Infinite Warfare Multiplayer - Eure Eindrücke

  • deswegen das Wort ungefähr und habe extra 2,5 bis 3 kd gesagt natürlich kannst du 500ppm mit 40/40 haben deswegen ist die kd auch gen 1 wl ist bei dem Spiel eh scheiß egal da man nur mit einem Team konstant gewinnt als Solo Spieler habe ich z.b. eine wl von 1,3 , kd von 2,7 ppm von 370 hauptsächlich tdm aber durch das super Balance System kriege ich wenn ich die Gegner "zerreiße" auch den Typen mit 2/24 usw ins Team die Balance zwischen kd und ppm ist schon etwas aussagekräftig

  • Ich sag ja, dass schlechte Gefühl hat scheint sich zu bestätigen. Ich kann zwar nicht beweisen das weniger los ist, aber es fühlt sich schon deutlich anders an als sonst.


    Bestes Beispiel, leere Lobbys werden nicht mehr im Spiel aufgefüllt - mag sein, dass es ein Fehler im Spiel ist, aber ich bringe mehrmals Runden zu Ende wo ich nur noch gegen 1-3 Spieler Kämpfe...


    Und seit Release kaum Patches, auch wenn es tatsächlich wenig zu optimieren gibt (zumindest dringliches).


    Ich glaube mitterweile wirklich, dass das Spiel das mit Abstand schlecht verkaufteste COD ist. Leider ist das nicht allein die Schuld von IW sondern eher der Gier von AV geschuldet- aber wer weiß, vielleicht merken die ja heut die Einschläge...

  • Ich hab so wenig Probleme wie bei keinem anderen COD,connection braucht man ja nicht erwähnen das ist jedes Jahr dasselbe Problem...


    klar,was echt auffällt wie wenige in meiner Freundesliste das Game spielen und wie wenig hier diskutiert wird,man denke nur an BO3,da war deutlich mehr los hier.


    ich will einfach nicht daran glauben das AW das so weiter durch zieht,aber realistisch gesehen werden wir 2017 nicht das bekommen was wir uns hier alle erhoffen,nämlich ein klassisches Setting mit Foots on thr ground und ner Zeitgemäßen Grafik.


    SHG hat mit AW mMn nen guten Job gemacht aber ich weiss nicht wie sie uns ein AW2 verkaufen wollen...


    bin gespannt auf die ersten News zum kommenden Teil

    What do you believe in, heaven or hell
    You don't believe in heaven cause we're living in hell

  • Also ich kann mich Game mäßig auch nicht beschweren, IW selbst läuft fast Lag frei.. nur ab und zu Lagen die Gegner wie doof kommt aber wie gesagt nur selten vor. Auch selten bleiben bei mir (PS4) die Lobbys leer wenn welche Quitten. Das einzige was mich nervt sind die üblichen starken Verbindungs Schwankungen sowie die immer noch nicht behobenen Glitches, bin sonst mit dem Game sehr zufrieden und zocke es gern. Bin dank den 2XP Wochenenden jetzt Prestige 4 lvl 27 und weiter steigend. Ja, ich mag das Game :whistling:

  • laut YouTube Gerüchten ist shg viel in Deutschland unterwegs und es wird spekuliert das die ein "altes" Boots on the ground cod machen das ist auch das einzige Entwickler Studio welches ohne schon 2 Jahre an einem cod arbeitet den Flame gegen zukunftsschooter und rumgebooste entgegensteuern kann

  • Das Problem ist das in der Regel schon am Nachfolger gearbeitet wird wenn der Aktuelle der Titel draußen ist bzw. gerade raus gekommen ist.. Kann seit das die Zeit genug hatten kehrt Marsch zu machen und sich neu um zu orientieren oder wie man hört ein älteres Projekt wieder neu zu beleben... Nur die einen behaupten das die von SHG in D unterwegs sind und welche sagen das evtl ein Vietnamkriegs Szenario kommt was wiederum dem anderem im Widerspruch steht.. es ist viel zu früh um irgendwas zu sagen und ohne offizielles Statement vom Studio selbst oder AV ist alles nur ein Gerücht...

  • Auf der XBox wird MWR übrigens mehr gespielt als IW, und das obwohl letzteres ja auch noch Zombies hat. Wenn das auf den beiden anderen Plattformen ähnlich aussieht, ist das schon krass. Habe auch irgendwo gelesen, dass es das erste CoD ist, wo sich die Legacy Version besser verkauft hat, als die Standard Variante - aber keine Ahnung, ob das wirklich der Fall ist. Wenn ja, ist das schon echt eine richtige Ohrfeige für ATVI.


    Aber ich würde da jetzt IW und ATVI auch nicht freisprechen, weil sie vor drei Jahren einfach auf das falsche Pferd gesetzt haben.
    Ich mein, während des Programmierzyklus von MW3 (der btw nur 2 Jahre dauerte) ist IW das halbe Team abgehauen und die mussten mit SHG improvisieren, um überhaupt ein Spiel auf den Markt bringen zu können. Wenn die sowas stemmen, hätten die auch bei IW auf die Community-Wünsche besser eingehen können, wenn sie wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt hätten. Und wenn es nur Kleinigkeiten sind, wo man wenigstens erkannt hätte, dass sie sich bemühten. Z.B. ein BootsontheGround Modus, vielleicht sogar mit ein paar eigenen Karten. Aber nein, das ganze Spiel wirkt, als würden sie darauf einen Scheiss geben. Die implementieren ja lieber zuerst die Supply Drops bevor sie überhaupt Lobbybestenlisten integrieren - Prioritäten halt. Aber Hauptsache auf Facebook erzählen sie mir davon, dass das IW ja ein voller Erfolg ist und von den Kritikern gefeiert wird - das ist ja schon fast Realsatire.


    Das ist alles so kurzsichtig. Sogar aus Geschäftssicht. Was die alles an Kohle hätten machen können, wenn sie das neue Umsatzmodell Supply Drops mit einem CoD, das so beliebt ist wie BO2 beispielsweise kombinieren könnten. Stattdessen verspielen sie sich die ganze Reputation, die sie sich mit der Reihe aufgebaut haben. Man kann wirklich nur hoffen, dass das nächste CoD BootsontheGround ist und einen ähnlichen Hype entfacht wie BF1.

  • Moin :)


    Ich habe mir letzte Woche auch mal IW + MWR gegönnt.


    Für mich ist IW mit Abstand das chaotischste Spiel der Reihe bisher. Ich bin in über 20 Spielen TDM ein- oder 2 mal positiv gewesen, sonst wurde ich regelrecht auseinandergenommen. Das ist mir noch in keinem anderen CoD so passiert. 80% meiner Tode passieren, wenn ich in eine Richtung schaue dass dort keiner ist und dann weiterlaufe. Genau in dem Moment kommt dann einer von dort und holt mich weg. Da könnte ich platzen. Gut, ich werde meinen Spielstil noch anpassen und mit der Zeit wird das auch besser werden aber so macht es nicht wirklich viel Spaß.


    Ich bin auch kein Anfänger was CoD angeht, seit Cod4 habe ich unzählige Stunden in jeden Teil ausser WaW gesteckt aber so einen Start hatte ich noch nie. :)


    - Und der Tod lächelte, legte die Sense beiseite und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg! -




  • Diese Momente sind auch dem Movement geschuldet, habe es auch oft erlebt das urplötzlich einer dahin geflogen kommt wo kurz vorher niemand war... aber auch ich bin schon mehrmals einen in den Rücken gesprungen der sich gerade umgedreht hatte, der hatte sich bestimmt auch gewundert wo ich her gekommen bin... einfach spielen dann kennt man die Punkte von wo welche kommen könnten

  • Es ist echt ärgerlich, dass man leider keine Einsicht hat was Verkaufs/Spieleranzahl angeht. Gestern mit ein paar auf der PS4 versucht S&D eine Lobby zu finden, entweder es dauerte ewig oder man fand gar keine. Und das Spiel ist knapp 1 Monat auf dem Markt, das ist doch schon sehr verdächtig.


    Eigentlich macht Infinite Warfare wirklich vieles richtig. Das Waffenbalancing ist wirklich in Ordnung, die Spezialisten sind auch ganz in Ordnung. Man merkt ja schon alleine, dass hier kaum jemand über "OP"-Waffen streitet oder dergleichen.


    Und eigentlich hat IW etwas implementiert, was in den letzten Titeln kritisiert wurde: Das Spiel ist im Grund nicht mehr so Einsteigerfreundlich. Selbst die guten Spieler brauchen 10-20 Level, um sich im Spiel zurechtzufinden. So war es bei den alten Titeln auch, mit Ausnahme wie z.B. BO3. Ich kann mich an den Start erinnern, als die Spezialisten übermächtig waren. Zum Beispiel die Sense, die mehrmals generft wurde. Im Grunde war BO3 für Einsteiger besser. In IW gibt es seit Beginn "verbesserte" Waffen die teilweise signifikante Verbesserungen mit sich bringen, die es einem Anfänger erschweren gleichzuziehen.


    IW belohnt in gewisser Weise also die "Langzeitspieler" wieder mehr, als die Anfänger. Wenn jeder mal ehrlich zu sich ist, wird man merken das wir wirklich kein schlechtes COD erhalten haben.


    Ich glaube vielmehr, dass viele andere Punkte das Spiel gerade zerstören. Auch wenn Microtransaktionen in BO3 (Extrawaffen) zu keinem wirklichen Vorteil geführt haben, so ist die Art und Weise wie man den Leuten große Summen Geld aus der Tasche ziehen möchte schon sehr dreist. Die Leute haben so langsam keine Lust mehr auf Vollpreistitel, die weiteres Geld "erfordern" ohne Garantie auf eine Leistung.


    Darüber hinaus wird ja immer bei COD von der Melkkuh bei ATIV gesprochen, was mindestens subjektiv der Fall ist. Server werden nicht zur Verfügung gestellt, weil es wohl zu teuer ist. Extrainhalte bis zur kleinsten Tarnung werden teuer verkauft. Man hat spätestens seit Advanced Warfare das Gefühl, dass die den Mund nicht voll genug bekommen können. Ich hoffe daher, dass man dieses mal merkt, dass man mit dieser Methode jetzt den Bogen überspannt hat und wird mit einigen Umsatzeinbußen zu kämpfen haben.


    Aber es gibt noch weitere kritische Faktoren, die einen schlechten Start begünstigt haben. Da seien die dieses Jahr in Konkurrenz erschienenen Spiele wie Titanfall 2 und vor allem Battlefield 1 zu nennen. Gerade Battlefield 1 hat ja eine ganz andere Spielmechanik, trotzdem sind nahezu alle COD Spieler in meiner Freundesliste zu BF1 gewechselt. Mir hat BF1 in der BETA nicht gefallen, ich brauche diese Spiele in denen ich mehrmals Kills in kurzer Zeit mache. Aber die diese Konkurrenz wird COD ganz schon geschwächt haben.


    Und zu guter letzt der "Multiplikator". Mir hat COD zu Zeiten von MW2 Wahnsinnig viel Spaß gemacht, ich habe mich auf jeden Abend gefreut, an denen ich mit meinen Kumpels zocken konnte. Selbst bei MW3 habe ich noch viele schöne Stunden gehabt, danach wurde es aber ruhig.
    Durch den Wechsel auf die Konsole (PS4) wurde es zwar besser, aber das gute alte Gefühl ist weg. Die Langzeitmotivation fehlt, die Leute kehren dem Spiel heute schnell den Rücken. Aber solche Spiele machen nur Spaß, wenn man zusammen Spielt - im Team. Dieses Gefühl wird nicht mehr besonders gefördert und das ist auch der Grund, warum COD immer mehr in den Hintergrund gerät denke ich.


    Letzte Anmerkung: BF1 geht meiner Meinung gerade den absolut richtigen Weg - man möchte sich an Counter-Strike orientieren. Man schaue sich nur die Zuschauerzahlen bei Twitch (CSGO) an. Ein solches Spiel für eine Nutzung über mehrere Jahre würde ich mir mal für die Konsole wünschen...

  • Na ja, klar sind die Spezialisten nicht so häufig aufgeladen wie bei BO3 und die Waffen sind besser gebalanced, aber macht es das zu einem anspruchsvollerem Spiel? Ich finde eher nicht. Für mich ist es eher so, dass das chaotische Map-Design mit dem schnellen Movement ermöglicht, dass jeder Spieler jederzeit von überall auftauchen könnte. Es gibt viel weniger direkte Gunfights und viel mehr Momente, in denen man von hinten gekillt wird. Da helfen auch das neue alte Geistperk und der wiedererstarkte Schalldämpfer aus. Und das macht es Noobs doch wesentlich leichter, mal einen Kill abzugreifen. Denn gute Spieler sind v.a. deswegen gut, weil sie die Bewegungen der Gegner vorhersagen können und ein starkes Aim und Movement haben - und das kommt mMn in BO3 noch wesentlich stärker zum tragen als bei IW. Letzteres ist da für meine Begriffe eher wie AW - total chaotisch und unvorhersehbar. Ist ja schön, dass IW seinem Mapdesign-Ansatz, komplexere Karten zu entwickeln, treu bleiben möchte, aber in Kombination mit dem neuen Movement ist das halt tödlich.


    PS: Ich will gar nicht wissen, wie die Lobbies erst aussehen, wenn der Season Pass raus ist und das Match-Making noch viel weniger Spieler im Pool hat hopsi was anderes als TDM und Herrschaft wird man dann kaum noch spielen können, und selbst die vermutlich auf miserabler Verbindung.