• Erzähl mal?

    Außer einer Jagdwaffe und ein paar KK-Sportwaffen von meinem Bruder, der sie bei mir aufbewahrt, nichts zubieten. :)

    E: Im übrigen ist in der Schweiz der Waffenverkauf reguliert . Damit eben nicht jeder gefährliche Mensch einfach so ohne Überprüfung eine Waffe kaufen kann. Schockierend, gell?

    Was willst du jetzt eig. für die USA? Eine rigorose Entwaffnung wie in Australien (dein Viedeo) oder so starke Regulierungen wie in der Schweiz?
    Wie ist eig. der Waffenbesitz in der Schweiz reguliert?

    • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein,
    • Sie dürfen nicht unter Beistandschaft oder Vorsorge stehen,
    • Sie dürfen nicht zur Annahme Anlass geben, dass Sie sich selbst oder Dritte mit der Waffe gefährden,
    • Sie dürfen nicht wegen gewalttätiger oder gemeingefährlicher Handlung oder wegen wiederholt begangener Verbrechen oder Vergehen im Strafregister eingetragen sein.

    Mit solch einem Gesetz würde man wahrscheinlich nicht mal einen Bruchteil der Amokläufe und Waffendelikte in der USA verhindern..


    Es muss sich was ändern ja, dabei werden Verbote aber nicht helfen

  • Wieso bist du eigentlich ständig unter Strom und auf Krawall gebürstet?

    Ich bin eigentlich ruhig und gelassen :D .


    Ich finde einfach diese Gleichgültigkeit und Ignoranz abartig, mit der einige hier auf den vermeidbaren Tod von Kindern und Menschen generell reagieren.

    dass 80% der Waffen in Schweizer Haushalten Sturmgewehre sind

    Ist wie so vieles was der sagt schlicht und einfach falsch... Die Zahl ist unter 35%... Ausserdem: Pro 100'000 Einwohner hat die Schweiz eine Tötungsrate (mit Schusswaffen) von von 0.5% Menschen. Die USA hingegen eine von 5% Menschen (!).


    Für den Besitz einer Waffe wird man in der Schweiz überprüft - im Gegensatz zu den Waffenmessen in den USA als Beispiel. Auffällige Personen kriegen also keine Waffe.


    E:

    Es muss sich was ändern ja, dabei werden Verbote aber nicht helfen

    Wie schon gesagt: Genau solche Menschen wie du sind das Problem. Eine Schande das es immer die Unschuldigen trifft...


    Oben unterstrichen eine Korrektur eingefügt.

  • Eine Registrierungspflicht beim Erwerb einer Schusswaffe besteht in der Schweiz seit 2008.
    Kann sich Jeder denken was das heisst. Das sollte man beim Loben des Schweizer Waffenrechts nicht unterschlagen. Nicht mal, wenn es natürlich nur einfach falsch ist ;-)
    Mit Zahlen umgehen und diese richtig zuordnen kann nun mal nicht Jeder.
    Ich bin immer wieder mal auf einer der grössten Waffenmessen überhaupt, die Shot Show Las Vegas. Ich kann es kein bisschen bestätigen, dass auf dieser Messe ein anderes Verkaufsverhalten an der Tagesordnung wäre als sonst auch. Manch anderer scheint andere Erfahrungen gemacht zu haben. Ist ja auch gut möglich. Oder sind es gar keine Erfahrungen, sondern einfach nur irgendwo gelesene und erfundene Artikel? Auch das ist gut möglich.

  • Ich finde einfach diese Gleichgültigkeit und Ignoranz abartig, mit der einige hier auf den vermeidbaren Tod von Kindern und Menschen generell reagieren.

    Da ich hier von dir kein generelles Waffenverbot in der Schweiz sehe nimmst du also jeden Toten (241 z.B. 2013) durch Schusswaffen? billigend in Kauf ;)


    Tja da du dich gerade auf das selbe abartige Ignorante Niveau begibst wie die Leute die du so beleidigend angehst solltest du lieber dich schleunigst für ein totales Waffenverbot hier ausprechen sonst könnte man noch meinen du nimmst den Tod von Menschen billigend in Kauf für dein Recht eine Waffe zuhause zu haben.


    Aber genau so Menschen wie du sind das Problem die meinen mit sturen Verboten und Regulierungen lässt sich alles lösen.

  • Keine Ahnung was ich noch mehr sagen soll. Menschen die eine Gefahr für sich und andere darstellen soll man keine Waffen verkaufen dürfen. Was anderes habe ich hier nie gefordert. Keine Ahnung was daran so schwer zu verstehen sein soll. Das man für sowas argumentieren muss ist schon traurig.

  • Keine Ahnung was ich noch mehr sagen soll. Menschen die eine Gefahr für sich und andere darstellen soll man keine Waffen verkaufen dürfen. Was anderes habe ich hier nie gefordert. Keine Ahnung was daran so schwer zu verstehen sein soll. Das man für sowas argumentieren muss ist schon traurig.

    So hier mal die Voraussetzungen für ein Gewehr zu kaufen in Florida:


    • Du musst 18 Jahre alt sein.
    • Du darfst keine Vorstrafen haben.
    • Du darfst keine Geisteskrankheiten haben.
    • Es dürfen keine Anzeigen wegen häuslicher Gewalt vorliegen.
    • Du darfst kein Alkohol- oder Drogenabhängiger sein.
    • Hinweis: Es ist legal ab 16 eine „Waffe zu besitzen und zu benutzen“ (und für jüngere Menschen unter Aufsicht von Erwachsenen), wenn diese für bestimmte legale Aktivitäten benutzt wird (Jagd, Schießsport, etc).


    Was würdest du genau mehr fordern? Wie willst du die Leute die eine Gefahr für andre darstellen herausfinden?
    Niemand will einen Menschen eine Waffen verkaufen mit denen er später Unschuldige erschießt, das hat hier auch niemand befürwortet oder in Frage gestellt...

  • Keine Ahnung was ich noch mehr sagen soll. Menschen die eine Gefahr für sich und andere darstellen soll man keine Waffen verkaufen dürfen. Was anderes habe ich hier nie gefordert. Keine Ahnung was daran so schwer zu verstehen sein soll. Das man für sowas argumentieren muss ist schon traurig.

    Vielleicht wird es einfacher , wenn Du ein wenig erläuterst, was denn für Dich " gefährliche Menschen" sind? Offensichtlich, bzw. nachweisbar "gefährliche Menschen" haben ja kein Recht auf Waffen, nicht mal im Wilden Westen der USA.

  • Ihr könnt oder wollt nicht verstehen, dass es offensichtliche Gründe gibt, warum in den USA bis 10 mal mehr Menschen (pro 100'000) durch Schusswaffen sterben als in der Schweiz. Auch klar geworden ist, dass ihr keine Ahnung von Schusswaffen habt. Eine Diskussion mit euch beiden ist müssig.


    Ich wünschemir für euch, dass ihr ein bisschen Empathie, Menschenliebe und Verständnis für die Realität findet in eurem Leben. Ihr habt es bitter nötig.

  • Ihr könnt oder wollt nicht verstehen, dass es offensichtliche Gründe gibt, warum in den USA bis 10 mal mehr Menschen (pro 100'000) durch Schusswaffen sterben als in der Schweiz. Auch klar geworden ist, dass ihr keine Ahnung von Schusswaffen habt. Eine Diskussion mit euch beiden ist müssig.


    Ich wünschemir für euch, dass ihr ein bisschen Empathie, Menschenliebe und Verständnis für die Realität findet in eurem Leben. Ihr habt es bitter nötig.

    Schönen Guten Morgen. Als aller Erstens verstehe ich nicht, was für Dich "gefährliche Menschen" sind. Du weigerst Dich ja jetzt zum wiederholten Male, zur Klärung beizutragen. Niemand leugnet, dass es Gründe für die vielen Opfer gibt, wir führen nur verschiedene Begründungen an.
    Dein Vorwurf der Unkenntnis über Schusswaffen ist ja wohl ein Witz. Hör doch bitte ein einziges Mal auf mich und frühstücke was ordentliches :-)

  • OK Leute es wird ja grade wieder entspannt das ist gut


    Das Problem ist doch in den USA das mittlerweile so viele Waffen in Umlauf sind das man es gar nicht kontrollieren kann.
    Klar gibt es Regeln aber die werden leider auch gebrochen.


    Ich finde soagr es gehört verboten offen mit Waffen rum zu laufen. Zuhause oder im Schützenverein in einem Waffenschrank getrennt von der Munni wie in D ist doch schon mal ein Anfang. Und jede Waffe muss registriert werden und der Halter wird haftbar gemacht.
    Nicht auf Nazidemos oder einfach so im Auto im Handschuhfach


    Es wird schwierig mit der NRA da was zu ändern aber man sollte es probieren. Ich glaube in NY oder anderen Großsstädten ist das Problem nicht so schlimm wie auf dem Land. Gibt es da andere Gesetze?


    Echt in der Schweiz kommt man so einfach an eine scharfe Wumme?

  • Echt in der Schweiz kommt man so einfach an eine scharfe Wumme?

    Jagdgewehre und die alten Karabiner sind nur Meldepflichtig. Für einen Waffenerwerbsschein braucht es aber einen Strafregisterauszug. Eine Erlaubnis um Waffen offen/verdeckt zu tragen ist für einen Zivilisten so gut wie unmöglich zu erhalten. Himmelschreiend in meinen Augen ist auch, dass es kein zentrales, sondern nur kantonale Waffenregister gibt.


    Hier der wichtige Unterschied zu den USA: Der Strafregisterauszug ist zentralisiert und unabhängig von den kantonalen Richtlinien. Und er muss auch bei privaten (Ver)Käufen stattfinden. Die nationale Behörde (NICS) hat nicht das recht, subnationale Strafregisterauszuge zu verlangen. Das müssen die Bundesstaaten freiwillig machen. Momentan machen das nur 13 Staaten freiwillig.


    Deswegen können schon alleine bei staatlich lizenzierten Feuerwaffenverkäufer Menschen mit einer kriminellen Vergangenheit legal Waffen kaufen. Dylan Roof oder der VA Tech Schütze als Beispiel. Ausserdem braucht es nur in 9 Staaten einen Backgroundchek um eine Waffe Privat über einen Verkäufer (d. h. Waffebladen) zu verkaufen. Im Rest geht es ohne.


    E: Um in der Schweiz Munition zu kaufen braucht es aber einen Waffenerwerbsschein.

  • Das Problem ist doch in den USA das mittlerweile so viele Waffen in Umlauf sind das man es gar nicht kontrollieren kann.
    Klar gibt es Regeln aber die werden leider auch gebrochen.

    Genauso ist es. Andere Länder haben es perfekt vorgemacht, wie Verbote von Waffen viele Amokläufe verhindert haben, einfach ein Fakt. In den USA ist es mittlerweile schwer zu kontrollieren. Die Überprüfungen dort sind einfach verdammt schlecht.

  • Genauso ist es. Andere Länder haben es perfekt vorgemacht, wie Verbote von Waffen viele Amokläufe verhindert haben, einfach ein Fakt. In den USA ist es mittlerweile schwer zu kontrollieren. Die Überprüfungen dort sind einfach verdammt schlecht.

    Ich sage mal Deutschland ist verdammt gut aufgestellt aber auch hier passieren Amokläufe
    Wenn ein Typ Amok laufen will macht er es. Ob mit Machete oder Pistole oder LKW.


    Vielleicht liegt es auch einfach an den Schweizern das so wenig passiert

  • Vielleicht liegt es auch einfach an den Schweizern das so wenig passiert

    Die Suizidrate mit Armeewaffen war sehr sehr hoch. Dann hat man keine Munition mehr mitgegeben und siehe da: sie sank.


    Im übrigen kann man in der Schweiz mit 1) psychischen Auffälligkeiten, 2) einer Geschichte von Gewalt/Drohungen und 3) Suchterkrankungen eben keine Waffen kaufen. In den USA geht das legal in all jenen Staaten, die nicht mit der NCIS kommunizieren. Bundesstaatliche Verurteilungen werden denen nicht mitgeteilt und ein Gewalttäter, Suchtkranker und psychisch Auffälliger kann ganz legal Waffen kaufen. Wenn das in der Schweiz auch so wäre, gäbe es wesentlich mehr Straftaten.

  • Echt in der Schweiz kommt man so einfach an eine scharfe Wumme?

    Deine Frage bekommt immens mehr Tiefgang, wenn Du schreibst " ... kommt man LEGAL so einfach ..."
    Diesen Mixed Eintopf aus legalen und illegalen Waffen auch noch hier entwirren zu wollen, würde aber hier aber zu weit (daneben) führen.
    In Deutschland gibt es zwischen 8 und 10 Millionen legale (registriert) Waffen. Nimmt man die illegalen mit dazu ,ist man ganz grob geachätzt bei ungefähr dem 3fachen. Das ist ein ganz schöner Haufen. Gemessen an der reinen Anzahl passiert relativ wenig mit Schusswaffen. Zieht man die Taten mit illegalen Waffen noch ab, passiert so gut wie gar nichts.
    Man muss also gar nicht einmal um den Erdball schauen um zu erkennen, dass Straftaten mit Waffen nicht unbedingt mit der Anzahl an Waffen zusammenhängen.


    Weiß Jemand, was mit "Phase zwei" gemeint ist? Hab eben nur ein paar Wortfetzen dieser Drohung(?) von Trump an Nordkorea mitbekommen?


  • Zitat

    +++ 20.33 Uhr: Bewaffneter Lehrer verbarrikadiert sich in US-Schule +++

    Inmitten der Diskussion über eine Bewaffnung von Lehrern in den USA hat die Polizei in Georgia einen Lehrer festgenommen, der sich bewaffnet in einem Klassenraum verbarrikadiert hatte. Die Polizei von Dalton erklärte auf Twitter, sie habe auf Berichte über Schüsse an der Dalton High School reagiert.
    Polizeisprecher Bruce Frazier bestätigte vor Medien, es sei ein Schuss gefallen. Er sagte, der Lehrer habe sich in einem leeren Klassenraum eingeschlossen. Als der Direktor aufsperren wollte, habe der Lehrer einen Schuss abgegeben.
    Kinder seien zu keinem Zeitpunkt in Gefahr gewesen, sagte der Sprecher. Der Lehrer sei allein in dem Raum gewesen und habe es offensichtlich nicht auf Kinder abgesehen gehabt. Er habe sich schließlich freiwillig gestellt.

  • Kein Hoax?
    So etwas kann doch nicht ausgerechnet jetzt passieren?

    .hoellenhautsig1evjqi.png

    We think too much and feel too little: More than machinery we need humanity; More than cleverness we need kindness and gentleness. Without these qualities, life will be violent and all will be lost