, dann geht das stinkende Konzert wieder ordentlich weiter :love:

    Einmal editiert, zuletzt von Thommy ()

  • Alles raus was k1 Miete zahlt

    und grad bemerkt, COD: Modern Warfare 2 wird dieses Jahr !10! Jahre alt. 10!! Ich fühl mich alt :arghs:

    Ich zock das momentan wieder jeden Abend fuer ne Stunde oder sowas, macht immer noch spass :)

  • Nur Probleme mit der NordWestBahn. Vor ca. 6 Monaten bin ich mit einem Fahrticket eingestiegen, aus Zeitdruck jedoch vergessen ab zu stempeln. Habe mich dann quasi "geweigert", diese 60€ zu bezahlen. Irgendwann kam dann die erste Mahnung in Höhe von insgesamt 67€. Im Dezember habe ich das Geld überwiesen + die Vorfallnummer, die in dem Schreiben ankam, angegeben. Somit war mich für das Thema erledigt und alles entsorgt, weil wozu brauche ich das noch?

    Lustig, im Januar kam dann ein Schreiben vom Inkassounternehmen. Ich müsse 137,xx€ zahlen. Angerufen - erklärt, dass ich bereits bezahlt habe und denen ein Foto davon gesendet. Gerade durch Zufall entdeckt, dass ich Anfang Februar eine Email bekam. (War im Spam Ordner) Dort wird mir mitgeteilt, dass es sich um eine komplett andere Vorfallnummer handelt und ich diese 137,xx€ bis zum 20.02 zahlen soll.


    Jetzt kann ich da wohl morgen anrufen und denen nochmal alles erklären, weil irgendwer scheiße gebaut hat.

    Im Brief stand ich müsse Als Vorfallnummer 123456789 angeben, jedoch hätte ich 987654321 angeben müssen. Zu krass. Ekelverein.

  • Zum Thema Politik, ist es wirklich zu kotzen das man, gefühlt egal bei welche Partei, die Wahl zwischen schlecht und noch schlechter hat. Und genau da zeigt sich, das unser Wahlsystem einfach Schwächen hat / schlecht ist indem wir ja wählen müssen oder unsere Stimme geht wohin, wo wir es nicht wollen.


    Einfach mal einführen, dass Stimmen bei nicht wählen nicht autom. verteilt werden und eine mind. Hürde einbauen. Sprich wenn nicht z.B. 60% der Bevölkerung gewählt haben, gibt es auch keine Regierung.


    Ansonsten kann man zur jetzigen Politik einfach nur festhalten, dass noch mehr heiße Luft rauskommt als früher. Sei es die Dieselkrise, Artikel 13 oder andere Punkte. Die Belange des Bürgers sind egal, Hauptsache die Wirtschaft und die Superreichen sind zufrieden.

  • Tolle Idee, weil Länder ohne Regierungen sich ja bisher wirklich gut bewährt haben. lol.

    Ich sage ja ich nicht, dass es überhaupt keine Regierung mehr geben soll (bitte mal selbst etwas mitdenken und nicht immer darauf warten alles vorgekaut zu bekommen) ;) Nur bei meinem Vorschlag, müssen sich Partein mal besser zusammensetzen und Beschlüsse für die Bevölkerung beschliessen, den anderfalls haben sie keinerlei Chancen zu regieren. Kommt das benötigte Ergebnis nicht zustande, müssen Partein ihre Vorgaben / Vorschläge überarbeiten und es wird wieder gewählt.


    Das es aktuell alles andere als gut läuft, sieht man doch schon seit Jahren und ohne Veränderung wird sich auch nix verbessern.

  • Uns geht es wirtschaftlich eher gut, wir leben in einem Rechtstaat, es herrscht Meinungsfreiheit und unsere Staatsform ist die Demokratie. Klar gibt es Dinge, die nicht optimal laufen, aber zu behaupten, dass es alles andere als gut läuft, ist dann doch jammern auf hohem Niveau.

    .hoellenhautsig1evjqi.png

    We think too much and feel too little: More than machinery we need humanity; More than cleverness we need kindness and gentleness. Without these qualities, life will be violent and all will be lost

  • Nur bei meinem Vorschlag, müssen sich Partein mal besser zusammensetzen und Beschlüsse für die Bevölkerung beschliessen, den anderfalls haben sie keinerlei Chancen zu regieren.

    Ehhh, nein, müssen sie eben nicht unbedingt^^ Das ist ja der Witz am ganze. Hust Belgien, Irak, Somalia Hust.

  • Uns geht es wirtschaftlich eher gut, wir leben in einem Rechtstaat, es herrscht Meinungsfreiheit und unsere Staatsform ist die Demokratie. Klar gibt es Dinge, die nicht optimal laufen, aber zu behaupten, dass es alles andere als gut läuft, ist dann doch jammern auf hohem Niveau.

    Ja uns geht es wirtschaftlich gut, wovon am meisten die Reichen und Lobbyisten profitieren und ja man kann seine Meinung sagen, doch wird sie von der Politik ernst genommen ? Eher nicht. Rechtstaat im großen und ganzen ja, wobei es auch hier genug Punkte gibt wo man das hinterfragen könnte.


    Für mich liest sich das eher nach '' Anderen geht es schlechter, also hört auf zu meckern und lebt damit ''


    Wo sieht man den unserer wirtschaftlich gute Position ? Bei der Kinderarmut oder bei Rentnern, die X Jahre gearbeitet haben und mit einer Minirente leben müssen ? Bei Leiharbeitern, die gelinde gesagt, ausgebeutet werden und auch nur eine gering realistische Chance auf einen festen Arbeitsplatz haben ? Bei vielen Schulen, die einfach nur heruntergekommen sind etc. ?


    Aus meiner Sicht darf es die oben genannten Probleme, in einem wirtschaftlich gut aufgestellten Land, nicht geben und es gibt noch etliche weitere Punkte, wo ebenfalls Handlungsbedarf besteht. Daher ist es für mich auch kein '' jammern auf hohen Niveau, sondern Kritik an einem zu einseitigem System ''.


    dismami1


    Okj da du ja meinen Gedanken zur Veränderung 100% begriffen hast, erkläre mir doch bitte warum das ganze, bei meinem Vorschlag, nicht funktionieren muss.

  • Würden wir deine Vorschläge umsetzen, hätten wir im Bundestag alle Parteien sitzen, die sich in nichts einig werden und somit einen Stillstand für eine Legilslaturperiode hervorrufen würden. Super Vorschlag.


    Ich bin jeden tag dankbar, dass ich in dieser Zeit geboren wurde. Ich habe keinen Krieg den ich aktiv bestreiten muss, kein kalter Krieg, Meinungsfreiheit wird ausgeübt und das nicht nur für den weißen Mann sondern für Frauen als auch für andere Ethnien. Wirtschaftlich geht es jedem gut. In Deutschland muss niemand auf der Straße leben, jeder bekommt genug für seine Gesundheit und wohl. Klar, an manchen Stellen ist es eng bemessen, aber definitiv im Rahmen.


    Die Menschen haben einfach zu wenige Probleme, deswegen wird versucht sich welche zu schaffen, damit man selbst schön in der Opferposition bleiben kann und in Selbstmitleid baden.

    "Глаза́ боя́тся, а ру́ки де́лают."


    "Die Augen haben Angst, aber die Hände tun."


    #w

  • Zitat

    "Die Menschen haben einfach zu wenige Probleme, deswegen wird versucht sich welche zu schaffen, damit man selbst schön in der Opferposition bleiben kann und in Selbstmitleid baden."



    SELTEN so eine, ich will es mal freundlich ausdrücken, idiotische Aussage von dir gesehen.

    Du siehst das ganze nur von deinem Standpunkt aus, versetz dich mal in die Lage einer Person die noch Flaschen sammeln muss um die Rente aufzubessern, versetz dich mal in die Lage von Leuten mit Schwerbehinderungen die um Renten betteln müssen, diese aber mit Aussagen wie "sie können JEDE Arbeit am ersten Arbeitsmarkt annehmen" abgespeißt werden, etc. etc.

    Ja, vieles hier ist Gemeckere auf hohem Niveau. Ja, in anderen Ländern wäre man froh um eine Rente, ja mag auch sein. Aber trotzdem ist die Aussage doch etwas naiv, weltfremd und arrogant.


    Reisen veredelt den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf. - Oscar Wilde


    Valar Morghulis | I am the one who knocks | \m/ Frei.Wild \m/

  • Beitrag von Kakashi211 ()

    Dieser Beitrag wurde von Niko Kingpin gelöscht ().
  • Oder sich zusammreißen und konstruktiv für das Volk, von denen sie gewählt wurden, auch Politik machen. Da so gut wie jeder Politiker / Partei auch das eigen Wohl in Blick hat, glaube ich nicht das ein Stillstand geben würde.


    Ich bin mir sicher, dass dein erster Satz sicherlich nicht egoistisch gemeint ist. Kommt aber schon ein bisschen so rüber. Du musst keinen Krieg aktiv bestreiten, aber um uns herum gibt es genügend Kriege ( wo Deutschland auch seinen Teil, mehr oder weniger, beiträgt.). Das es wirtschaftlich eben nicht jeden gut geht, habe ich ja bereits detailliert geschrieben und das jeder genug für seine Gesundheit und wohl bekommt, sehe ich anders. Man bekommt das mindeste, genug ist das m.M.n. bei weitem nicht.

    Ich glaube eher, dass sich viele mit der aktuellen Situation abgefunden haben, da sich zeitnah eh nix - kaum etwas ändern wird und man so feingefühl verloren hat.


    Aber der eine sieht das so und der andere eher so.


    Edit: ersten Post bitte löschen, das bearbeiten ist nicht so gelungen wie es sollte.

  • Ach, um mal ein Beispiel zu nennen, was so, u.a. gehörig falsch läuft.

    Als ich 18 wurde, hatte ich auch für mich einen Parkausweis beantragt, kurz zur Info für die die es nicht wissen, mein Grad der Behinderung liegt bei 100% mit den Merkzeichen für "(G)ehbehindert" sowie "(B)egleitperson".

    Als ich meinen Ausweis in der Hand hielt staunte ich nicht schlecht. "BY" prangert dick und fett drauf, ich wusste ja dass das "Bayern" bedeutet und dieser Ausweis nur für Bayern gilt. Zurück zur Dame am Schalter, bin dann mit den Worten "für den europäischen Schwerbehindertenausweis sind sie nicht behindert genug" weg geschickt worden. Auf meinen Einwand, wenn ich nur in Bayern schwerbehindert wäre, würde mich das Land nie mehr sehen, wurde natürlich nicht eingegangen. Genauso wenig darauf, dass das in meinen Augen diskriminierend ist.

    Ein Neuantrag zieht, ja wie sollte es denn auch anders sein, erstmal mehrmonatige Untersuchungen nach sich. Das Ergebnis, der nette Herr der in der Stadt Ingolstadt damals für die Verteilung dieser Ausweise zuständig war, sah es nicht ein, auch nach mehrmaliger Beschwerde mir einen anderen Parkausweis auszustellen. (Auch nicht den orangenen der für ganz Deutschland gilt)


    Ich mein, ich darf NUR in Bayern auf den Schwerbehindertenparkplätzen parken, rein rechtlich bin ich außerhalb von Bayern gesund und munter.


    Reisen veredelt den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf. - Oscar Wilde


    Valar Morghulis | I am the one who knocks | \m/ Frei.Wild \m/

  • Wirtschaftlich geht es jedem gut.

    Unfug. Privatwirtschaftlich gesehen haben wir kaum bis kein Vermögen und rangieren in der EU noch hinter Rumänien. Einkommen ist nicht gleich Vermögen.

    jeder bekommt genug für seine Gesundheit

    Man bekommt gerade genug, dass man nicht abkratzt. Hast du kein Geld, bleiben die viele Therapien auch ganz schnell versperrt. Von den Leistungen die ein Todkranker sich am Ende seines Lebens erbetteln muss und hier und da nicht bekommt, fange ich erst gar nicht an. Dabei schwimmt die GKV im Geld, viele zahlen ihr ganzes Leben ein. Wenn ich dann mitbekomme, was dieser unqualifizierte, selbstverliebte Quatschkopf von Spahn in seiner Egomanie alles in den nächsten Monaten versucht kaputt zu machen, an einem ohnehin schon vor dem Kollaps stehenden Gesundheitswesen, kommt mir die Wurst und Kotze nach oben. Solche oberflächlichen, arroganten Aussagen wie jene von dir zeigen, dass es hier mal an der Zeit ist, dass alle Pfleger, Ärzte etc. mal das einforden, was ihnen zusteht und ansonsten ihre Tätigkeit einstellen. Du hast offensichtlich nicht die geringste Ahnung oder aber bist durch dein Elternhaus priviligiert genug, um von Problemen wenig mitbekommen zu haben.

    Klar, an manchen Stellen ist es eng bemessen, aber definitiv im Rahmen.

    Altersarmut ist also eine Erfindung oder noch im Rahmen? Niedriglohnsektor der parasitären Rot/Grün Regierung von damals also erstrebenswert? HartzIV also ein tolles Instrument, Menschen zu erniedrigen?

    Die Menschen haben einfach zu wenige Probleme, deswegen wird versucht sich welche zu schaffen, damit man selbst schön in der Opferposition bleiben kann und in Selbstmitleid baden.

    Jaja, das Scheinargument habe ich schon oft gehört. Meistens von jenen, die jahrenlang studiert haben und aus denen trotzdem nichts geworden ist oder immer noch studieren. Aber wehe, Mami und Papis Geld war nicht pünktlich da. Genauso dieses Argument: "Uns geht es noch gut, schaut mal auf Land yxz." Wer nicht diskutieren will, oder generell meint, alle sind nur am jammern und sollen sich nicht so haben, der nutzt diesen Satz als Totschlagargument.

    Pulp-Signatur.png

    Danke an Juli für das fette Set!

  • Okj da du ja meinen Gedanken zur Veränderung 100% begriffen hast, erkläre mir doch bitte warum das ganze, bei meinem Vorschlag, nicht funktionieren muss.

    Nene, so funktioniert das nicht. Zähl mit ein Beispiel auf, in dem ein Land über eine längere Zeit keine Regierung hatte und es den Bürgern aus diesem Grund spürbar (und nachweisbar) besser ging.


    Es ist ja überhaupt nicht so, dass es keine Probleme gibt! Global gesehen ist es vielleicht jammern auf hohem Niveau, aber in Europa geht es vielen Menschen nicht gut. Aber zu glauben, dass diese Menschen einen besseren Lebensstandard erreichen können, indem man einfach die Regierung absetzt ist Naiv um es mal nett auszudrücken...

  • Nene, so funktioniert das nicht. Zähl mit ein Beispiel auf, in dem ein Land über eine längere Zeit keine Regierung hatte und es den Bürgern aus diesem Grund spürbar (und nachweisbar) besser ging.


    Es ist ja überhaupt nicht so, dass es keine Probleme gibt! Global gesehen ist es vielleicht jammern auf hohem Niveau, aber in Europa geht es vielen Menschen nicht gut. Aber zu glauben, dass diese Menschen einen besseren Lebensstandard erreichen können, indem man einfach die Regierung absetzt ist Naiv um es mal nett auszudrücken...

    Also hast du meinen Vorschlag doch nicht ganz verstanden und wolltest nur witzig rüberkommen ;)


    Ich erkläre dir meinen Vorschlag gern etwas genauer, halte aber an dieser Stelle, zum zweiten Mal fest, dass ich nicht davon spreche /sprach ohne Regierung weiterzumachen.


    Sagen wir mal es waren Wahlen und dabei kam heraus, dass 50% der Bevölerung keine Partei ihre Stimme gegeben haben (da sie mit deren Programm nicht einverstanden sind). Nach meinem Vorschlag, dürfte so keine Regierung gebildet werden und die Partein wären gewzungen ihre Programme zu überarbeiten und sich im Idealfall auch daran halten (das ist aber ein weiteres Thema). Erst wenn z.B. 60% der Bevölkerung sich an den Wahlen beteiligt haben, darf eine Regierung gebildet werden.


    Ich persönlich gehe nämlich davon aus, da es bei mir auch so ist, dass viele Leute einfach eine Partei wählen, um nicht ihre Stimme an irgendwelche Randpartein zu verlieren. Selbst wenn man mit den Parteiprogramm nicht wirklich / nur in gewisse Punkte einverstanden ist, wählt man eher nachdem Motto '' ich gebe meine Stimme, den m.M.n. kleinsten Übel ''. Was für mich falsch ist, da man seine Stimme eigentlich nur einer Partei geben sollte mit deren Programm man auch größtenteils einverstanden ist. Wenn man, wie in meinem Vorschlag, die nicht Wählerstimmen zählt und diese nicht autom. verteilt, würde dies m.M.n. enormen Druck auf die bestehenden Partein aufbauen und somit wären Veränderungen m.M.n. sehr gut möglich. Nebenbei wären diese Wahlen dann auch wirklich demokratisch, den auch eine Stimme die aussagt '' alles was die Partein anbieten passt mir nicht '' sollte gewicht haben und gezäht werden.


    Ein Staat ohne Regierung, kann nicht das Ziel sein. Ein Staat mit einer Regierung, die für die gesamte Bevölkerung einsteht und nicht nur für die oberen 10 %, dass ist das was Politik sein sollte. Und ich denke, mit meinem Vorschlag wäre das besser möglich.


    So ich hoffe du hast spätestens jetzt verstanden, dass es mir nie darum ging ein Staat ohne Regierung zu führen. Falls das vorher für dich nicht ersichtlich war, hättest du auch einfach '' freundlich '' nachfragen können (kleiner Wink mit dem Zaunpfahl)